Jon Sim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Jon Sim Eishockeyspieler
Jon Sim
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 29. September 1977
Geburtsort New Glasgow, Nova Scotia, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer #16
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1996, 3. Runde, 70. Position
Dallas Stars
Spielerkarriere
1994–1998 Sarnia Sting
1998–2003 Dallas Stars
2003–2004 Los Angeles Kings
2004–2005 Philadelphia Phantoms
2005–2006 Philadelphia Flyers
2006 Florida Panthers
2006–2007 Atlanta Thrashers
2007–2011 New York Islanders
2011–2012 HC Pardubice
seit 2012 Eisbären Berlin

Jonathan „Jon“ Sim (* 29. September 1977 in New Glasgow, Nova Scotia) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Januar 2012 bei den Eisbären Berlin in der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Jon Sim begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Sarnia Sting, für die er von 1994 bis 1998 in der Ontario Hockey League aktiv war. In dieser Zeit wurde er im NHL Entry Draft 1996 in der dritten Runde als insgesamt 70. Spieler von den Dallas Stars ausgewählt. Für Dallas spielte der Stürmer zwischen 1998 und 2003 insgesamt viereinhalb Jahre lang in der National Hockey League und gewann mit ihnen 1999 den Stanley Cup. Im Februar 2003 wurde der Kanadier zu den Nashville Predators transferiert, für die er allerdings nur vier Spiele bestritt, bevor er von den Los Angeles Kings unter Vertrag genommen wurde.

Sim (links) und Teamkollege Frans Nielsen

Kurz vor Ende der Trade Deadline im März 2004 verpflichteten die Pittsburgh Penguins den Angreifer, der bis Saisonende für die Penguins spielte. Vor der Saison 2004/05 wechselte Sim zu den Phoenix Coyotes. Da die Spielzeit jedoch aufgrund des Lockouts ausfiel, spielte er zunächst für das Farmteam der Coyotes aus der American Hockey League, die Utah Grizzlies, ehe er im Laufe der Saison an deren Ligarivalen, die Philadelphia Phantoms abgegeben wurde, mit denen er daraufhin den Calder Cup gewann.

Nach einer Spielzeit bei den Philadelphia Flyers und den Florida Panthers, sowie einem Jahr bei den Atlanta Thrashers, unterschrieb Sim im Sommer 2007 einen Vertrag bei den New York Islanders. Im Januar 2011 wurde Sim von Fribourg-Gottéron aus der National League A bis zum Saisonende 2010/11 verpflichtet und absolvierte zehn Partien für den Club. Im August 2011 wurde Sim vom HC Pardubice aus der tschechischen Extraliga unter Vertrag genommen.

Ab 18. Januar 2012 stand er bis zum Saisonende bei den Eisbären Berlin in der DEL unter Vertrag und errang gleich in seinem ersten Jahr in Berlin die Deutsche Eishockeymeisterschaft.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Sim im Trikot der Eisbären Berlin
Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 12 469 75 64 139 314
Playoffs 3 15 1 0 1 6

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]