Kalamazoo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kalamazoo
Spitzname: The Mall City, K-zoo, The zoo
Kalamazoo.jpg
Lage in Michigan
Kalamazoo County Michigan Incorporated and Unincorporated areas Kalamazoo Highlighted.svg
Basisdaten
Gründung: 1829
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Michigan
County:

Kalamazoo County

Koordinaten: 42° 17′ N, 85° 35′ W42.29-85.59239Koordinaten: 42° 17′ N, 85° 35′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner:
– Metropolregion:
77.145 (Stand: 2000)
319.348 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 1.207,3 Einwohner je km²
Fläche: 65,2 km² (ca. 25 mi²)
davon 63,9 km² (ca. 25 mi²) Land
Höhe: 239 m
Postleitzahlen: 49001 - 49048
Vorwahl: +1 269
FIPS:

26-42160

GNIS-ID: 0629439
Webpräsenz: www.kalamazoocity.org
Bürgermeister: Bobby J. Hopewell

Kalamazoo ist die größte Stadt in der südwestlichen Region des US-Bundesstaates Michigan. Die Stadt hat ca. 72.000 Einwohner und ist Verwaltungssitz des Kalamazoo County. Gemeinsam mit der Stadt Portage bildet sie die Metropolregion Kalamazoo-Portage.

Name und Lage[Bearbeiten]

Der Name der Stadt leitet sich vom nahegelegenen Kalamazoo River ab, der in den Lake Michigan mündet. Bis heute ist jedoch ungeklärt, woher der Fluss selbst seinen Namen hat; es wird jedoch vermutet, dass er sich aus der Sprache der Potawatomi oder Ottawa ableitet, welche die Region vor den europäischen Siedlern bewohnten. Der größte Teil der Stadt liegt am südwestlichen Flussufer in einer Schleife, ein kleiner Teil (ca. 7,3 km²) am gegenüberliegenden Ufer. Nach Angaben des US-Zensusbüros hat die Stadt eine Grundfläche von 65,3 km².

Die Merkwürdigkeit dieses Namens, zumal für angloamerikanische Ohren, hat dazu beigetragen, dass er in der amerikanischen Volkskultur im übertragenen Sinn Ausdruck für exotische Orte oder Plätze geworden ist. Die in den USA allgemein gebräuchliche Redewendung „from Timbuktu to Kalamazoo“ entspricht im Deutschen sinngemäß etwa: "von Weiß-der-Kuckuck nach Hab-ich-vergessen". Viele Musikstücke nehmen auch deshalb scheinbar Bezug auf den Namen der Stadt, beispielsweise „(I’ve Got a Gal in) Kalamazoo“ von Glenn Miller; die Texte meinen in Wirklichkeit aber ein "Irgendwo", wie direkt in „I've been everywhere“ von Johnny Cash.

Ebenfalls ist ein Gitarrenmodell der Firma Gibson nach der Stadt benannt, auf das im Song „Down on the corner“ von Creedence Clearwater Revival Bezug genommen wird.

Heutzutage werden in Kalamazoo T-Shirts verkauft mit dem Aufdruck: „Yes, there really is a Kalamazoo“ („Ja, Kalamazoo gibt es wirklich“).

Geschichte[Bearbeiten]

Das heutige Stadtgebiet gehörte ursprünglich zum Heimatland der Hopewell-Kultur. Von dieser Besiedlung zeugt heute noch ein Mound im Bronson Park. Die Hopewell-Zivilisation begann sich bereits im 8. Jahrhundert aufzulösen; zu der Zeit, als die ersten europäischen Siedler in der Region eintrafen, lebten dort Pottawatomi-Indianer. Gegen Ende des 18. und Beginn des 19. Jahrhunderts hielten sich häufiger Händler in der Region auf, und ab etwa 1820 bestand dort ein regulärer Handelsposten. Während des Krieges von 1812 eröffneten die Briten dort eine Schmiede und ein Gefangenenlager.

Das Übereinkommen von Chicago aus dem Jahr 1821 legte fest, dass das gesamte Gebiet südlich des Grand River zu den Vereinigten Staaten gehören sollte. Das Gebiet um Kalamazoo war jedoch zunächst für das Volk des Pottawatomi-Häuptlings Match-E-Be-Nash-She-Wish reserviert, bis es 1827 schließlich ebenfalls an die USA fiel. Im Jahr 1829 baute Titus Bronson schließlich als erster weißer Siedler eine Hütte auf dem heutigen Stadtgebiet. Bronson benannte die Stadt zunächst nach sich selbst. Nachdem er jedoch im Jahre 1836 des Diebstahls eines Kirschbaums für schuldig befunden wurde, wurde sie in Kalamazoo umgetauft[1]. Dennoch sind heute sowohl ein Park als auch ein Krankenhaus nach dem Stadtgründer benannt.

Im Jahre 1838 wurde Kalamazoo als Dorf eingetragen, ab 1893 als Stadt geführt.

Am 27. August 1856 sprach Abraham Lincoln während eines Parteitages der neu gegründeten Republikanischen Partei im Bronson Park, um die Kandidatur von John C. Frémont als US-Präsident und erstem republikanischen Kandidaten zu unterstützen; es war Lincolns einziger öffentlicher Auftritt in Michigan.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Kalamazoo liegt an der Interstate 94, dem U.S. Highway 131 sowie den Michigan Highways M-43 und M-96. Via Amtrak besteht eine Anbindung ans Schienennetz; per Greyhound ist die Stadt ans nationale Überlandbussystem angebunden. In der Stadt gibt es ein von der Kalamazoo Metro Transit bereitgestelltes Stadtbusnetz, außerdem liegt am südlichen Ende der Stadt der Kalamazoo-Battle Creek International Airport.

Bildung[Bearbeiten]

In Kalamazoo befinden sich die Western Michigan University und das Kalamazoo College. Letzteres ist eine der ältesten Schulen Michigans und gilt als Vorreiter auf dem Gebiet der Koedukation. Im Jahr 2005 erreichte es den ersten Platz bei der Rekrutierung für das Friedenscorps.

Weiterhin gibt es das Kalamazoo Valley Community College und die Davenport University. Bis 1992 bestand zudem das Nazareth College.

Religion[Bearbeiten]

Kalamazoo ist Sitz des Bistums Kalamazoo.

Unternehmen[Bearbeiten]

Das Unternehmen Stryker Corporation hat unter anderem seinen Firmensitz in der Stadt. Daneben gibt es eine Reihe von Lokalbrauereien.

In Kalamazoo wurde einer der heute weltgrößten Hersteller für Gitarren, die Gibson Guitar Corporation, gegründet. Als die Firma 1985 nach Nashville, Tennessee, verlegt wurde, führten einige ehemalige Mitarbeiter im alten Gibson-Werk die Produktion in Handarbeit unter dem Namen Heritage Guitar fort. Die Produkte erfreuen sich unter Gitarristen großer Beliebtheit.

Das ehemals dort existierende Pharmazieunternehmen The Upjohn Company wurde 1985 zunächst mit der schwedischen Pharmacia verschmolzen und 2002 schließlich von Pfizer übernommen. Im Jahre 1932 ging aus dem Unternehmen das heute noch bestehende W. E. Upjohn-Institut für Arbeitsforschung (W. E. Upjohn Institute for Employment Research) hervor.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Kalamazoo unterhält Städtepartnerschaften mit folgenden Städten:

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The History of Kalamazoo MI, abgerufen am 15. Januar 2008

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kalamazoo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien