Nußdorf am Haunsberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nußdorf am Haunsberg
Wappen von Nußdorf am Haunsberg
Nußdorf am Haunsberg (Österreich)
Nußdorf am Haunsberg
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Salzburg
Politischer Bezirk: Salzburg-Umgebung
Kfz-Kennzeichen: SL
Fläche: 35,56 km²
Koordinaten: 47° 57′ N, 13° 0′ O47.9513441Koordinaten: 47° 57′ 0″ N, 13° 0′ 0″ O
Höhe: 441 m ü. A.
Einwohner: 2.273 (1. Jän. 2014)
Postleitzahl: 5151
Vorwahl: 06276
Gemeindekennziffer: 5 03 25
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 17
5151 Nußdorf am Haunsberg
Website: www.nussdorf.salzburg.at
Politik
Bürgermeister: Johann Ganisl (ÖVP)
Gemeinderat: (2014)
(17 Mitglieder)
11 ÖVP, 5 SPÖ, 1 FPÖ
Lage der Gemeinde Nußdorf am Haunsberg im Bezirk Salzburg-Umgebung
Anif Anthering Bergheim Berndorf bei Salzburg Bürmoos Dorfbeuern Ebenau Elixhausen Elsbethen Eugendorf Faistenau Fuschl am See Göming Großgmain Hallwang Henndorf am Wallersee Hintersee Hof bei Salzburg Köstendorf Lamprechtshausen Mattsee Neumarkt am Wallersee Nußdorf am Haunsberg Oberndorf bei Salzburg Obertrum am See Plainfeld Sankt Georgen bei Salzburg Sankt Gilgen Schleedorf Seeham Seekirchen am Wallersee Straßwalchen Strobl Thalgau Wals-Siezenheim Grödig Koppl Salzburg SalzburgLage der Gemeinde Nußdorf am Haunsberg im Bezirk St. Johann im Pongau (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Nußdorf am Haunsberg ist eine Gemeinde im Bezirk Salzburg-Umgebung des Bundeslandes Salzburg in Österreich mit 2273 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014).

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im nördlichen Flachgau an der Nordwestseite des 835 m ü. A. hohen Haunsbergs im Oichtental, rund 20 km nördlich der Landeshauptstadt Salzburg und ist Teil des Gerichtsbezirks Oberndorf. Sie umfasst die drei Katastralgemeinden

und gliedert sich in insgesamt 23 Ortschaften (Einwohner Stand 2011):

Richtung Norden Richtung Osten Richtung Süden Richtung Westen
Irlach (18)
Steinbach (96)
Eisping (70)
Pinswag (73)
Lauterbach (98)
Reinharting (20)
Liersching (36)
Durchham (20)
Kleinberg (96) Nußdorf am Haunsberg (886)
Waidach (205)
Olching (68)
Kroisbach (49)
Schlößl (149)
Hochberg (39)
Gastein (38)
Schröck (21)
Lukasedt (19)
Weitwörth (103)
Pabing (37)
Rottstätt (40)
Altsberg (37)
Hainbach (57)

Politik[Bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten]

11
5
1
11 
Von 17 Sitzen entfallen auf:

Die Gemeindevertretung von Nußdorf am Haunsberg hat 17 Mitglieder und setzt sich seit der Gemeindevertretungswahl 2014 wie folgt zusammen:

Direkt gewählter Bürgermeister ist Johann Ganisl (ÖVP).[2]

Wahlsprengel[Bearbeiten]

Die Gemeinde umfasst drei Wahlsprengel:

  • I. – Nußdorf
  • II. – Pinswag
  • III. – Schlößl

Wappen[Bearbeiten]

Wappen at nussdorf am haunsberg.png

Blasonierung:

Im roten Felde ein silbernes oder weißes Einhorn.


Kultur und Bauten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Nußdorf am Haunsberg

Keltisches Eisendepot[Bearbeiten]

In Hainbach im Oichtental wurde 1894 bei Rodungsarbeiten ein spätkeltisches Eisendepot freigelegt. Zeitlich wird der Fund in die späte Latènezeit zu Beginn der römischen Epoche eingeordnet. Die Fundobjekte sind drei beim Nachgraben beschädigte Sensenblätter, ein Sensenring, ein Pflugmesser und eine Pflugschar sowie ein großes Beil. Diese Objekte befinden sich jetzt im Salzburg Museum in der Stadt Salzburg.[3]

Naturdenkmäler[Bearbeiten]

Blick Richtung Nußdorf am Haunsberg

Mehrere Naturdenkmäler existieren entlang eines Geologielehrpfades an der Nordwestseite des Haunsbergs. Der Kroisbachgraben ist eine für Europa bedeutsame Fossilienfundstätte aus dem Paläozän (Zeitraum vor 65 bis 55 Millionen Jahren). Weiters befinden sich entlang des Lehrpfades unter anderem ein für Geologen interessanter Steinbruch und ein Wasserfall.

Auf dem Rücken des Haunsbergs befindet sich die Kaiserbuche, ein symbolbehafteter Baum, der als Wahrzeichen des Flachgaus galt. Er kam 2004 zu Fall und wurde im Jahr darauf neu gepflanzt. [4]

Vereine[Bearbeiten]

Die Sozialstruktur ist ländlich dominiert. Gemessen an der Einwohnerzahl ist in der Gemeinde ein reges Vereinsleben zu verzeichnen. Es existieren über 30 verschiedene Berufs-, Sozial-, Sport- und Freizeitvereine.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Paula Fichtl (1902–1989), langjährige Haushälterin von Sigmund Freud, war in Nußdorf im Krämerladen Oberreiter „Mädchen für alles“.
  • Sanel Kuljić (* 1977), österreichischer Fußball-Nationalspieler, wohnte einige Jahre in Nußdorf, als er noch bei der SV Josko Ried tätig war.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nußdorf am Haunsberg – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.salzburg.gv.at/20003stat/wahlen/gvw/index.htm#erg.86.0.0.0.1
  2. http://www.salzburg.gv.at/20003stat/wahlen/bmw/index.htm#erg.86.1
  3. Susanne Sievers, Otto Helmut Urban, Peter C. Ramsl: Lexikon zur Keltischen Archäologie. A–K und L–Z; Mitteilungen der prähistorischen Kommission im Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 2012, ISBN 978-3-7001-6765-5, S. 719.
  4. Siehe Flachgauer Nachrichten Donnerstag 19. Aug. 2004; Bezirksblatt Nr.: 1 5. Jänner 2005; Salzburger Nachrichten, Donnerstag 28. April 2005