Schweizer Fussballmeisterschaft 1988/89

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 92. Schweizer Fussballmeisterschaft fand 1988/89 statt. Der Schweizer Meister in dieser Saison hiess FC Luzern.

Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Nationalliga A[Bearbeiten]

Die Teams auf den Plätzen 1-8 bestreiten die NLA-Finalrunde. Die Teams auf den Plätzen 9–12 bestreiten die NLA/NLB-Auf-/Abstiegsrunde.

Verein R S U N Tore Punkte
1. FC Luzern 22 10 8 4 27:25 28
2. Grasshopper Club Zürich 22 10 7 5 41:29 27
3. AC Bellinzona 22 9 7 6 34:27 25
4. FC Sion 22 8 8 6 25:21 24
5. FC Wettingen 22 5 14 3 23:21 24
6. BSC Young Boys 22 8 7 7 45:36 23
7. Neuchâtel Xamax 22 7 9 6 39:33 23
8. Servette FC Genève 22 8 6 8 39:34 22
9. FC Aarau 22 5 8 9 27:29 18
10. Lausanne-Sports 22 5 8 9 27:34 18
11. FC St. Gallen 22 5 6 11 29:44 16
12. FC Lugano 22 3 10 9 23:46 16

Nationalliga B[Bearbeiten]

Die ersten sechs Teams bestreiten die NLA-/NLB-Auf-/Abstiegsrunde. Der Rest die NLB-Abstiegsrunde.

Gruppe Ost[Bearbeiten]

Verein R S U N Tore Punkte
1. FC Basel 22 14 4 4 48:23 32
2. FC Locarno 22 12 6 4 58:28 30
3. FC Zürich 22 11 8 3 62:32 30
4. FC Baden 22 10 4 8 44:29 24
5. BSC Old Boys Basel 22 10 4 8 37:29 24
6. FC Chiasso 22 8 8 6 35:33 24
7. FC Schaffhausen 22 9 6 7 32:36 24
8. FC Winterthur 22 8 6 8 39:36 22
9. FC Emmenbrücke 22 7 5 10 31:41 19
10. FC Chur 22 4 8 10 27:54 16
11. SC Zug 22 3 5 14 14:47 11
12. FC Glarus 22 2 4 16 19:58 8

Gruppe West[Bearbeiten]

Verein R S U N Tore Punkte
1. Yverdon-Sports 22 13 7 2 51:25 33
2. FC Grenchen 22 14 2 6 51:23 30
3. Étoile Carouge FC 22 12 4 6 45:32 28
4. ES Malley 22 11 5 6 39:29 27
5. FC Bulle 22 11 4 7 49:25 26
6. CS Chênois 22 11 3 8 29:28 25
7. Urania Genève Sports 22 7 7 8 39:34 21
8. Renens FC 22 7 5 10 28:36 19
9. FC La Chaux-de-Fonds 22 6 6 10 26:36 18
10. FC Martigny-Sports 22 5 6 11 29:48 16
11. Montreux-Sports 22 3 5 14 31:61 11
12. FC Biel-Bienne 22 3 4 15 29:69 10

Finalrunden[Bearbeiten]

NLA-Finalrunde[Bearbeiten]

Verein R S U N Tore Punkte *
1. FC Luzern 14 7 5 2 17:11 33 (14)
2. Grasshopper Club Zürich 14 7 2 5 20:18 30 (14)
3. FC Sion 14 6 5 3 22:15 29 (12)
4. FC Wettingen 14 7 2 5 22:14 28 (12)
5. BSC Young Boys 14 6 3 5 36:22 27 (12)
6. Neuchâtel Xamax 14 4 3 7 23:26 23 (11)
7. AC Bellinzona 14 2 4 8 9:26 21 (13)
8. Servette FC Genève 14 3 4 7 25:42 21 (11)

* In Klammern halbierte Punkte aus der Qualifikation

Auf-/Abstiegsrunde NLA/NLB[Bearbeiten]

Die zwei Bestplatzierten sind nächstes Jahr in der NLA.

Gruppe A[Bearbeiten]

Verein R S U N Tore Punkte
1. FC St. Gallen 14 10 3 1 30:13 23
2. Lausanne-Sports 14 9 4 1 42:8 22
3. FC Zürich 14 6 2 6 29:23 14
4. FC Basel 14 4 6 4 19:21 14
5. CS Chênois 14 4 4 6 22:29 12
6. FC Grenchen 14 3 4 7 17:26 10
7. ES Malley 14 2 6 6 15:29 10
8. BSC Old Boys Basel 14 3 1 10 13:38 7

Gruppe B[Bearbeiten]

Verein R S U N Tore Punkte
1. FC Lugano 14 10 3 1 29:10 23
2. FC Aarau 14 11 1 2 24:9 23
3. FC Locarno 14 6 3 5 22:16 15
4. FC Baden 14 6 3 5 22:24 15
5. Yverdon-Sports 14 4 6 4 9:9 14
6. FC Bulle 14 3 3 8 19:28 9
7. FC Chiasso 14 0 7 7 15:30 7
8. Étoile Carouge FC 14 1 4 9 8:22 6

NLB-Abstiegsrunde[Bearbeiten]

Die Tabellenletzten beider Gruppen steigen in die 1. Liga ab. Die Zweitletzten ermitteln den dritten Absteiger in einem Stichkampf.

Gruppe A[Bearbeiten]

Verein R S U N Tore Punkte
1. FC Schaffhausen 10 5 3 2 17:12 13
2. SC Zug 10 3 5 2 20:13 11
3. FC Martigny-Sports 10 4 3 3 18:23 11
4. FC Emmenbrücke 10 4 2 4 23:18 10
5. FC Biel-Bienne 10 3 2 5 16:19 8
6. Renens FC 10 2 3 5 12:21 7

Gruppe B[Bearbeiten]

Verein R S U N Tore Punkte
1. FC Glarus 10 7 1 2 16:9 15
2. FC Winterthur 10 5 2 3 19:11 12
3. Montreux-Sports 10 5 1 4 14:15 11
4. FC La Chaux-de-Fonds 10 3 3 4 11:13 9
5. FC Chur 10 1 5 4 13:16 7
6. Urania Genève Sports 10 2 2 6 9:18 6

Relegation[Bearbeiten]

Entscheidungsspiel[Bearbeiten]
Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Chur 3:1 FC Biel-Bienne 2:1 1:0

FC Biel-Bienne steigt in die 1. Liga ab.

Torschützenliste[Bearbeiten]

Spieler Verein Tore
1. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Karl-Heinz Rummenigge Servette FC Genève 24
2. SchweizSchweiz Kubilay Türkyılmaz AC Bellinzona 19
SchweizSchweiz Dario Zuffi BSC Young Boys 19
4. NeuseelandNeuseeland Wynton Rufer Grasshopper Club Zürich 18
5. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Peter Közle BSC Young Boys 17
6. SchweizSchweiz Peter Nadig FC Luzern 15
7. SchweizSchweiz Robert Lüthi Neuchâtel Xamax 14
8. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Mirsad Baljić FC Sion 13
Torschützenliste NLA Quali- und Finalrunde

Quellen[Bearbeiten]

Kicker-Sportmagazin: Jahrgang 1989, Olympia-Verlag GmbH, ISSN 0023-1290