Mach’s noch einmal, Sam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Mach's noch einmal, Sam
Originaltitel Play It Again, Sam
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1972
Länge 85 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Herbert Ross
Drehbuch Woody Allen
Produktion Arthur P. Jacobs
Musik Billy Goldenberg und Max Steiner
Kamera Owen Roizman
Schnitt Marion Rothman
Besetzung

Mach’s noch einmal, Sam (Originaltitel: Play it again, Sam bzw. Aspirins for Three) ist ein amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1972. Woody Allen schrieb das Drehbuch nach seinem Theaterstück gleichen Titels und spielte die männliche Hauptrolle. Regie führte Herbert Ross.

Handlung[Bearbeiten]

Als der Filmkritiker Allan Felix von seiner Frau verlassen wird, weil sie von ihm gelangweilt ist und ihr Leben radikal verändern will, bekommt sein ohnehin schwaches Selbstbewusstsein einen schweren Schlag versetzt. Seine beiden Freunde, das Pärchen Linda und Dick, machen sich auf die Suche nach einer neuen Frau für Allan. Doch sobald Allan mit einer attraktiven Frau zusammentrifft, versucht er sich hinter einer Maske überschäumender und alberner Männlichkeit zu verstecken, was jedoch nie funktioniert. Vielmehr gelingt es ihm nicht, sich zu entspannen und er macht sich durch zahlreiche tollpatschige Missgeschicke und durch verzweifelt wirkende Angebereien lächerlich. Sein großes Vorbild Humphrey Bogart, der ihm in brenzligen Situationen als Einbildung erscheint, versucht ihm mit Ratschlägen zur Seite zu stehen. Neben Bogart spricht er auch in halluzinationsartigen Momenten mit seiner Exfrau, die ihn angreift und ihn daran hindern will, Erfolg bei anderen Frauen zu haben.

Spät merkt Allan, dass die einzige Frau, in deren Gegenwart er er selbst bleiben kann, seine Freundin Linda ist. Doch Linda ist auch die Frau seines besten Freundes Dick, der sie jedoch wegen seiner Arbeit als Börsenmakler stark vernachlässigt. Da beide sich einsam fühlen, verbringen sie viel Zeit miteinander. Eines Abends, als Dick auf Geschäftsreise ist, treffen sie sich in Allans Wohnung, um zu kochen. Sie sitzen jedoch nur längere Zeit nebeneinander auf dem Sofa. Während Linda von einer Valium-Tablette berauscht ist, führt Allan ein Gespräch mit dem wieder erschienenen Humphrey Bogart, der ihm Tipps gibt, wie er sich gegenüber Linda zu verhalten hat, damit er sie küssen kann. Am Ende fällt Allan über Linda her, die daraufhin erschrocken flüchtet. Nach einigen Sekunden kommt sie aber wieder und schläft mit ihm. Sie gestehen sich am nächsten Morgen ihre Liebe und beschließen, dass Linda Dick davon erzählen und mit ihm Schluss machen soll. Zufällig trifft Allan Dick, bevor dieser von ihrer Affäre erfahren hat. Dick erzählt Allan, dass er sich Sorgen macht, dass sie einen heimlichen Liebhaber hat, weil Linda im Schlaf davon geredet hat. Als Allan erkennt, wie sehr Dick Linda liebt, bekommt er ein schlechtes Gewissen und entscheidet sich, zugunsten seines besten Freundes auf sie zu verzichten. Er will Linda davon abbringen, Dick von ihrer gemeinsamen Nacht zu erzählen. Linda hat aber schon mit Dick Schluss gemacht. Dieser will daraufhin verzweifelt mit dem Flugzeug die Stadt verlassen. Schließlich wird sich Linda jedoch klar, dass sie Dick noch immer liebt. Am Ende treffen sich die drei am Flughafen.

Kritiken[Bearbeiten]

„Witzige und intelligente Komödie, zu der Woody Allen auch die Theatervorlage lieferte. Die Mischung aus spezifisch jüdischer Scharfzüngigkeit und amerikanischem Slapstick, melancholischem Psychogramm und purem Klamauk ist manchmal etwas unausgewogen; den Unterhaltungswert mindert das nicht.“

Lexikon des internationalen Films

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]