Liste der National Historic Sites of Canada in Ottawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste beinhaltet alle Bauwerke, Objekte und Stätten in der kanadischen Hauptstadt Ottawa, die den Status einer National Historic Site of Canada (frz. lieu historique national du Canada) besitzen. Das kanadische Bundesministerium für Umwelt nahm 25 Stätten in diese Liste auf. Von diesen werden zwei von Parks Canada verwaltet.[1]

National Historic Sites in der übrigen Provinz Ontario finden sich in der Liste der National Historic Sites of Canada in Ontario.

National Historic Sites[Bearbeiten]

Historische Stätte Datum Kenn-
zeichnung
Standort Beschreibung Foto
Aberdeen Pavilion[2] 1898 (Bauende) 1983 45° 24′ 0,2″ N, 75° 40′ 58,2″ W45.400042-75.682822 Die einzige große Ausstellungshalle Kanadas aus dem 19. Jahrhundert, die erhalten geblieben ist; ebenso der älteste verbleibende Austragungsort, in welchem um den Stanley Cup gespielt wurde. Aberdeen Pavilion
Beechwood Cemetery[3] 1873 (Gründung) 2000 45° 26′ 49″ N, 75° 39′ 35,7″ W45.446945-75.659924 Herausragendes Beispiel ländlicher Friedhofsarchitektur des 19. Jahrhunderts, mit einer stattlichen Anzahl an Mausoleen, Denkmälern und Grabsteinen von historischer Bedeutung für Kanada, Ontario und Ottawa; Beechwood wurde 2009 zum Nationalen Friedhof Kanadas bestimmt und dient seit 1944 als Nationaler Militärfriedhof der Kanadischen Streitkräfte sowie seit 2004 als Nationaler Gedächtnisfriedhof der Royal Canadian Mounted Police. Beechwood Cemetery
Billings House[4] 1829 (Bauende) 1968 45° 23′ 23,4″ N, 75° 40′ 20″ W45.389832-75.672235 Eines der ältesten Wohnhäuser Ottawas, erbaut von Braddish Billings, dem ersten Siedler der Gloucester Township; sein Haus bildete den Kern des Stadtteils Billings Bridge. Billings House
Cathédrale Notre-Dame d’Ottawa[5] 1842–1897 (Bauphase) 1990 45° 25′ 47″ N, 75° 41′ 47,3″ W45.42971-75.69646 Römisch-katholische Basilika und Sitz des Erzbistums Ottawa; gilt als außergewöhnliches Beispiel neugotischer Architektur in Kanada.
Cathédrale Notre-Dame d’Ottawa
Central Chambers[6] 1891 (Bauende) 1990 45° 25′ 23,6″ N, 75° 41′ 43″ W45.423236-75.695264 Bekanntes Beispiel eines Geschäftsgebäudes im Queen Anne Style, an einem herausragenden Standort am zentral gelegenen Confederation Square. Central Chambers
Central Experimental Farm[7] 1886 (Gründung) 1997 45° 22′ 57,1″ N, 75° 42′ 49,2″ W45.382537-75.713654 Seltenes Beispiel eines Bauernhofes auf Stadtgebiet, wird heute als Forschungsanstalt des Landwirtschaftsministeriums genutzt; bedeutende Stätte der kanadischen Forschung. Central Experimental Farm
Château Laurier[8] 1912 (Fertigstellung des ersten Flügels) 1980 45° 25′ 32″ N, 75° 41′ 42,4″ W45.425567-75.695108 Eines von Kanadas bedeutendsten Eisenbahnhotels; erbaut im Neorenaissance-Stil im Auftrag der Grand Trunk Railway; aufgrund der Nähe zu Parliament Hill scherzhaft auch als „dritte Parlamentskammer“ bezeichnet. Château Laurier
Confederation Square[9] 1939 (Bauende) 1984 45° 25′ 26,7″ N, 75° 41′ 43,8″ W45.424089-75.6955 Zweitwichtigster zeremonieller Platz Ottawas nach dem Parliament Hill, mit dem National War Memorial im Zentrum und dem Valiants Memorial an der Peripherie; umgeben vom Château Laurier, dem Government Conference Centre, dem National Arts Centre, den Central Chambers, den Scottish-Ontario Chambers, der Central Post Office, dem Langevin Block und dem East Block. Confederation Square
Connaught Building[10] 1916 (Bauende) 1990 45° 25′ 35,6″ N, 75° 41′ 40,8″ W45.426562-75.694669 Beeindruckendes Verwaltungsgebäude des Bundes und urbane Landmarke im neugotischen Stil; eines der herausragendsten Werke von David Ewart, Chefarchitekt des Ministeriums für öffentliche Bauvorhaben von 1896 bis 1914. Connaught Building
