Erzbistum Caceres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Caceres
Karte Erzbistum Caceres
Basisdaten
Staat Philippinen
Diözesanbischof Rolando Tria Joven Tirona OCD
Fläche 3.207 km²
Pfarreien 73 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 1.253.348 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 1.183.033 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 94,4 %
Diözesanpriester 168 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 21 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 6.259
Ordensbrüder 79 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 254 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Filipino
Englisch
Kathedrale Metropolitan Cathedral of St. John the Evangelist
Website www.caceres-naga.org
Suffraganbistümer Bistum Daet
Bistum Legazpi
Bistum Libmanan
Bistum Masbate
Bistum Sorsogon
Bistum Virac

Das Erzbistum Caceres (lat.: Archidioecesis Cacerensis) ist eine auf den Philippinen gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Naga City.

Geschichte[Bearbeiten]

Kathedrale St. John the Evangelist in Naga City

Das Erzbistum Caceres wurde am 14. August 1595 durch Papst Clemens VIII. mit der Apostolischen Konstitution Super specula militantis Ecclesiae aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Manila als Bistum Caceres errichtet und dem Erzbistum Manila als Suffraganbistum unterstellt. Am 29. Juni 1951 gab das Bistum Caceres Teile seines Territoriums zur Gründung der Bistümer Legazpi und Sorsogon ab.

Das Bistum Caceres wurde am 29. Juni 1951 durch Papst Pius XII. mit der Apostolischen Konstitution Quo in Philippina Republica zum Erzbistum erhoben.[1] Am 9. Dezember 1989 gab das Erzbistum Caceres Teile seines Territoriums zur Gründung der Territorialprälatur Libmanan ab.

Das Erzbistum Caceres umfasst die Provinz Camarines Sur.

Ordinarien[Bearbeiten]

Bischöfe von Caceres[Bearbeiten]

Erzbischöfe von Caceres[Bearbeiten]

Bedeutende Kirchen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pius XII: Const. Apost. Quo in Philippina Republica, AAS 44 (1952), n. 3, S. 163ff.