Red Bull RB2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Red Bull RB2

David Coulthard im Red Bull RB2 beim Großen Preis von Deutschland

Konstrukteur: OsterreichÖsterreich Red Bull
Designer: Mark Smith
Rob Taylor
Vorgänger: Red Bull RB1
Nachfolger: Red Bull RB3
Technische Spezifikationen
Motor: Ferrari 056 2.4 V8
Reifen: Michelin
Benzin: Castrol
Statistik
Fahrer: 14. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Coulthard
15. OsterreichÖsterreich Christian Klien
15. NiederlandeNiederlande Robert Doornbos
Erster Start: Großer Preis von Bahrain 2006
Letzter Start: Großer Preis von Brasilien 2006
Starts Siege Poles SR
18
WM-Punkte: 16
Podestplätze: 1
Führungsrunden:
Stand: Saisonende 2006
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter

Der Red Bull RB2 war der zweite Formel-1-Rennwagen von Red Bull Racing, welcher an allen 18 Rennen der Formel-1-Saison 2006 teilnahm.

Technik und Entwicklung[Bearbeiten]

Für die Saison 2006 entwickelte Red Bull ein komplett neues Fahrzeug. Zudem wechselte man im Rahmen der Umstellung von V10 zu V8-Motoren den Motorenhersteller, von Cosworth zu Ferrari. Bei der Bereifung blieb Red Bull dem französischen Reifenhersteller Michelin treu. Während der Saison hatte man ständig Überhitzungs- und Standhaftigkeitsprobleme mit dem Ferrari Motor. Der damalige Designer Mark Smith hatte beim Design des RB2 nicht berücksichtigt, dass der Ferrari Motor mehr Kühlung brauchte. Zur Notlösung wurde in das Chassis große Kühlöffnungen reingeschnitten, damit die warme Luft aus dem Motorraum austreten konnte. Nach der Saison wurden die Ferrari Motoren an Toro Rosso abgegeben und man verpflichtete Renault als Motorenpartner.

Lackierung und Sponsoring[Bearbeiten]

Die Grundfarbe des RB2 war dunkelblau. Auf der Motorhaube waren großflächige Sponsorenaufkleber von Red Bull angebracht. Die Seitenkästen zierten große Schriftzüge des Energy-Drink-Herstellers.

Fahrer[Bearbeiten]

Bei der Fahrerbesetzung hielt man am Schotten David Coulthard und dem Österreicher Christian Klien fest, wobei Klien bei den letzten drei Rennen der Saison das Cockpit an den Niederländer Robert Doornbos abgeben musste. Neben Doornbos war der Deutsche Michael Ammermüller ebenfalls Testfahrer des RB2, kam jedoch nicht zum Renneinsatz.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2006 Flag of Bahrain.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Australia.svg Flag of San Marino.svg Flag of Europe.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg Flag of France.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Turkey.svg Flag of Italy.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Japan.svg Flag of Brazil.svg 16 7.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Coulthard 14 10 DNF 8 DNF DNF 14 3 12 8 7 9 11 5 15* 12 9 DNF DNF
OsterreichÖsterreich Christian Klien 15 8 DNF DNF DNF DNF 13 DNF 14 11 DNF 12 8 DNF 11 11      
NiederlandeNiederlande Robert Doornbos 12 13 12

Verbleib nach der Saison[Bearbeiten]

Ein Exemplar des RB2 ist im Hangar-7, einem Multifunktionsgebäude am Flughafen Salzburg, ausgestellt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Red Bull RB2 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien