Kabinett Zijlstra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Minister des Kabinetts 1966

Das Kabinett Zijlstra bildete vom 22. November 1966 bis 5. April 1967 die Regierung der Niederlande.

Es handelte sich um eine Koalition aus den christdemokratischen Parteien KVP und ARP, die nach dem Fall des Kabinetts Cals, dem auch die sozialdemokratische PvdA angehört hatte, gebildet wurde. Es war damit ein sogenanntes Rumpfkabinett (rompkabinet) und, da die beteiligten Partien in der Zweiten Kammer keine Mehrheit hatten, auch eine Minderheitsregierung.

Zusammensetzung[Bearbeiten]

Minister[Bearbeiten]

Geschäftsbereich/Amt Minister Partei
allgemeine Angelegenheiten
Finanzen
Ministerpräsident
Jelle Zijlstra ARP
Verkehr und Wasserwirtschaft
stellvertretender Ministerpräsident
Jan de Quay KVP
Landwirtschaft und Fischerei
stellvertretender Ministerpräsident
Barend Biesheuvel ARP
Äußeres Joseph Luns KVP
Justiz Teun Struycken KVP
Inneres Pieter Verdam ARP
Bildung und Wissenschaft Isaäc Arend Diepenhorst ARP
Verteidigung Piet de Jong KVP
Wohnungswesen und Raumordnung Herman Witte KVP
Wirtschaft Joop Bakker ARP
Soziales und Gesundheit Gerard Veldkamp KVP
Kultur, Freizeitgestaltung und Fürsorge Marga Klompé KVP
Minister ohne Geschäftsbereich beauftragt mit Hilfe an Entwicklungsländer Theo Bot KVP

Staatssekretäre[Bearbeiten]

Geschäftsbereich Staatssekretär Partei
Äußeres Leo de Block KVP
Bildung und Wissenschaft Hans Grosheide ARP
Verteidigung Adri van Es ARP
Gerard Peijnenburg parteilos
Heije Schaper parteilos
Verkehr und Wasserwirtschaft Leo de Block
ab 28. November 1966
KVP
Wirtschaft Louis van Son
ab 28. November 1966
KVP
Soziales und Gesundheit Aloysius Bartels KVP
José de Meijer KVP

Weblinks[Bearbeiten]