Kunstverein Braunschweig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villa Salve Hospes, Sitz des Kunstvereins

Der Kunstverein Braunschweig ist ein gemeinnütziger Verein, der sich der Förderung zeitgenössischer Kunst in der Stadt und Region Braunschweig widmet. Der Kunstverein wurde 1832 gegründet und zeigt seine Ausstellungen seit 1946 in der frühklassizistischen Villa Salve Hospes am Braunschweiger Lessingplatz.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Kunstverein Braunschweig wurde 1832 gegründet. Seit 1946 nutzt der Kunstverein die Villa Salve Hospes, die 1805–1808 nach Plänen von Peter Joseph Krahe als Wohnsitz eines Kaufmannes errichtet wurde. Dort finden jährlich vier Einzel- oder Gruppen-Ausstellungen statt. Seit 1996 existiert im gleichnamigen Nebengebäude der Ausstellungsraum Remise, der 60 m² Ausstellungsfläche für junge oder experimentelle Kunst bietet.[1]

Der Kunstverein Braunschweig hat 2010 etwa 500 Mitglieder,[2] und er ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV).[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jutta Felke: Die Geschichte des Braunschweiger Kunstvereins 1832 - 1965. Hochschule für Bildende Künste, Braunschweig 1996. (Dissertation in Kunstgeschichte bei Prof. Schwarz)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kunstverein Braunschweig: Über uns. (Abgerufen am 2. August 2010.)
  2. Kunstverein Braunschweig: Mitglieder, abgerufen am 2. August 2010
  3. Mitglieder des ADKV. (Abgerufen am 2. August 2010.)

52.25777777777810.525138888889Koordinaten: 52° 15′ 28″ N, 10° 31′ 30,5″ O