Plombières-les-Bains

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plombières-les-Bains
Wappen von Plombières-les-Bains
Plombières-les-Bains (Frankreich)
Plombières-les-Bains
Region Lothringen
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Plombières-les-Bains
Koordinaten 47° 58′ N, 6° 28′ O47.9666666666676.4630555555556437Koordinaten: 47° 58′ N, 6° 28′ O
Höhe 335–576 m
Fläche 27,20 km²
Einwohner 1.856 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 68 Einw./km²
Postleitzahl 88370
INSEE-Code
Website www.plombiereslesbains.fr

Lage von Plombières-les-Bains
im Département Vosges
Plombières-les-Bains
Kirche Saint-Amé

Plombières-les-Bains ist eine französische Gemeinde mit 1856 Einwohnern (1. Januar 2011) im Département Vosges in der Region Lothringen; sie gehört zum Arrondissement Épinal, zum Gemeindeverband Vosges Méridionales und ist Hauptort des Kantons Plombières-les-Bains.

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt am Ufer des Flusses Augronne. Auf dem Gebiet der Gemeinde gibt es 27 schwach mineralisierte Heiße Quellen, die reich an Spurenelementen sind. Die Thermalquellen von Plombières erreichen Temperaturen zwischen 57 und 84 Grad. Die Gemeinde liegt im Regionalen Naturpark Ballons des Vosges.

Nachbargemeinden von Plombières-les-Bains sind Bellefontaine im Norden, Saint-Nabord im Nordosten, Le Val-d’Ajol im Osten und Südosten, Fougerolles im Süden, Aillevillers-et-Lyaumont im Südwesten, Le Clerjus im Westen sowie Xertigny im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Quellen von Plombières wurden bereits zu gallo-römischer Zeit entdeckt und für ein erstes Thermalbad genutzt. Während der Völkerwanderung zerstört, wurde es im Mittelalter wieder aufgebaut. Unter den Besuchern des Bades waren Michel de Montaigne, Voltaire, der Herzog von Guise, die Herzöge von Lothringen, Beaumarchais (nach einigen Quellen soll die Uraufführung seiner romantischen Komödie Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit hier stattgefunden haben[1]), Napoléon Bonaparte, Joséphine de Beauharnais, Napoléon III., Hector Berlioz, Alphonse de Lamartine und Alfred de Musset.

Am 21. Juli 1858 fand im Pavillon des Princes (heute die Verwaltung der Société thermale) das Geheimtreffen zwischen Napoleon III. und Camillo Cavour, dem Premierminister des Königreichs Sardinien-Piemont, statt. Bei diesem Treffen schlossen die beiden einen Vertrag ab, in dem Frankreich seine Unterstützung für den Fall eines österreichischen Angriffs zusagte (→ Sardischer Krieg). Im Gegenzug musste das Königreich Savoyen und die Grafschaft Nizza abtreten. Dieser Vertrag war wichtig für die Einigung Italiens im Jahre 1861 (→ Risorgimento).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 2701 2770 2486 2297 2084 1906 1955

Partnergemeinde[Bearbeiten]

Plombières-les-Bains ist mit der deutschen Gemeinde Rickenbach (Hotzenwald) in Baden-Württemberg eine Gemeindepartnerschaft eingegangen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Marc Boyer: Histoire générale du tourisme du XVIe au XXIe siècle, S. 64. Éditions L'Harmattan, Paris, 2005. (Offiziell gilt allerdings das Théâtre de l'Odéon in Paris, als Ort der Uraufführung.)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Plombières-les-Bains – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien