Jim Talent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jim Talent

James Matthes "Jim" Talent (* 18. Oktober 1956 in St. Louis, Missouri) ist ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei. Er vertrat den Bundesstaat Missouri in beiden Kammern des Kongresses.

Werdegang[Bearbeiten]

Seinem Studium an der Washington University in St. Louis und an der University of Chicago folgte eine Tätigkeit als Referendar für den Richter Richard Posner am US-Berufungsgericht.

Die politische Laufbahn des Juristen Talent begann 1984, als er in das Repräsentantenhaus von Missouri gewählt wurde. Nachdem er dort mehrfach wiedergewählt worden war, gewann er 1992 auch die Wahl in das US-Repräsentantenhaus. Im Jahr 2000 verlor er die Wahl zum Gouverneur von Missouri knapp gegen den Demokraten Bob Holden.

Zwei Jahre später gewann er dann einen der Senatorenposten des Staates gegen Jean Carnahan, die Witwe des bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommenen Senators Mel Carnahan. In den Wiederwahlen zum Senat 2006 trat er gegen die Demokratin Claire McCaskill an und wurde von ihr am 7. November 2006 in einem Kopf-an-Kopf-Rennen geschlagen. Seine finanziellen Mittel für den Wahlkampf überstiegen, auch dank Mithilfe des Vizepräsidenten Dick Cheney beim Spendensammeln, die seiner Gegenkandidatin.

Ansichten[Bearbeiten]

Talent gilt als konservativ und der ehemaligen Bush-Regierung nahestehend. Er hat sich in Vergangenheit z.B. gegen Stammzellenforschung ausgesprochen und unterstützte den Vorschlag für einen Verfassungszusatz (Flag Desecration Amendment), durch den das Verbrennen der amerikanischen Flagge zu einer strafbaren Handlung geworden wäre.

Weblinks[Bearbeiten]