Heeßen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ort Heeßen in Niedersachsen. Für den gleichnamigen Ortsteil von Hamm in NRW siehe Hamm-Heessen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Heeßen
Heeßen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Heeßen hervorgehoben
52.2347229.10694491Koordinaten: 52° 14′ N, 9° 6′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Schaumburg
Samtgemeinde: Eilsen
Höhe: 91 m ü. NHN
Fläche: 1,9 km²
Einwohner: 1379 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 726 Einwohner je km²
Postleitzahl: 31707
Vorwahl: 05722
Kfz-Kennzeichen: SHG, RI
Gemeindeschlüssel: 03 2 57 012
Adresse der Verbandsverwaltung: Bückeburger Str. 4
31707 Bad Eilsen
Bürgermeister: Harald Bokeloh (SPD)
Lage der Gemeinde Heeßen im Landkreis Schaumburg
Nordrhein-Westfalen Landkreis Hameln-Pyrmont Landkreis Nienburg/Weser Region Hannover Ahnsen Apelern Auetal Auhagen Bad Eilsen Bad Nenndorf Beckedorf Bückeburg Buchholz (bei Stadthagen) Hagenburg Haste Heeßen Helpsen Hespe Heuerßen Hohnhorst Hülsede Lauenau Lauenhagen Lindhorst Lüdersfeld Luhden Meerbeck Messenkamp Niedernwöhren Nienstädt Nordsehl Obernkirchen Pohle Pollhagen Rinteln Rodenberg Sachsenhagen Seggebruch Stadthagen Suthfeld Wiedensahl WölpinghausenKarte
Über dieses Bild

Heeßen ist eine Gemeinde im Landkreis Schaumburg in Niedersachsen. Die Gemeinde ist Teil der Samtgemeinde Eilsen und hat 1.562 Einwohner sowie eine Fläche von 1,90 km².

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im nördlichen Bereich des Naturparks Weserbergland Schaumburg-Hameln zwischen Minden und Hameln am westlichen Ausläufer des Bückeberg.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Im Uhrzeigersinn sind dieses die Gemeinden Bad Eilsen und Buchholz, die Stadt Rinteln sowie die Gemeinde Luhden. Zu Bad Eilsen gibt es eine zusammenhängende Ortslage.

Geschichte[Bearbeiten]

Ersterwähnung und Name[Bearbeiten]

Die älteste erhaltene urkundliche Erwähnung als Hesen im Calenberger Urkundenbuch stammt aus dem Jahr 1284 . Der Name erklärt sich aus Haus des Hasso oder Hesso. Weitere Namensnennungen waren 1303 de Hessenhusen, 1387 to Hezensen und Hetzensen, 1393 Hesensen, 1412 Hessenssen, 1465 to Hesenhusen, 1550 Heißensenn, 1559 Heßensen und 1640 Heißen.

Territorialgeschichte[Bearbeiten]

1871 ist Heeßen Landgemeinde. Verwaltungsmäßig gehörte der Ort bis 1884 zur Vogtei und Amt Arensburg, das 1885 in den Landratsamtsbezirk Bückeburg-Arensburg überging. Von 1899 bis April 1948 war der Kreis Bückeburg zuständig. Im April 1948 wurde der Landkreis Schaumburg-Lippe Rechtsnachfolger. Zum 1. März 1974 schlossen sich die Gemeinden Heeßen, Ahnsen, Bad Eilsen, Buchholz und Luhden zur Samtgemeinde Eilsen zusammen und wurden 1977 dem neugebildeten Landkreis Schaumburg angegliedert.[2]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Rat der Gemeinde besteht aus 11 Ratsfrauen und Ratsherren.

CDU SPD Einzelbewerber Grüne Gesamt
2006 6 Sitze 4 Sitze 1 Sitz - 11 Sitze
2011 5 Sitze 4 Sitze 1 Sitz 1 Sitz 11 Sitze
  • SPD und Bündnis 90/Die Grünen bilden seit 2011 eine Gruppe.

Stand:Kommunalwahl am 11. September 2011

Bürgermeister / Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister ist Harald Bokeloh (SPD), zum Gemeindedirektor hat der Rat Samtgemeindebürgermeister Bernd Schönemann bestellt. Das Gemeindebüro befindet sich Am Wiesengrund 4.

Finanzen[Bearbeiten]

Die Rücklagen der Gemeinde beliefen sich Ende 2012 auf rund 460.000 Euro.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Die Dorfjugend richtet das jährliche Erntefest aus.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

  • Turnhalle und Sportplatz sind vorhanden.
  • Für öffentliche Sicherheit und Ordnung ist das Polizeikommissariat Bückeburg zuständig. Im Tagesdienst ist eine Polizeistation in Bad Eilsen besetzt.
  • Den Brandschutz stellt die Freiwillige Ortsfeuerwehr Bad Eilsen sicher.

Bildung[Bearbeiten]

Für die vorschulische Erziehung sind zwei Kindergärten vorhanden. Die einzige Grundschule der Samtgemeinde befindet sich in Heeßen. Weiterführende Schulen befinden sich in Obernkirchen, Bückeburg und Rinteln.

Religionen[Bearbeiten]

  • Die evangelischen Christen gehören zur ev.-luth. Kirchengemeinde Bad Eilsen.
  • Die katholischen Gläubigen gehören zur St. Marienkirchengemeinde Bückeburg.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 102 Bevölkerung - Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2013 (Tabelle K1020014) (Hilfe dazu)
  2. Geschichtliches Ortsverzeichnis für Schaumburg, Verlag für Regionalgeschichte Bielefeld 2008

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heeßen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien