Martin Procházka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien Martin Procházka Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 3. März 1972
Geburtsort Slaný, Tschechoslowakei
Größe 180 cm
Gewicht 78 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1991, 7. Runde, 135. Position
Toronto Maple Leafs
Spielerkarriere
1989–1991 HC Kladno
1991–1992 HC Dukla Jihlava
1992–1996 HC Kladno
1996–1997 AIK Solna
1997–1998 Toronto Maple Leafs
1998–1999 HC Vsetín
1999 Atlanta Thrashers
1999–2000 HC Vsetín
2000–2001 HC Vítkovice
2001–2003 HK Awangard Omsk
2003 Chimik Moskowskaja Oblast
2003–2010 HC Kladno
seit 2011 EV Regensburg

Martin Procházka (* 3. März 1972 in Slaný, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Eishockeyspieler, der seit Juni 2011 beim EV Regensburg aus der Eishockey-Oberliga unter Vertrag steht. Zuvor hatte er über viele Jahre in der tschechiene Extraliga für den HC Kladno gespielt. Während seiner Karriere hat er zudem 32 Spiele für die Toronto Maple Leafs und Atlanta Thrashers in der National Hockey League absolviert.

Karriere[Bearbeiten]

Signatur von Martin Procházka

Martin Procházka begann seine Karriere beim HC Poldi Kladno, bei dem er in der Saison 1989/90 sein Debüt in der tschechoslowakischen Extraliga gab. Beim NHL Entry Draft 1991 wurde Procházka von den Toronto Maple Leafs in der siebten Runde an 135. Stelle ausgewählt. Allerdings wechselte er nicht nach Nordamerika, sondern spielte bis 1996 für seinen Heimatklub. Von Jahr zu Jahr konnte er sein Spiel verbessern und wurde in der Spielzeit 1994/95 als Spieler des Jahres der tschechischen Extraliga ausgezeichnet.

Im Sommer 1996 wechselte er zusammen mit seinen Sturmpartnern bei Kladno und in der tschechischen Nationalmannschaft, Pavel Patera and Otakar Vejvoda, nach Schweden in die Elitserien zum AIK Stockholm. Procházka wechselte ein Jahr später zu den Toronto Maple Leafs, während Vejvoda seine Karriere zu Beginn der Saison 1997/98 aufgrund einer Verletzung beenden musste und Patera in Schweden verblieb. Nach einer Spielzeit mit den Leafs kehrte er nach Tschechien zum HC Vsetín zurück und gewann mit Vsetín die tschechische Meisterschaft.

Die Leafs hatten inzwischen seine NHL-Rechte an die Atlanta Thrashers abgegeben, Martin Procházka absolvierte aber nur drei Spiele in der Saison 1999/2000 für die Thrashers und kehrte nach Vsetín zurück. Da seine Versuche, in Nordamerika Fuß zu fassen, erfolglos verliefen, entschied er sich zu einem Wechsel innerhalb der tschechischen Extraliga und unterschrieb beim HC Vítkovice.

Der russische Erstligist HK Awangard Omsk machte im Sommer 2001 Ivan Hlinka zum Cheftrainer, der Mitte der Saison 2001/02 mehrere tschechische Topspieler verpflichten ließ. So wechselten Tomáš Vlasák vom HC Ambrì-Piotta, Procházka und Patera zu Avangard. Procházka spielte insgesamt zwei Jahre für Omsk, saß aber in der Saison 2002/03 nach der Verpflichtung von Jiří Šlégr nur als überzähliger Ausländer auf der Tribüne.[1] Daher wechselte er im Sommer 2003 zu Chimik Woskressensk, während Patera in Omsk verblieb und dort die russische Meisterschaft gewann.

Nach nur drei Spielen für Chimik, in denen er keinen Scorerpunkt erzielen konnte, kehrte er zu seinem Heimatklub Kladno zurück, für den er seitdem ununterbrochen spielt. Dabei spielte er in der Saison 2006/07 besonders erfolgreich und wurde aufgrund seiner Leistungen durch das Eishockeyportal eurohockey.net zum Spieler des Monats Januar gekürt.[2]

Im Jahre 1998 wurde Martin Procházka mit der Ehrenbürgerschaft der Stadt Kladno ausgezeichnet.[3] 2010 beendete er seine Karriere aufgrund gesundheitlicher Probleme.

Am 21. Juni 2011 wurde bekannt, dass er zur Saison 2011/12 beim Oberligisten EV Regensburg sein Comeback geben wird.

International[Bearbeiten]

Martin Procházka hat im Laufe seiner Karriere an allen großen internationalen Titelkämpfen teilgenommen. Mit der tschechischen Nationalmannschaft gewann er vier Gold- und zwei Bronzemedaillen bei Weltmeisterschaften, außerdem zwei Bronzemedaillen bei U20-Weltmeisterschaften mit der tschechoslowakischen U20-Auswahl. Der größte Erfolg seiner Karriere war der Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano. Im Trikot der Nationalmannschaft absolvierte er 222 Spiele, in denen er 60 Tore erzielte. Sein wichtigstes Tor war das spielentscheidende Tor im Finale der Weltmeisterschaft gegen Kanada bei der Weltmeisterschaft 1996 in Wien, als er 19 Sekunden vor Spielende den Puck zum 3:2 hinter Torhüter Curtis Joseph versenkte.[2]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1989/90 Poldi SONP Kladno 1. Liga 49 18 12 30
1990/91 Poldi SONP Kladno 1. Liga 50 19 10 29 21
1991/92 HC Dukla Jihlava 1. Liga 36 14 9 23 8 3 2 5
1992/93 Poldi SONP Kladno 1. Liga 46 26 12 38
1993/94 Poldi SONP Kladno Extraliga 43 24 16 40 0 2 2 0 2
1994/95 Poldi SONP Kladno Extraliga 52 33 37 70 22
1995/96 Poldi SONP Kladno Extraliga 37 15 27 42 8 2 4 6
1996/97 AIK Solna Elitserien 49 16 23 39 38 7 2 3 5 8
1997/98 Toronto Maple Leafs NHL 29 2 4 6 8
1998/99 HC Vsetín Extraliga 37 20 28 48 12 12 10 9 19 0
1999/2000 Atlanta Thrashers NHL 3 0 1 1 0
1999/2000 HC Vsetin Extraliga 31 10 10 20 18 9 2 0 2 0
2000/01 HC Vítkovice Extraliga 32 15 16 31 12 10 4 2 6 0
2001/02 HC Vítkovice Extraliga 20 6 11 17 4
2001/02 HK Awangard Omsk Superliga 31 8 6 14 6 11 2 1 3 2
2002/03 HK Awangard Omsk Superliga 35 9 9 18 12 3 1 0 1 4
2003/04 Chimik Woskressensk Superliga 3 0 0 0 2
2003/04 HC Rabat Kladno Extraliga 23 5 6 11 2
2004/05 HC Rabat Kladno Extraliga 45 22 16 38 10 7 3 2 5 2
2005/06 HC Rabat Kladno Extraliga 40 9 15 24 18
2006/07 HC Rabat Kladno Extraliga 49 35 16 51 40 3 1 0 1 2
2007/08 HC Kladno Extraliga 52 21 8 29 26 7 6 3 9 6
2008/09 HC Geus Okna Kladno Extraliga 42 13 15 28 12
Abstiegsrunde 10 4 2 6 4
2009/10 HC Geus Okna Kladno Extraliga 30 3 3 6 48
Abstiegsrunde 10 0 1 1 4

International[Bearbeiten]

Martin Procházka absolvierte in seiner Karriere insgesamt 190 Länderspiele, in denen er 60 Tore erzielte. Dabei vertrat er die Tschechoslowakei bei der:

Zudem spielte er für Tschechien bei der:

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM
1990 Tschechoslowakei U20-WM 7 5 2 7 2
1990 Tschechoslowakei U18-EM 6 2 4 6 6
1991 Tschechoslowakei U20-WM 7 4 1 5 0
1992 Tschechoslowakei U20-WM 7 0 2 2 0
1995 Tschechien WM 8 2 1 3 2
1996 Tschechien WM 8 3 3 6 2
1996 Tschechien World Cup 2 0 0 0 0
1997 Tschechien WM 9 7 7 14 4
1998 Tschechien Olympia 6 1 1 2 0
1998 Tschechien WM 9 3 5 8 14
1999 Tschechien WM 9 2 4 6 0
2000 Tschechien WM 9 2 3 5 6
2001 Tschechien WM 9 4 2 6 2
2002 Tschechien WM 7 4 3 7 0
International gesamt 76 28 29 57 30

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kazianka.blogspot.com, Über Geld spricht man nicht
  2. a b eurohockey.net, January 2007 - Martin Prochazka
  3. mestokladno.cz, Sport in Kladno

Weblinks[Bearbeiten]