Kabinett De Quay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kabinett De Quay bildete vom 19. Mai 1959 bis 24. Juli 1963 die Regierung der Niederlande. Es handelte sich um eine Koalition aus den christdemokratischen Parteien KVP, ARP und CHU und der liberalen VVD.

Zusammensetzung[Bearbeiten]

Minister[Bearbeiten]

Geschäftsbereich/Amt Minister Partei
allgemeine Angelegenheiten
Ministerpräsident
Jan de Quay KVP
Verkehr und Wasserwirtschaft
stellvertretender Ministerpräsident
Henk Korthals VVD
Äußeres Joseph Luns KVP
Justiz Albert Christiaan Willem Beerman CHU
Inneres Edzo Toxopeus VVD
Bildung, Kunst und Wissenschaft Jo Cals KVP
Finanzen Jelle Zijlstra ARP
Verteidigung Sidney J. van den Bergh
bis 1. August 1959
VVD
Sim Visser
ab 7. September 1959
VVD
Wohnungswesen und Baugewerbe Jan van Aartsen ARP
Wirtschaft Jan Willem de Pous CHU
Landwirtschaft und Fischerei Victor Marijnen KVP
Soziales und Gesundheit Charles van Rooy
bis 3. Juli 1961
KVP
Victor Marijnen
3. bis 17. Juli 1961
KVP
Gerard Veldkamp
ab 17. Juli 1961
KVP
Sozialfürsorge Marga Klompé KVP

Staatssekretäre[Bearbeiten]

Geschäftsbereich Staatssekretär Partei
Allgemeine Angelegenheiten Norbert Schmelzer KVP
Äußeres Hans van Houten
ab 24. Juni 1959
VVD
Inneres Theo Bot
ab 23. November 1959
KVP
Bildung, Kunst und Wissenschaft Ynso Scholten
ab 1. Juli 1959
CHU
Gerard Stubenrouch
16. Juni 1959 bis 22. April 1962
KVP
Hendrikus Hubertus Janssen
ab 1. Juli 1962
KVP
Finanzen Willem Hendrik van den Berge
ab 1. Juni 1959
parteilos
Verteidigung Michael Rudolph Hendrik Calmeyer
ab 19. Juni 1959
CHU
Piet de Jong
ab 27. Juni 1959
KVP
Verkehr und Wasserwirtschaft Eddie Stijkel
ab 15. Oktober 1959
VVD
Wirtschaft Gerard Veldkamp
bis 17. Juli 1961
KVP
Frans Gijzels
ab 14. September 1961
KVP
Soziales und Gesundheit Bauke Roolvink
ab 15. Juni 1959
ARP

Weblinks[Bearbeiten]