Gressan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gressan
Wappen
Gressan (Italien)
Gressan
Staat: Italien
Region: Aostatal
Koordinaten: 45° 43′ N, 7° 17′ O45.7166666666677.2833333333333626Koordinaten: 45° 43′ 0″ N, 7° 17′ 0″ O
Höhe: 626 m s.l.m.
Fläche: 25 km²
Einwohner: 3.356 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 134 Einw./km²
Postleitzahl: 11020
Vorwahl: 0165
ISTAT-Nummer: 007031
Volksbezeichnung: gressanins (frz.)
Schutzpatron: Hl. Stephanus
Website: Gressan

Gressan ist eine italienische Gemeinde in der Autonomen Region Aostatal.

Gressan hat 3356 Einwohner (Stand 31. Dezember 2013) und liegt in einer Höhe von 645 m ü.M. an der rechten Seite der Dora Baltea. Zu der Gemeinde gehört der Ort Pila auf 1800 m Höhe.

Gressan besteht aus den Ortsteilen (ital. Frazioni, frz. Hameaux) Pila, La Bagne, Barral, Barrier, Bénaz, Bonellaz, Borettaz, Bovet, La Cerise, Chamen, Champian, Chanté, Chérémoz, Chez le Rû, Ciel-bleu, Clair, Clérod, La Cort, Crétaz, La Cure de Chevrot, Eaux-froides, Échandall, Étrepiou, Favret, Les Fleurs, Gerdaz, La Giradaz, Gorret, Grand-Cerise, Impérial, Jacquin, Letey, Leysettaz, La Magdelaine, Moline, Naudin, La Palud, Pâquier, Perriail, Pilet, La Piscine, Plattaz, Plein Soleil, Rémaz, Ronc, Surpillod, Taxel (chef-lieu), Tour de Ville, Vignettaz, Vilvoir, Viseran und entstand vermutlich um 24 v. Chr. mit dem Namen Fundus Gratian. Aber erst im Mittelalter entwickelten sich die ersten Dauersiedlungen um die festen Häuser. Die Gressaner Pfarrkirche wurde bereits um 1184 erwähnt.

Die Nachbargemeinden sind Aosta, Aymavilles, Charvensod, Cogne, Jovençan und Sarre.

Während der Zeit des Faschismus trug der Ort den italianisierten Namen Gressano.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gressan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.