Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach
Logo
Gründung 1981
Trägerschaft staatlich
Ort Lörrach
Bundesland Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Rektor Theodor Sproll
Studenten > 2000
Website www.dhbw-loerrach.de

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach befindet sich in Lörrach (Baden-Württemberg). Sie ist einer der Standorte der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und arbeitet als beratendes Mitglied im Netzwerk der Balkan-Universitäten sowie dem Weltkongress der Universitäten mit.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der 2008 errichtete Neubautrakt der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Lörrach von Lederer+Ragnarsdóttir+Oei

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach wurde 1981 als Berufsakademie Lörrach gegründet. Zum Studienjahr 2004/5 wurde die BA-Lörrach ERASMUS-Hochschule. Zum 1. März 2009 wurde sie, wie alle Berufsakademien in Baden-Württemberg, Teil der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Im Jahr 2012 bildete sie rund 2000 Studenten in fünfzehn Fachrichtungen aus. Am 6. März 2013 wurde Theodor Sproll als Nachfolger von Bernd Martin zum Rektor der DHBW-Lörrach gewählt, er übernahm das Rektorat am 26. April 2013.[2]

Studium[Bearbeiten]

Besonderheit kommt der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Lörrach durch ihre Nähe zu Basel (Schweiz) und Mülhausen im Elsass, Frankreich zu. In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordwestschweiz und der Universität des Oberelsass werden zwei Studiengänge mit Teilnehmern aus allen drei Ländern angeboten. Hierbei erhalten die Studenten drei Abschlüsse – einen für jedes der teilnehmenden Länder. Der Unterricht wird dabei in Englisch, Deutsch und Französisch gehalten.

Fachrichtungen[Bearbeiten]

Bibliothek (rechts) und Hauptgebäude (links)

Wirtschaft[Bearbeiten]

Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)


Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)


Abschluss: Master of Arts (M.A.)

  • Master in Business Management Health Care Management
  • Master in Business Management Personalmanagement
  • Master in Business Management Logistikmanagement


Technik[Bearbeiten]

Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.)


Abschluss: Master of Engineering (M.Eng.)

  • Online-Master-Studiengang Intelligente eingebettete Mikrosysteme (IEMS), ein gemeinsames Angebot der Universität Freiburg mit der DHBW Lörrach

Standorte[Bearbeiten]

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach hat derzeit zwei Standorte im Stadtbezirk von Lörrach. Räumlichkeiten sind in der Hauptniederlassung in der Hangstraße sowie im ehemaligen Verwaltungsgebäude der KBC in der Marie-Curie-Straße.

Weitere Organisationen[Bearbeiten]

  • Steinbeis Transferzentrum für Industrie-Elektronik und Sensorik
  • Steinbeis Transferzentrum IT BusinessConsulting
  • Steinbeis Transferzentrum für Embedded Design und Networking
  • Steinbeis Transferzentrum Institut für Marketing und Unternehmensführung

Kooperationen[Bearbeiten]

Es bestehen Kooperationen zu Universitäten und Hochschulen in Europa, Afrika, Asien, Australien und Nordamerika.

Afrika[Bearbeiten]

  • Durban University of Technology, Südafrika
  • Cape Peninsula University of Technology, Südafrika
  • Vaal University of Technology, Südafrika

Amerika[Bearbeiten]

  • Georgian College Toronto, Kanada
  • University of Ottawa, Kanada
  • University of Victoria, Kanada
  • Northwestern Michigan College, USA
  • University of California in Santa Barbara, USA

Asien[Bearbeiten]

  • Beijing Wuzi University, China
  • TEDC Bandung, Indonesien

Australien[Bearbeiten]

Europa[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: DHBW Lörrach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Webseite des Weltkongresses an der Canakale Universität 2010
  2. Theodor Sproll zum Rektor der DHBW Lörrach gewählt
  3. Prix Bartholdi 2011 für den IBM-Studiengang der DHBW-Lörrach

47.617337.67724Koordinaten: 47° 37′ 2″ N, 7° 40′ 38″ O