Erzbistum Cebu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Cebu
Basisdaten
Staat Philippinen
Diözesanbischof Jose Serofia Palma
Weihbischof Emilio Layon Bataclan
Emeritierter Diözesanbischof Ricardo Kardinal Vidal
Emeritierter Weihbischof Antonio Racelis Rañola
Fläche 5.088 km²
Pfarreien 137 (2006)
Einwohner 3.789.000 (2006)
Katholiken 3.415.000 (2006)
Anteil 90,1 %
Diözesanpriester 292 (2006)
Ordenspriester 446 (2006)
Katholiken je Priester 4.627
Ordensbrüder 744 (2006)
Ordensschwestern 1.020 (2006)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Filipino
Englisch
Suffraganbistümer Dumaguete
Maasin
Tagbilaran
Talibon

Das Erzbistum Cebu (lat.: Archidioecesis Nominis Iesu o Caebuanus) ist eine Diözese der römisch-katholischen Kirche auf den Philippinen. Es wurde 1595 als Bistum Cebu aus dem Bistum Manila heraus errichtet und 1934 zum Erzbistum erhoben. Ihr Gebiet umfasst die Insel Cebu. Das Bistum gab am 17. September 1902 Teile seines Territoriums zur Gründung der Apostolischen Präfektur Marianen ab. Im Jahre 2004 gehörten ihr 3,27 Millionen Menschen an, das sind 89 Prozent der Bevölkerung Cebus.

Weblinks[Bearbeiten]