Flughafen León

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aeropuerto de León
Aeródromo Militar de León
AeropuertoLEN.JPG
Kenndaten
ICAO-Code LELN
IATA-Code LEN
Koordinaten
42° 35′ 20″ N, 5° 39′ 20″ W42.588888888889-5.6555555555556916Koordinaten: 42° 35′ 20″ N, 5° 39′ 20″ W
916 m ü. MSL
Verkehrsanbindung
Straße LE 20 / AP 66 / N 120
Nahverkehr Busverbindungen
Basisdaten
Eröffnung 1920
Betreiber AENA
Terminals 1
Passagiere 122.809[1](2008)
Luftfracht 15,9 t [1](2008)
Flug-
bewegungen
5.700 [1](2008)
Start- und Landebahn
05/23 3000 m × 45 m Asphalt

i1 i3 i5

i8 i10 i12

i14

Der Flughafen León (span. Aeropuerto de León) ist ein Regionalflughafen bei León im Nordwesten Spaniens. Der Flughafen dient auch als Militärflugplatz der spanischen Luftwaffe, die die Einrichtung als Aeródromo Militar de León bezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Im März 1920 wird durch Ministerbeschluß der Bau des Flugplatzes Leon verkündet. Ursprünglich war er für eine rein militärische Nutzung ausgelegt, als Zwischenstation für die Route Asturien-Madrid. Bereits 1929 wurde der militärische Flughafen provisorisch bevollmächtigt, kommerzielle Luftnavigationsdienstleistungen zur Verfügung zu stellen.

Während des Spanischen Bürgerkrieges war der Flugplatz Hauptquartier mehrerer Luftwaffeneinheiten der Armee und der sie unterstützenden deutschen Legion Condor. Teile der deutschen Jagdstaffel flogen bereits im Oktober 1936, noch vor der Aufstellung der eigentlichen Legion Condor, Einsätze von La Virgen del Camino. Im November 1936 wurde hier die 1. Staffel der Jagdgruppe 88 (1.J/88) aufgestellt und ab September 1937 diente der Platz als Logistik- und Wartungsstützpunkt der Deutschen, nachdem die Betriebskompanien Luftfahrzeuggruppe und Luftpark (P/88) nach Virgen del Camino verlegt worden waren. Auch die offizielle Verabschiedung der Legion Condor durch die Führung des Ejercito del Aire fand am 22. Mai 1939 auf diesem Flugfeld statt.

Nach dem Krieg wurde er in die Klasse A klassifiziert. In den 1940er-Jahren wurde eine Flugschule eingerichtet, welche nach wenigen Jahren zur Ausbildungsstätte der Luftwaffenspezialeinheiten umfunktioniert wurde.

1964 wurde Leon Airport dem kommerziellen Luftverkehr geöffnet. Es wurde die Möglichkeit geschaffen, von zwei Seiten zu landen. Die aeronautischen Beschränkungen wurden 1967 veröffentlicht und blieben unmodifiziert bis 1988. 1990 entschieden sich die regionalen Verwaltungen dafür, ein Flughafeninfrastruktur-Projekt zu sponsern, das den Luftverkehr in der Provinz fördern würde. Die Erlaubnis der zivilen Nutzung wurde 1991 vom spanischen Verteidigungsministerium erteilt.

Der aus Leon stammende spanische Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero verkündete 2007 die dritte Erweiterung des Flugplatzes mit dem Baubeginn 2008. Diese beinhaltet ein zwischenzeitlich fertiggestelltes neues Terminal, 300 PKW-Parkplätze sowie eine Erweiterung der Flugzeughangars mit einem Investitionsvolumen von 22,3 Millionen Euro.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten]

León wird derzeit hauptsächlich durch Air Nostrum im Auftrag der Iberia mit Linienflügen bedient. Ziele sind unter anderem Madrid und Valencia.

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Der Flughafen liegt sechs Kilometer entfernt von León und verfügt ausschließlich über eine Straßenanbindung:

  • Bus: Busverbindungen der Verkehrsbetriebe León
  • PKW: Der Airport liegt an der Autobahn LE 20 / AP 66 / N 120.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Jahresstatistik der spanischen Flughafen-Betreibergesellschaft AENA (PDF; 65 kB)

Weblinks[Bearbeiten]