Diefenbunker / Central Emergency Government Headquarters[11] 1959 (Bauende) 1994 45° 21′ 6″ N, 76° 2′ 51,8″ W45.35166-76.04771 Unterirdischer Bunker mit vier Stockwerken, der einer indirekten Atombombenexplosion widerstehen konnte; erbaut für die Unterbringung wichtiger politischer und militärischer Führungspersonen im Falle eines Atomkriegs. Central Emergency Government Headquarters
Earnscliffe[12] 1916 (Bauende) 1990 45° 26′ 14,6″ N, 75° 41′ 56,1″ W45.437378-75.698912 Haus am Ottawa River; einst das Wohnhaus des ersten kanadischen Premierministers John Macdonald, heute die offizielle Residenz des britischen Hochkommissars in Kanada. Earnscliffe
Ehemaliges Archivgebäude[13] 1906 (Bauende) 1990 45° 25′ 50″ N, 75° 41′ 55,9″ W45.430556-75.698858 Gebäude im spätgotischen Stil englischer Prägung (Tudor Gothic); Standort der Public Archives of Canada von 1906 bis 1907 und des Canadian War Museum von 1967 bis 2005. Ehemaliges Archivgebäude
Ehemaliges Gebäude des Geological Survey of Canada[14] 1863 (Bauende) 1955 45° 25′ 35,5″ N, 75° 41′ 38,2″ W45.426514-75.693933 Eines der ältesten Regierungsgebäude der Hauptstadt und erster Standort des Geological Survey of Canada; beherbergte auch die Vorläufer der National Gallery of Canada und des Canadian Museum of Nature. Ehemaliges Gebäude des Geological Survey of Canada
Ehemaliges Ottawa Teacher’s College[14] 1875 (Bauende) 1974 45° 25′ 12″ N, 75° 41′ 27,4″ W45.419992-75.690931 National bedeutendes Beispiel der Neugotik in einem eklektischen Design; diente bis 1974 als Lehrerseminar und ist heute der Ostflügel der Ottawa City Hall.
Ehemaliges Ottawa Teacher’s College
John R. Booth Residence[15] 1909 (Bauende) 1990 45° 25′ 0,3″ N, 75° 41′ 32,9″ W45.416762-75.69248 Für den „Bauholzbaron“ John Rudolphus Booth errichtetes Wohnhaus; national bedeutendes Beispiel des Queen Anne Style.
John R. Booth Residence
Langevin Block[16] 1889 (Bauende) 1977 45° 25′ 25,2″ N, 75° 41′ 49,4″ W45.423675-75.697061 Eines der besten Beispiele des Second-Empire-Stils in Kanada; erstes zweckgebunden errichtetes Gebäude der Bundesregierung außerhalb von Parliament Hill; beherbergt die Büros des Premierministers. Langevin Block
Laurier House[17] 1878 (Bauende) 1956 45° 25′ 39,6″ N, 75° 40′ 41,1″ W45.427661-75.678077 Wohnhaus der liberalen Politiker Wilfrid Laurier und William Lyon Mackenzie King, als sie Premierminister und Oppositionsführer waren; erbaut in einem Übergangsstil zwischen Italianate und Second Empire. Laurier House
Maplelawn[18] 1834 (Bauende) 1989 45° 23′ 17,6″ N, 75° 45′ 43″ W45.388231-75.76195 Seltenes Landhauses des frühen 19. Jahrhunderts in Kanada und herausragendes Beispiel des britischen Klassizismus; besterhaltenes Beispiel eines ummauerten Gartens des 19. Jahrhunderts in Kanada. Maplelawn
National Arts Centre[19] 1969 (Bauende) 2006 45° 25′ 22,9″ N, 75° 41′ 37,6″ W45.423025-75.693788 Gebaut zur Erinnerung an die Hundertjahrfeier Kanadas und in Form von Sechsecken gestaltet; das Zentrum präsentiert die kulturellen und architektonischen Errungenschaften Kanadas in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. National Arts Centre
Parlamentsgebäude[20] 1865 (Bauende) 1976 45° 25′ 30,1″ N, 75° 41′ 59,4″ W45.42503-75.69983 Sitz des Parlaments von Kanada an einem außergewöhnlichen Standort auf einem Hügel über dem Ottawa River; wichtiges Symbol des kanadischen Staates und der Bundesregierung. Parlamentsgebäude
Außenanlagen des Parlamentsgebäudes[21] 1875 (Bauende) 1976 45° 25′ 27,9″ N, 75° 41′ 57,4″ W45.42441-75.69929 Brennpunkt nationaler Feierlichkeiten in Ottawa; die Außenanlagen wurden ursprünglich von Calvert Vaux entworfen und danach mit 18 Denkmälern und Gedenkstätten ergänzt. Außenanlagen des Parlamentsgebäudes
