Komoro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt Komoro. Für das gleichnamige Lehen siehe Komoro (Han). Komoro ist auch eine Bezeichnung für den Stadtteil Comoro der osttimoresischen Hauptstadt Dili.
Komoro-shi
小諸市
Komoro
Geographische Lage in Japan
Komoro (Japan)
Red pog.svg
Region: Chūbu
Präfektur: Nagano
Koordinaten: 36° 19′ N, 138° 26′ O36.323888888889138.42916666667Koordinaten: 36° 19′ 26″ N, 138° 25′ 45″ O
Basisdaten
Fläche: 98,66 km²
Einwohner: 42.997
(1. Februar 2015)
Bevölkerungsdichte: 436 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 20208-8
Symbole
Baum: Ume
Blume: Viola mandshurica f. plena (Komoro sumire)
Rathaus
Adresse: Komoro City Hall
3-3-3, Aioi-chō
Komoro-shi
Nagano 384-8501
Webadresse: http://www.city.komoro.nagano.jp
Lage Komoros in der Präfektur Nagano
Lage Komoros in der Präfektur

Komoro (jap. 小諸市, -shi) ist eine Stadt im Osten der Präfektur Nagano auf der japanischen Hauptinsel Honshū.

Geographie[Bearbeiten]

Komoro liegt nördlich von Saku und südöstlich von Nagano.

Geschichte[Bearbeiten]

Komoro war eine alte Burgstadt, in der seit dem 15. Jahrhundert verschiedene Daimyō residierten.

Am 1. April 1954 wurde der Ort mit Einbeziehung der ehemaligen Gemeinden Minamioi und Mioka zur Stadt erhoben.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Burg Komoro

Verkehr[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Komoro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien