Michal Pivoňka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien Michal Pivoňka Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. Januar 1966
Geburtsort Kladno, Tschechoslowakei
Größe 187 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1984, 3. Runde, 59. Position
Washington Capitals
Spielerkarriere
bis 1986 ASD Dukla Jihlava
1986–1999 Washington Capitals
1999–2000 Kansas City Blades

Michal Pivoňka (* 28. Januar 1966 in Kladno, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechischer Eishockeyspieler, der während seiner aktiven Karriere zwischen 1986 und 1999 insgesamt 920 Spiele für die Washington Capitals in der National Hockey League bestritten hat.

Karriere[Bearbeiten]

Pivoňka spielte in der Jugend des Armeeklubs ASD Dukla Jihlava, wo er bis 1986 seinen Militärdienst ableistete und schon 1985 mit dem Team den tschechoslowakischen Meistertitel gewonnen hatte. Bereits im NHL Entry Draft 1984 war der Stürmer in der dritten Runde an 59. Position von den Washington Capitals ausgewählt worden.

Obwohl es zur Zeit des Eisernen Vorhangs für Spieler aus den Ostblock-Staaten schwierig war, eine Karriere in der National Hockey League zu verwirklichen, setzte sich Pivoňka im Sommer 1986 in die Vereinigten Staaten ab und schloss sich den Washington Capitals an. Dort füllte der Angreifer im Laufe der Jahre schnell die Lücke, die der Schwede Bengt-Åke Gustafsson nach seinem Rücktritt zum Sommer 1989 hinterlassen hatte. Mit dem Wechsel von Peter Bondra zu den Capitals im Sommer 1990 steigerte sich Pivoňka abermals und stellte in der Saison 1991/92 mit 80 Scorerpunkten einen persönlichen Rekord auf. In der Folge ließen die Punktausbeuten des Tschechen nach, aber er blieb mit Ausnahme von sieben Partien für den EC KAC in der Saison 1994/95, die wegen des Lockouts erst später begann, den Hauptstädtern treu. Mit 81 Punkten verbesserte er seinen Scoring-Rekord in der Spielzeit 1995/96 abermals. Durch Verletzungen kam Pivoňka in den folgenden drei Jahren nur noch zu wenigen Einsätzen und so verlängerten die Capitals den Vertrag nach 13 Jahren im Sommer 1999 nicht. Seine letzte Profisaison bestritt der Center in der Saison 1999/2000 mit den Kansas City Blades in der International Hockey League.

International[Bearbeiten]

Pivoňka vertrat die Tschechoslowakei bei den Junioren-Europameisterschaften 1983 und 1984, den Junioren-Weltmeisterschaften 1984, 1985 und 1986, den Weltmeisterschaften 1985 und 1986 sowie dem Canada Cup 1991.

Im Juniorenbereich gewann er bei der Junioren-Europameisterschaft 1984 die Silbermedaille und bei der Junioren-Europameisterschaft 1983 die Bronzemedaille. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 1984 errang die Tschechoslowaken die Silbermedaille sowie im Folgejahr Bronze. Nachdem Pivoňka bereits bei der Junioren-Europameisterschaft 1983 im All-Star-Team gestanden hatte, wurde er bei der Junioren-Weltmeisterschaft 1985 als bester Stürmer ausgezeichnet und ins All-Star-Team gewählt. Eine erneute Wahl ins All-Star-Team folgte 1986. Mit der Herren-Auswahl erzielte er 1985 den größten Erfolg seiner Karriere mit dem Gewinn des Weltmeistertitels.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 14 825 181 418 599 478
Playoffs 11 95 19 36 55 86

Weblinks[Bearbeiten]