Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft ist ein Mitglied der Europäischen Kommission. Er ist auf Ebene der Europäischen Union zuständig für die Förderung, Weiterentwicklung und Verbreitung von Informations- und Kommunikationstechnologien einschließlich der Telekommunikation. Ihm ist die Generaldirektion für Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien (GD Connect, CNECT) zugeordnet.

Das Amt des Kommissars für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft existiert seit 1985 unter verschiedenen Bezeichnungen. Zuletzt hieß es bis 2014 Digitale Agenda. Derzeitiger Amtsinhaber in der Kommission Juncker, die im November 2014 ihre Tätigkeit aufnahm, ist Günther Oettinger.

Amtsinhaber[Bearbeiten]

Kommissar Amtszeit Staat nationale Partei europäische Partei Ressortbezeichnung sonstige Zuständigkeiten
Günther Oettinger seit 2014 Deutschland CDU EVP Digitale Wirtschaft und Gesellschaft
Neelie Kroes 2010–2014 Niederlande VVD ELDR Digitale Agenda Vizepräsidentin
Viviane Reding 2004–2010 Luxemburg CSV EVP Informationsgesellschaft und Medien
Olli Rehn 2004 Finnland Keskusta ELDR Informationsgesellschaft Industrie
Erkki Liikanen 1999–2004 Finnland SDP SPE Informationsgesellschaft Industrie
Martin Bangemann 19931999 Deutschland FDP ELDR Informations- und Telekommunikationstechnologie Industrie
Jean Dondelinger 1989–1993 Luxemburg DC EVP Telekommunikation Wissenschaft, Forschung und Entwicklung, Innovation
Karl-Heinz Narjes 1985–1989 Deutschland CDU EVP Informationsgesellschaft Vizepräsident, Industrie, Wissenschaft und Forschung

Weblinks[Bearbeiten]