Parlamentswahl in Finnland 1933

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parlamentswahl in Finnland 1933
(in %) [1]
 %
40
30
20
10
0
37,3
22,5
16,9
10,4
7,4
3,4
2,1
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1930
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+3,1
-4,8
± 0,0
+0,4
+1,6
+1,5
-1,8
Sonst.
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
c Die KOK trat in einem Bündnis mit der IKL zur Wahl an.
78
5
11
21
53
18
14
78 11 21 53 18 14 
Von 200 Sitzen entfallen auf:

Die Parlamentswahl in Finnland 1933 (finnisch Eduskuntavaalit 1933; schwedisch Riksdagsvalet 1933) fand vom 1. bis 3. Juli 1933 statt. Es war die Wahl zum 15. finnischen Parlament.

Die Wahl fand zu einer innenpolitisch gereizten Zeit statt. 1932 gründeten Anhänger der rechten Lapua-Bewegung die Vaterländische Volksbewegung, die 1933 erstmals in einem Wahlbündnis mit der Sammlungspartei an der Wahl teilnahm. Toivo Kivimäki (Fortschrittspartei), der seit dem 14. Dezember 1932 Ministerpräsident Finnlands war, galt als Bekämpfer extremer Gruppen. Im April 1933 wurde das sogenannten Aufwiegelungsgesetz verabschiedet, das das Tragen von Parteiuniformen verbot und militärisch organisierte Vereinigungen verbot.[2]

Die Sozialdemokraten konnten ihr Ergebnis aus der Wahl 1930 deutlich steigern. Die Sammlungspartei, die in einem Bündnis mit einer Vaterländischen Volksbewegung antrat, musste starke Verluste hinnehmen. Auch der Landbund verlor an Stimmen.

Teilnehmende Parteien[Bearbeiten]

Es traten 11 verschiedene Parteien, sowie mehrere verschiedene Listen und Bündnisse zur Wahl an.

Folgende Parteien waren bereits im Parlament vertreten:

Partei Ausrichtung Spitzenkandidat
Sozialdemokratische Partei Finnlands
Suomen Sosialidemokraattinen Puolue (SDP)
Finlands Socialdemokratiska Parti
sozialdemokratisch Kaarlo Harvala
Landbund
Maalaisliitto (ML)
Agrarförbundet
sozialliberal Petter Heikkinen
Nationale Sammlungspartei
Kansallinen Kokoomus (KOK)
Samlingspartiet
konservativ Paavo Virkkunen
Schwedische Volkspartei
Ruotsalainen Kansanpuolue (RKP)
Svenska Folkpartiet (SFP)
liberal Eric von Rettig
Nationale Fortschrittspartei
Kansallinen Edistyspuolue (ED)
Framstegspartiet
liberal Oskari Mantere
Kleinbauernpartei Finnlands
Suomen Pienviljelijäin Puolue (SPP)
links

Wahlergebnis[Bearbeiten]

Die Wahlbeteiligung lag bei 62,6 %[3][4] und damit 3,7 Prozentpunkte über der Wahlbeteiligung bei der letzten Parlamentswahl 1930.

Ergebnis der Parlamentswahl in Finnland 1933
Partei Stimmen Sitze
Anzahl  % +/− Anzahl +/−
Sozialdemokratische Partei Finnlands (SDP) 413.551 37,33 +3,17 78 +12
Landbund (ML) 249.758 22,54 −4,74 53 −6
Nationale Sammlungspartei (KOK)
Vaterländische Volksbewegung (IKL)
187.527 16,93 18
14
−24
+14
Schwedische Volkspartei (RKP) 115.433 10,42 +0,39 21 +1
Nationale Fortschrittspartei (ED) 82.129 7,41 +1,58 11
Kleinbauernpartei Finnlands (SPP) 37.544 3,39 +1,62 3 +2
Volkspartei 9.390 0,85 +0,85 2 +2
Finnische Volksorganisation (SKJ) 2.733 0,25 +0,25
Liste „Partei für die Arbeiterschaft“ 2.667 0,24
Wahlliste Echte Finnen, Abstinenzler etc. 1.476 0,13
Nationalsozialistischer Bund Finnlands (SKSL) 1.406 0,13 +0,13
Wahlbündnis der Arbeiter, Kleinbauern und Intellektuellen 787 0,07
Wahlbündnis der Männer in Not 645 0,06
Finnische Arbeitspartei 537 0,05 +0,05
Wahlbündnis der Armen und der Volkspartei 370 0,03
Liste „V. F. Johanson und M. Saarikoski“ 101 0,01
Volkswirtschafts-Wahlbündnis 96 0,01
Sonstige 1.528 0,14 −0,03
Gesamt 1.107.823 100,00 200
Wahlbeteiligung 62,2%
Quelle:[1]

Nach der Wahl[Bearbeiten]

Die Regierung Toivo Kivimäkis blieb im Amt. Damit blieb auch die Koalition aus Fortschrittspartei, Schweden und Landbund erhalten.

Übersicht:

  1. Kabinett Kivimäki - Toivo Kivimäki (Ed.) - Regierung: Ed., ML, RKP (14. Dezember 1932 bis 7. Oktober 1936)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Offizielles Ergebnis Parlamentswahl 1933 yle.fi (Finnisch)
  2. Finnische Briefmarken - Zwischen den Kriegen
  3. www.stat.fi
  4. www.vaalit.fi (PDF-Datei; 58 kB)