Rideau Canal[22] 1837 (Bauende) 1925 45° 25′ 33″ N, 75° 41′ 50″ W45.425833-75.697222 Aus militärischen Gründen errichteter Kanal nach Kingston, um eine sichere Versorgungsroute im Kriegsfall zu ermöglichen; heute touristisch genutzt und ein Welterbe der UNESCO. Rideau Canal
Rideau Hall[23] 1838 (Bauende) 1977 45° 26′ 39,7″ N, 75° 41′ 9,5″ W45.444369-75.685972 Offizielle Residenz des Generalgouverneurs von Kanada; exzellentes Beispiel der Nachempfindung eines frühneuzeitlichen Landhauses englischer Prägung. Rideau Hall
Royal Canadian Mint[24] 1908 (Bauende) 1979 45° 25′ 52,1″ N, 75° 41′ 57,4″ W45.43115-75.699267 Standort der königlichen kanadischen Münzprägestätte; schlossähnliches Gebäude im spätgotischen Stil Englands (Tudor Gothic).
Royal Canadian Mint
Victoria Memorial Museum[25] 1911 (Bauende) 1990 45° 24′ 45,6″ N, 75° 41′ 19,5″ W45.41266-75.68875 Gebäude des Canadian Museum of Nature; beherbergte ursprünglich die National Gallery of Canada und Sammlungen des Geological Survey of Canada; von 1916 bis 1922 vorübergehend Sitz des Parlaments. Victoria Memorial Museum

Quellen[Bearbeiten]

  1. National Historic Sites of Canada - administered by Parks Canada: Ottawa. Parks Canada, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  2. Aberdeen Pavilion National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  3. Beechwood Cemetery National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  4. Billings House National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  5. Notre-Dame Roman Catholic Basilica National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  6. Central Chambers National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  7. Central Experimental Farm National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  8. Château Laurier National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  9. Confederation Square National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  10. Connaught Building National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  11. Diefenbunker / Central Emergency Government Headquarters National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  12. Earnscliffe National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  13. Former Archives Building National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  14. a b Former Geological Survey of Canada Building National Historic Site. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  15. John R. Booth Residence National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  16. Langevin Block National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  17. Laurier House National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  18. Maplelawn & Gardens National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  19. National Arts Centre National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  20. Parliament Buildings National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  21. Public Grounds of the Parliament Buildings National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  22. Rideau Canal National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  23. Rideau Hall National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  24. Royal Canadian Mint National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).
  25. Victoria Memorial Museum National Historic Site of Canada. Canadian Register of Historic Places, abgerufen am 15. Juni 2012 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: National Historic Sites in Ottawa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing