José Joaquín Rojas Gil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg
Das Team bei den Vier Tagen von Dünkirchen 2010

José Joaquín Rojas Gil (* 2. Juni 1985 in Cieza) ist ein spanischer Radrennfahrer. Sein älterer Bruder Mariano war ebenfalls Radprofi und fuhr zwischen 1994 und 1996 für das Team Once. Er verstarb im Juni 1996 beim Rennen um die spanische Straßenmeisterschaft, nachdem er frontal mit einem LKW zusammengestoßen war.[1]

Rojas Gil wurde 2006 Profi bei Liberty Seguros-Würth. Vorher fuhr er zwei Jahre in der Nachwuchs-Mannschaft. Er wechselte nach nur einem Jahr zu Caisse d'Epargne. Bei Tirreno–Adriatico 2006 konnte er die Bergwertung gewinnen. Auch im Spätsommer zeigte Rojas seine Sprintqulitäten, er belegte sowohl bei der Burgos-Rundfahrt, als auch bei der Polen-Rundfahrt zwei starke 3.Plätze. 2007 sollte ein noch erfolgreicheres Jahr für das spanische Sprintertalent werden: Bei der Mallorca Challenge verpasste zweimal seinen ersten Profisieg sehr knapp, er belegte zwei 2.Plätze. Nach einem weiteren Podiumsplatz bei der Andalusien-Rundfahrt holte sich Rojas seinen ersten Tageserfolg: Er gewann die Auftaktetappe seiner Heimatrundfahrt, der Murcia-Rundfahrt. Bei der Deutschland-Tour kam er dreimal auf das Podium. Seine starke Saison schloss er mit zwei 2.Plätzen bei der Polen-Rundfahrt ab. In die neue Saison startete er so, wie er die letzte beendete: Ein 2. und ein 3. Platz sicherten dem Jungtalent Rang 3 in der Gesamtwertung der Tour Down Under. Seinen zweiten Erfolg in seiner Laufbahn holte er bei den Mallora-Challenge.

Erfolge[Bearbeiten]

2007
2008
2009
2011
2012
2014

Teams[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Wochenschau", Sport-Bild vom 26. Juni 1996, S.58

Weblinks[Bearbeiten]