Hochschule Reutlingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Hochschule Reutlingen
Logo
Gründung 1971 (Vorgängerinstitutionen seit 1855)
Trägerschaft staatlich
Ort Reutlingen
Bundesland Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Präsident Hendrik Brumme (seit 2012)
Studenten 5.091 WS 2012/13[1]
Mitarbeiter 299 (2013)
Website www.reutlingen-university.de

Die Hochschule Reutlingen (ehemals „Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Reutlingen“) ist eine technisch und betriebswirtschaftlich orientierte Fachhochschule im baden-württembergischen Reutlingen. Das Studienangebot erstreckt sich auf grundständige und postgraduale Studiengänge sowie auf die berufliche Weiterbildung auf Hochschulniveau.

In den letzten Jahren wurden die betriebswirtschaftlichen Studiengänge in Hochschulrankings von Spiegel, Handelsblatt, CHE, Stern und Manager Magazin mehrmals für ihre hohe Ausbildungsqualität in ihrem Bereich ausgezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Spendhaus zur Zeit der Weberschule

Die 1855 gegründete Webschule wurde durch weitere textiltechnische Labors und Studienprogramme zum „Königlich Württembergischen Technikum für Textilindustrie“ (nach 1918 Staatliches Technikum). In der Kaiserstraße wurde um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert ein imposantes Gebäude mit weitläufigen Fabrikhallen erstellt. Das Gebäude steht heute unter Denkmalschutz und beherbergt derzeit die Polizeidirektion Reutlingen. 1938 wurde aus dem Technikum die staatliche Ingenieurschule, aus der durch Umwandlung 1971 die Fachhochschule entstand.

Die Bildungseinrichtung - seit Januar 2005 „Hochschule Reutlingen“ - umfasst derzeit fünf Fakultäten: angewandte Chemie, ESB Business School, Informatik, Technik sowie Textil & Design mit etwa 5.200 Studierenden, davon mehr als 20 % internationale Studierende. Mit über 140 Partnerhochschulen wird weltweit ein intensiver Austausch gepflegt. Besondere Kennzeichen der Hochschule sind neben der Internationalität die Betonung der Praxisnähe sowie ein im Westen der Stadt gelegener Campus mit Sport- und Wohnanlagen für die Studierenden. Die Hochschule ist Mitglied der 2005 gegründeten Hochschulregion Tübingen-Hohenheim.

Am 18. Juni 2005 feierte die Hochschule ihr 150-jähriges Bestehen.

Organisation[Bearbeiten]

Derzeit wird die Hochschule vom Präsidenten Prof. Dr. Hendrik Brumme geleitet, der seit 2004 an der ESB Business School lehrt. Sein Vorgänger war Prof. Dr. Peter Nieß (2007 bis 2012). Dieser wiederum übernahm das Amt von Wolfgang Hiller. Dem Präsidenten stehen zwei Vizepräsidenten (Prof. Dr. Gerhard Gruhler und Prof. Harald Dallmann) zur Seite. Kanzlerin Paula Mattes leitet die Verwaltung. Der Hochschule Reutlingen steht seit dem Jahr 2000 ein externer Hochschulrat zur Seite. Den Vorsitz leitet Andreas Renschler, Vorstandsmitglied der Daimler AG.

Fakultäten, Studiengänge und Institutionen[Bearbeiten]

Seit dem Wintersemester 2003/2004 ist das gesamte Studienprogramm der Hochschule auf Bachelor und Master umgestellt, entsprechend dem Bologna-Prozess. Die Hochschule besteht aus fünf Fakultäten:

ESB Business School

Die Hochschule Reutlingen hatte ursprünglich drei betriebswirtschaftliche Fakultäten, die European School of Business (ESB), die School of International Business (SIB) und die Fakultät Produktionsmanagement (PM). Zum 1. Juni 2008 fusionierten diese zur ESB Reutlingen.[2] Mittlerweile lautet die offizielle Bezeichnung „ESB Business School“. Diese bietet derzeit 20 Studiengänge an, die in zahlreichen Rankings wiederholt Spitzenpositionen im Bereich Fachhochschulen belegen.[3]

Hauptartikel: ESB Business School

Informatik

Die Fakultät Informatik ging aus dem Fachbereich Wirtschaftsinformatik hervor, der 1984 gegründet wurde. Der Studiengang Wirtschaftsinformatik erreicht seit einigen Jahren Spitzenplätze in verschiedenen Rankings, im Jahr 2010 den zweiten Platz im Ranking des Handelsblattes[4]. Prof. Armin Roth aus dem Studiengang Wirtschaftsinformatik hat 2010 den zweiten Platz beim bundesweiten Wettbewerb „Professor des Jahres“ gewonnen[5]. Prof. Armin Roth entwickelte im Rahmen des Forschungsbereiches „Enterprise Performance Management and Business Intelligence“ das Management Cockpit.

Im Jahr 2003 wurde ein Bachelor- und ein Masterstudiengang „Medien- und Kommunikationsinformatik“ (MKI) eingeführt. Der Masterstudiengang MKI hat 2010 beim CHE-Ranking unter allen Fachhochschulen den zweiten Platz eingenommen[6]. Im Wintersemester 2010/11 ist der Studiengang „Medizinisch-Technische Informatik" gestartet.

Die Fakultät Informatik bietet folgende Studiengänge:

  • mit Bachelorabschluss:
    • Bachelor in Medien- und Kommunikationsinformatik (B.Sc.)
    • Bachelor in Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)
    • Bachelor in Medizinisch-Technische Informatik (B.Sc.)
  • mit Masterabschluss:
    • Master in Medien- und Kommunikationsinformatik (M.Sc.) (auslaufend)
    • Human-Centered Computing
    • Master in Wirtschaftsinformatik

Angewandte Chemie

  • Bachelor in Angewandte Chemie
  • Bachelor in Biomedizinische Wissenschaften
  • Master in Angewandte Chemie
  • Master in Umweltschutz

Technik

  • mit Bachelorabschluss (B.Eng.):
    • Bachelor in Maschinenbau
    • Bachelor in Mechatronik
    • Bachelor in Mechatronik mit Schwerpunkt Mikroelektronik
    • Bachelor in Internationales Projektingenieurwesen
  • mit Masterabschluss (M.Sc.):
    • Master in Maschinenbau
    • Master in Mechatronik
    • Master in Leistungs- und Mikroelektronik
  • "Reutlinger Modell" (B.Eng. und Facharbeiterbrief):
    • Bachelor in Maschinenbau und Berufsausbildung zum Industriemechaniker
    • Bachelor in Mechatronik und Berufsausbildung zum Mechatroniker

Textil & Design

Die Fakultät Textil & Design bietet folgende Studiengänge:

  • mit Bachelorabschluss:
    • International Fashion Retail (B.B.A.)
    • Textildesign/Modedesign (B.A.)
    • Textiltechnologie-Textilmanagement (B.Eng.)
    • Transportation Interior Design (B.A.)
  • mit Masterabschluss:
    • Design (M.A.) mit den Schwerpunkten Textildesign, Modedesign, künstlerische Konzeption
    • Design (M.A.) mit dem Schwerpunkt Transportation Interior Design.
    • Textiltechnologie (MSc.)
    • Textilmanagement (MSc.)

Knowledge Foundation

Die gemeinnützige Knowledge Foundation @ Reutlingen University ist eine private Stiftung bürgerlichen Rechts und an der Hochschule Reutlingen angesiedelt.[7] Die Institution bietet die folgenden Studienprogramme an:

  • International Management für Offiziere (MBA)
  • Physiotherapie (BSc.)
  • Business and Process Management (MSc.)
  • Strategic Sales and Consulting Management (M.A.)

Außerdem beinhaltet die Knowledge Foundation die folgenden Institute zur beruflichen Weiterbildung und Beratung:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt: Studierendenzahlen Studierende und Studienanfänger/-innen nach Hochschularten, Ländern und Hochschulen, WS 2012/13, S. 66-113 (abgerufen am 3. November 2013)
  2. http://www.tagblatt.de/35675488
  3. ESB Rankingergebnisse der Jahre 1995 - 2008
  4. http://www.inf.reutlingen-university.de/475.html
  5. http://idw-online.de/de/news397108
  6. http://www.informatik-reutlingen.de/index.php?id=671&newsid=133
  7. http://www.knowledge-reutlingen.de

Weblinks[Bearbeiten]

48.4825519.187145Koordinaten: 48° 28′ 57″ N, 9° 11′ 14″ O