Fran Drescher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fran Drescher in Wien (2009)
Drescher in Cannes (2011)

Francine Joy „Fran“ Drescher (* 30. September 1957 in New York City) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Produzentin und Autorin.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Drescher ist die jüngere von zwei Töchtern von Morty und Sylvia Drescher. Ihre Eltern sind rumänisch-jüdischer Herkunft (ihre Urgroßmutter wurde in Focșani geboren).[1] Sie wuchs in Flushing auf und besuchte dort die Hillcrest Highschool. Hier lernte sie auch ihren Freund und späteren Ehemann Peter Marc Jacobson kennen. 1975 machte sie ihren Abschluss und studierte anschließend am Queens College Schauspielerei, nebenher absolvierte sie mit Erfolg eine Kosmetikschule.

Ihre erste kleine Rolle bekam Drescher 1977 in Saturday Night Fever. Aufgrund eines weiteren Rollenangebotes (American Hot Wax) und der Hoffnung, dass sich weitere anschließen würden, zog sie nach Los Angeles. Im selben Jahr heiratete sie am 4. November ihren Jugendfreund, der eine Karriere als Produzent anstrebte. Durch ihr Mitwirken in dem Film This is Spinal Tap (1984) wurde Drescher schließlich bekannt.

Am 5. Januar 1985 brachen zwei bewaffnete Männer in ihr Appartement ein, wobei einer von ihnen Drescher vergewaltigte, während ihr Ehemann mit einer Pistole bedroht wurde und ihr nicht helfen konnte. Nach einer Therapie entschied sie sich, weiterhin als Schauspielerin zu arbeiten. Der Vergewaltiger wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.[2] Von der Vergewaltigung und der Notwendigkeit, aus solch traumatischen Erlebnissen gestärkt hervorzugehen, handelt Dreschers erste Autobiografie.

Von 1993 bis 1999 lief die CBS-Serie Die Nanny in den USA und in Europa mit großem Erfolg. Drescher spielte nicht nur die Hauptrolle, sondern war auch als Autorin und Produzentin für die Serie tätig. Die Nanny wurde im Laufe der Jahre für mehrere Fernsehpreise (Emmy und Golden Globe) nominiert. Gleichzeitig avancierte Drescher zum Dauergast in Talkshows. 1999 wurde die Sitcom nach insgesamt 146 Folgen eingestellt.

Im Jahr 1996 trennte sich Drescher nach 23 Jahren von ihrem Ehemann. 1999 folgte die Scheidung. Die Ehe war kinderlos. Ihr Ex-Ehemann bekannte sich wenig später öffentlich zu seiner Homosexualität. 2014 heiratete Fran Shiva Ayyadurai.

Nachdem Drescher 1983 schon einmal zwei Tumore aus der Brust entfernt worden waren, diagnostizierten die Ärzte im Juni 2000 bei ihr einen Tumor in der Gebärmutter. Sie wurde in einer Klinik in Los Angeles erfolgreich operiert und benötigte keine Chemotherapie. Über diese Erfahrung und ihr Leben nach der ersten Biografie schrieb sie das Buch Cancer Schmancer. 2007 gründete Drescher das „Cancer Schmancer Movement“, bei dem es vorrangig um die Krebsfrüherkennung bei Frauen geht, und seitdem widmet sie sich hauptsächlich dieser Organisation.[3]

Ab April 2005 lief auf dem US-Fernsehsender The WB ihre neue Serie Living with Fran, in der sie die Hauptrolle spielte und auch wieder als Produzentin tätig war. Die Serie wurde jedoch nach zwei Staffeln am 17. Mai 2006 eingestellt.

Drescher werden schon seit längerem Ambitionen auf einen Sitz im Kongress der Vereinigten Staaten nachgesagt. Im Jahr 2008 unterstützte sie die Präsidentschaftskandidatur der New Yorker Senatorin Hillary Clinton. Als diese ihren Sitz im Senat der Vereinigten Staaten aufgrund ihrer Ernennung zur US-Außenministerin im Kabinett Obama hatte aufgeben müssen, meldete Drescher ihr Interesse an.[4]

Im September 2009 veröffentlichte Fran Drescher ihren ersten Song Eye For An Eye, der seitdem exklusiv über iTunes erhältlich ist.

Fran Drescher hatte im Jahr 2010 eine eigene Talkshow, The Fran Drescher Show, die jedoch nach vier Folgen wieder eingestellt wurde.

2010 begann Drescher mit Ex-Mann Jacobson eine neue Sitcom zu entwickeln. Die Sitcom heißt Happily Divorced und läuft seit dem 15. Juni 2011 auf dem Sender TV Land. Fran Drescher selbst spielt die Hauptrolle der Floristin Fran, die nach 18 Jahren Ehe erfährt, dass ihr Mann homosexuell ist und sich scheiden lässt. Da die beiden es sich jedoch nicht leisten können auszuziehen, wohnen sie weiterhin unter einem Dach.

Synchronstimme[Bearbeiten]

Dreschers durch Die Nanny bekannte deutsche Synchronstimme stammt von Susanna Bonaséwicz.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Nominierungen

Filmografie[Bearbeiten]

Gastauftritte

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel auf evz.ro vom 3. Oktober 2008 (rumänisch)
  2. Fran Drescher berichtet in Larry King Live von ihrer Vergewaltigung (englisch)
  3. Cancer Schmancer Website cancerschmancer.org
  4. Fran Drescher Bids for the New York Senate Seat, Seriously. In: AssociatedContent.com. Abgerufen am 11. April 2010.
  5. a b movie-fan.de

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fran Drescher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien