Neumarkt am Wallersee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neumarkt am Wallersee
Wappen von Neumarkt am Wallersee
Neumarkt am Wallersee (Österreich)
Neumarkt am Wallersee
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Salzburg
Politischer Bezirk: Salzburg-Umgebung
Kfz-Kennzeichen: SL
Fläche: 36,31 km²
Koordinaten: 47° 57′ N, 13° 13′ O47.94527777777813.224722222222552Koordinaten: 47° 56′ 43″ N, 13° 13′ 29″ O
Höhe: 552 m ü. A.
Einwohner: 5.941 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 164 Einw. pro km²
Postleitzahl: 5202
Vorwahl: 06216
Gemeindekennziffer: 5 03 24
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 30
5202 Neumarkt am Wallersee
Website: www.neumarkt.at
Politik
Bürgermeister: Emmerich Karl Riesner (ÖVP)
Gemeinderat: (2014)
(25 Mitglieder)
10 ÖVP, 8 SPÖ, 5 FPÖ, 2 Grüne
Lage der Stadt Neumarkt am Wallersee im Bezirk Salzburg-Umgebung
Anif Anthering Bergheim Berndorf bei Salzburg Bürmoos Dorfbeuern Ebenau Elixhausen Elsbethen Eugendorf Faistenau Fuschl am See Göming Großgmain Hallwang Henndorf am Wallersee Hintersee Hof bei Salzburg Köstendorf Lamprechtshausen Mattsee Neumarkt am Wallersee Nußdorf am Haunsberg Oberndorf bei Salzburg Obertrum am See Plainfeld Sankt Georgen bei Salzburg Sankt Gilgen Schleedorf Seeham Seekirchen am Wallersee Straßwalchen Strobl Thalgau Wals-Siezenheim Grödig Koppl Salzburg SalzburgLage der Gemeinde Neumarkt am Wallersee im Bezirk St. Johann im Pongau (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Neumarkt am Wallersee ist eine Stadt im Nordosten des österreichischen Bundeslandes Salzburg mit 5941 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014). Die nordöstlich der Landeshauptstadt Salzburg liegende, aus zwölf einzelnen Ortschaften bestehende Gemeinde ist zum Teil ländlich strukturiert. Neumarkt gilt als ein Schwerpunkt der Region, wirtschaftlich dominant ist auch der Dienstleistungssektor. Die vormalige Marktgemeinde wurde im Jahr 2000 zur Stadt erhoben.

Geografie[Bearbeiten]

Lage und landschaftliche Beschaffenheit[Bearbeiten]

Neumarkt am Wallersee liegt auf 552 m Seehöhe am Ostufer des Wallersees rund 22 km nordöstlich der Landeshauptstadt Salzburg im Bezirk Salzburg-Umgebung (Flachgau). Damit ist die Stadtgemeinde Teil des Salzburger Seengebiets. Ihre maximale West-Ost-Ausdehnung beträgt rund 7,9 km, in Nord-Süd-Richtung zirka 7,6 km. Die Fläche beträgt 36,2 km², wovon ziemlich genau ein Drittel (vornehmlich der südliche Teil der Gemeindefläche) bewaldet ist. Neumarkt ist Teil des Gerichtsbezirks Neumarkt bei Salzburg.

Mit der Lage im Salzburger Alpenvorland ist das gesamte nördliche Stadtgebiet um den See leicht hügelig. Im Süden und Südosten gibt es mit den Ausläufern der Großen Plaike und des Kolomannsbergs Erhebungen bis rund 1000 Höhenmeter (höchstgelegener Punkt der Gemeinde: Lehmberg, 1.027 m). Deren Kämme bilden die Gemeindegrenzen zu Thalgau im Süden und dem oberösterreichischen Oberhofen am Irrsee im Osten.

Neben dem Wallersee existieren im gesamten Stadtgebiet keine großen Fließgewässer. Die Bäche im Nordosten entwässern nach Norden in die Mattig, alle anderen nach Westen in den Wallersee und in der Folge über die Fischach in die Salzach.

Stadtgliederung[Bearbeiten]

Die Stadt besteht aus den vier Katastralgemeinden[1]

  • Neumarkt Markt
  • Neumarkt Land
  • Matzing
  • Neufahrn

Die zwölf einzelnen Ortschaften und ihre Einwohnerzahlen (2011) sind

  • Lengroid (63)
  • Maierhof (101)
  • Matzing (58)
  • Neufahrn (223)
  • Neumarkt am Wallersee (4080)
  • Pfongau (394)
  • Schalkham (485)
  • Sighartstein (107)
  • Sommerholz (110)
  • Thalham (44)
  • Wallersee-Ostbucht (35)
  • Wertheim (144)
Ortschaft Neufahrn

Die Stadt grenzt an folgende Gemeinden:

Köstendorf Straßwalchen Oberhofen am Irrsee
(Oberösterreich)
Köstendorf Nachbargemeinden Oberhofen am Irrsee
(Oberösterreich)
Henndorf am Wallersee Henndorf am Wallersee
und
Thalgau
Oberhofen am Irrsee
(Oberösterreich)

Geschichte[Bearbeiten]

Neumarkt am Wallersee wurde vom Salzburger Erzbischof Eberhard II. um 1240 planmäßig gegründet. Ausschlaggebend dafür war die Lage an der Nordgrenze des Erzbistums, wo der Landesherr einen „Wächter“ benötigte, um seine Präsenz zu festigen. Innerhalb kurzer Zeit kam dem Novum Forum (= neuer Markt) eine wirtschaftliche Schlüsselstellung zu. Die Privilegien, mit denen Neumarkt ausgestattet wurde – das Mautrecht, das Schank- und Handelsprivileg, das Niederlagsrecht und das Wochenmarktrecht –, trugen maßgeblich dazu bei, dass sich Neumarkt am Wallersee zur wirtschaftlichen Drehscheibe entwickelte. Der lebhafte Geschäftsverkehr begünstigte besonders die Gründung größerer Handelsunternehmen, Gaststätten, Mühlen und Gerbereien. Um den Lokalbedarf an Bier zu decken, entstanden hier nicht weniger als fünf Brauereien.

Die beiden Fürsterzbischöfe Wolf Dietrich von Raitenau und Paris Graf von Lodron bauten im 17. Jahrhundert Neumarkt zur Festung und Grenzbastion aus. Mit der Errichtung des Schanzwalls als Verteidigungsanlage wurde 1638 der Salzburger Dombaumeister Santino Solari beauftragt.

Der zweite Koalitionskrieg 1800 und der dritte Koalitionskrieg 1805 setzten der Gemeinde arg zu. Schließlich brachten auch der große Marktbrand des Jahres 1879, der achtzig Objekte zerstörte, und der Brand der Pfarrkirche 1887 einen verheerenden Schaden für die Neumarkter Bevölkerung. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg erholte sich die Gemeinde. Es folgten immer mehr Gäste, und die Bedeutung als zentraler Ort und Schwerpunktgemeinde für Dienstleistungen in der ganzen Region nahm rasant zu. Auf Ansuchen der Gemeinde beschloss der Salzburger Landtag im Jahr 2000, Neumarkt am Wallersee zur Stadtgemeinde zu erheben, was am 24. September desselben Jahres, dem Salzburger Landesfeiertag, umgesetzt wurde.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten]

Die Gemeindevertretung von Neumarkt am Wallersee hat 25 Mitglieder und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2014 wie folgt zusammen:

Direkt gewählter Bürgermeister ist Emmerich Karl Riesner (ÖVP).

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen der Stadt ist: „In Gold ein roter, linker Schrägbalken, im oberen Felde ein aus dem Balken wachsendes silbernes rotbezungtes Lamm“.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Neumarkt am Wallersee

Der Ort Sommerholz und die dortige barocke Filialkirche zum Heiligen Georg liegen am Pilgerweg Via Nova. Alle zwei Jahre findet dort ein Georgiritt statt. Durch Neumarkt am Wallersee führt auch der österreichische Abschnitt des Jakobswegs.

In Neumarkt gibt es vier Musikervereinigungen:

  • Trachtenmusikkapelle Neumarkt am Wallersee
  • Jugendorchester TMK Neumarkt am Wallersee
  • Irrsbergmusi
  • Neumarkter Musikanten

Verkehr[Bearbeiten]

Öffentlicher Verkehr

Neumarkt am Wallersee liegt an der Westbahn Wien–Salzburg. Dabei verfügt der Ort gleichzeitig über eine Station der S-Bahn Salzburg. Zudem ist Neumarkt aus der Landeshauptstadt Salzburg mit Postbussen erreichbar.

Straßenverkehr

Die Stadt Neumarkt liegt an der Wiener Straße (ehem. Bundesstraße 1), die ursprünglich durch den Ort führte. 1982 wurde eine Umfahrung beschlossen[3] und 1989 dem Verkehr übergeben.[4]

Der nächstgelegene Autobahnanschluss ist der rund 13 km entfernte Anschluss an die Westautobahn (A1) in Eugendorf (Ausfahrt Wallersee).

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Auf dem Bildungssektor verfügt Neumarkt über ein Schulzentrum mit

Neben den üblichen Verwaltungs- und Versorgungseinrichtungen einer Stadtgemeinde befindet sich in Neumarkt auch ein Bezirksgericht. Zu den sozialen Einrichtungen zählen unter anderem eine Bücherei und ein Seniorenheim.

Die Stadtgemeinde ist Mitglied im Regionalverband Salzburger Seenland und in der Seenland Tourismus GmbH.

Sport und Freizeit[Bearbeiten]

Die Stadt verfügt über mehrere Sportanlagen (Fußballplatz, Tennisplätze, Volleyballplatz), und am Wallersee gibt es zwei Strandbäder sowie eine Surfschule und einen Yachthafen. Zudem besteht die Möglichkeit des Boots- und Fahrradverleihs. Des Weiteren existiert am See ein Campingplatz. Dort passiert ein um den gesamten See führender Wanderweg. Wandermöglichkeiten gibt es außerdem im südlichen Bergland. Durch Neumarkt führt auch der Mozart-Radweg, ein Radwanderweg, der von Salzburg und dem Flachgau über Teile Oberbayerns bis nach Nordtirol führt.

Neumarkt hat außerdem Anteil an dem am Nordufer des Wallersees befindlichen Naturschutzgebiet Wenger Moor.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Ehrenbürger:

  • Helmut Deinhammer, Vizebürgermeister 1992–1996 (seit 21. September 2007)
  • Hans-Georg Enzinger, Bürgermeister 1984–1989 (seit 21. September 2007)
  • Hans Rosenlechner, Bürgermeister 1959–1984 (seit 22. September 1993; † 19. Januar 2003)
  • Matthias Schwab, Pfarrer (seit 22. September 1993; † 5. März 2008)
  • Wilhelm Winter, Bürgermeister 1989–1999 (seit 21. September 2007)

Söhne und Töchter der Stadt:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Angaben zu den Ortsteilen lt. amtlichem Geografischen Informationssystem (GIS)
  2. http://www.salzburg.gv.at/20003stat/wahlen/gvw/index.htm#erg.84.0.0.0.1
  3. 571. Verordnung: Bestimmung des Straßenverlaufes der B 1 Wiener Straße im Bereich der Gemeinden Straßwalchen und Neumarkt am WallerseeVorlage:§§/Wartung/alt-URL BGBl. Nr. 571/1982
  4. 671. Verordnung: Auflassung eines für den Durchzugsverkehr entbehrlich gewordenen Abschnittes der B 1 Wiener Straße im Bereich der Marktgemeinden Straßwalchen und Neumarkt am WallerseeNächstes SuchergebnisVorlage:§§/Wartung/alt-URL BGBl. Nr. 671/1989

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Neumarkt am Wallersee – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien