Dounoux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dounoux
Wappen von Dounoux
Dounoux (Frankreich)
Dounoux
Region Lothringen
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Xertigny
Gemeindeverband Agglomération d’Épinal.
Koordinaten 48° 6′ N, 6° 27′ O48.1044444444446.4438888888889410Koordinaten: 48° 6′ N, 6° 27′ O
Höhe 360–520 m
Fläche 9,23 km²
Einwohner 852 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 92 Einw./km²
Postleitzahl 88220
INSEE-Code

Mairie Dounoux

Dounoux ist eine französische Gemeinde mit 852 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Vosges in der Region Lothringen. Sie gehört zum Arrondissement Épinal, zum Kanton Xertigny und seit 1. Januar 2012 zum neu ausgerichteten Kommunalverband Agglomération d’Épinal.

Geografie[Bearbeiten]

Lage der Gemeinde Dounoux im Département Vosges

Das Gemeindegebiet von Dounoux liegt durchschnittlich 416 Meter über dem Meer auf dem Hochplateau der Vôge, die einen Abschnitt der Wasserscheide zwischen den Einzugsgebieten von Saône/Rhône und Mosel/Rhein bildet.

Das 9,23 km² große, lang gezogene Gemeindegebiet besteht zu 31 % aus Wald, der vornehmlich im Norden und Süden zu finden ist. Im Norden liegt die Quelle des Côney, einem Nebenfluss der Saône, während nahe dem Bahnhof mit dem Ruisseau de Rainjumenil ein kleiner, direkter Nebenfluss der Mosel entspringt.

Nachbargemeinden von Dounoux sind Épinal und Dinozé im Norden, Arches im Nordosten, Hadol im Osten und Süden sowie Uriménil im Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Erwähnung des Dorfes geht auf eine Urkunde aus dem Jahr 1390 zurück. Es ging dabei um einen Anteil am Zehnten, den Jacob d'Ancelle aus den Dörfern Urimenil und Dounnoux erhielt.

In der Zeit des Ancien Régime unterstand das Gebiet der heutigen Gemeinde der Propstei in Arches und den Äbtissinnen des Chapitre de Remiremont.

Für das Jahr 1789 wurden folgende landwirtschaftliche Erzeugnisse der Bauern in Dounoux festgehalten: Roggen, Gerste, Buchweizen, Hafer, Flachs, Hanf, Kartoffeln sowie Heu.

Durch die offene, hohe Lage von Dounoux wurde die Gemeinde im Dezember 1999 besonders schwer vom Orkan Lothar heimgesucht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 353 372 457 711 807 788 790

Von 1962 bis 1990 hat sich die Einwohnerzahl von Dounoux mehr als verdoppelt, seitdem ist eine Stagnation zu verzeichnen. [[Datei:|thumb|1843 errichtete Kirche in Dounoux]]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirche St. Medardus (Église Saint-Médard), 1843 erbaut
  • Überreste des 1880 errichteten Forts du Bambois in einem Wald nördlich von Dounoux

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Neben einigen kleinen Landwirtschafts- und Handwerksbetrieben ist in der Rue du Tissage eine Fabrik (Prodefica SARL) ansässig, die Seifen und Waschmittel herstellt. Einige Erwerbstätige pendeln in die umliegenden größeren Ortschaften, hauptsächlich in die nahe Stadt Épinal.

Die Nationalstraße 434 (Épinal-Vesoul) führt in Nord-Süd-Richtung durch die Gemeinde Dounoux. Weitere Straßen führen in die Nachbargemeinden Hadol und Uriménil. Der Bahnhof Dounoux liegt an der Bahnlinie NancyBelfort, die vom Unternehmen TER Lorraine betrieben wird.

Weblinks[Bearbeiten]