Österreichische Fußballmeisterschaft 1988/89

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die österreichische Fußballmeisterschaft der Herren der Saison 1988/89.
Für die österreichische Fußballmeisterschaft der Frauen der Saison 1988/89 siehe unter Österreichische Fußball-Frauenmeisterschaft 1988/89.
Saison 1988/89
Meister FC Swarovski Tirol (1)
Schützenkönig Peter Pacult (26)
 < 1987/88 1989/90 > 

Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1988/89 wurde vom Verein Österreichischen Fußball-Bund ausgerichtet. Die erstklassige 1. Division und die zweitklassige 2. Division waren in dieser Saison durch einen Playoff-Modus miteinander verschmolzen. Als dritte Leistungsstufe fungierten die Regionalliga Ost (Wien, Niederösterreich, Burgenland) und West (Salzburg, Tirol, Vorarlberg) sowie die Landesligen von Kärnten, Oberösterreich und der Steiermark.

Playoff-Ligen (1. und 2. Division)[Bearbeiten]

In der Meisterschaft 1988/89 konnte der von Ernst Happel trainierte FC Swarovski erstmals österreichischer Fußballmeister werden. Die teuerste Mannschaft des Jahres gewann den Titel vor dem FC Admira/Wacker, der unter Trainer Ernst Weber vor allem durch seinen Sturm mit Rodax-Knaller-Schaub lange Zeit vorne mitspielte. Neben Swarovski im Europacup der Landesmeister 1990 gingen Cupfinalist Admira/Wacker im Europacup der Cupsieger 1990 sowie Austria, Rapid und Vienna im UEFA-Cup 1990 international ins Rennen. Erfolgreichster österreichischer Klub war Admira/Wacker, der bis ins Viertelfinale gegen Anderlecht kam, aber auch Rapid, die Aberdeen und Brügge eliminierten, sowie die Austria, die Ajax Amsterdam in einem Skandalspiel niederrang, feierten schöne Erfolge.


1. Division
1. FC Swarovski Tirol 33 17
2. FC Admira/Wacker 31 16
3. FK Austria Wien 30 15
4. VSE Sankt Pölten 25 13
5. SK Rapid Wien (M) 24 12
6. First Vienna FC 1894 22 11
7. Grazer AK 22 11
8. Wiener Sport-Club 20 10
9. SK Vorwärts Steyr 18 0
10. SK Austria Klagenfurt 16 0
11. SK Sturm Graz 12 0
12. Linzer ASK 11 0
.
2. Division
1. Kremser SC 28 0
2. SV Flavia Solva Wagna 28 0
3. FC Kufstein 25 0
4. SV Austria Salzburg 25 0
5. SV Spittal/Drau 25 13
6. FC Salzburg 25 13
7. VfB Mödling 24 12
8. SK VOEST Linz 23 12
9. SV Stockerau 17 9
10. Donawitzer SV Alpine 16 8
11. Wolfsberger AC 16 8
12. FC Dornbirn 1913 12 6
Meister-Playoff 1988-89 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. FC Swarovski Tirol 36 24 7 5 78:38 +40 39
2. FC Admira/Wacker (C) 36 20 8 8 78:52 +26 33
3. FK Austria Wien 36 18 10 8 76:44 +32 31
4. SK Rapid Wien 36 17 7 12 67:40 +27 29
5. First Vienna FC 1894 36 12 13 11 59:59 0 26
6. Wiener Sport-Club 36 13 6 17 60:70 -10 22
7. Grazer AK 36 11 9 16 37:64 -27 20
8. VSE Sankt Pölten 36 10 9 17 44:68 -24 17
Mittleres Playoff 1988-89 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SK Sturm Graz 14 9 3 2 32:13 +19 21
2. SK Vorwärts Steyr 14 7 5 2 26:17 +9 19
3. SV Austria Salzburg 14 8 1 5 18:20 -2 17
4. Kremser SC 14 7 2 5 24:17 +7 16
5. Linzer ASK 14 6 2 6 22:20 +2 14
6. SK Austria Klagenfurt 14 5 3 6 21:24 -3 13
7. SV Flavia Solva Wagna 14 3 3 8 9:25 -14 9
8. FC Kufstein 14 1 1 12 12:28 -16 3
Abstiegs-Playoff 1988-89 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SK VOEST Linz 36 15 11 10 56:45 +11 30
2. SV Spittal/Drau 36 15 11 10 48:36 +12 29
3. VfB Mödling 36 15 10 11 62:38 +24 28
4. Donawitzer SV Alpine 36 13 10 13 46:41 +5 28
5. SV Stockerau 36 8 17 11 51:60 -9 25
6. FC Salzburg 36 13 10 13 61:64 -3 24
7. Wolfsberger AC 36 10 8 18 35:73 -38 20
8. FC Dornbirn 1913 36 4 7 25 20:77 -57 9


Tore Spieler Verein
1 . 26 Tore Peter Pacult FC Swarovski Tirol
2. 25 Tore Walter Knaller FC Admira/Wacker
3. 23 Tore José Percudani FK Austria Wien
4. 22 Tore Christian Keglevits Wiener Sport-Club
5. 17 Tore Zlatko Kranjčar SK Rapid Wien
Fred Schaub FC Admira/Wacker


Meistermannschaft: Klaus Lindenberger (36) - Bruno Pezzey (26/3), Michael Streiter (31), Robert Wazinger (18/1), Kurt Garger (34/3), Leopold Lainer (32/7), Manfred Linzmaier (32/7), Heinz Peischl (30/1), Rupert Marko (12/3), Peter Hrstic (11/1), Hansi Müller (35/5), Alfred Hörtnagl (20/4), Werner Löberbauer (28/1), Manfred Schneider (18), Christoph Westerthaler (35/13), Peter Pacult (36/26), Alfred Jirausek (1), Ivica Kalinić (2/1), Andreas Spielmann (3) - Trainer: Ernst Happel

Dritte Leistungsstufe[Bearbeiten]


Regionalliga Ost 1988-89 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. ASV Vösendorf 30 15 9 6 45:35 39
2. 1. Wiener Neudorfer SVg 30 15 8 7 43:25 38
3. SR Donaufeld 30 13 12 5 36:23 38
4. SC Zwettl 30 13 11 6 42:26 37
5. 1. Wiener Neustädter SC 30 12 12 6 57 :33 36
6. SC Eisenstadt 30 13 9 8 30:27 35
7. SV Oberwart 30 11 8 11 41:44 30
8. Slovan HAC 30 11 7 12 57:50 29
9. SV Schwechat 30 10 9 11 42:38 29
10. Favoritner AC 30 10 9 11 40:50 29
11. Badener AC 30 10 8 12 36:35 28
12. ASK Baumgarten 30 10 7 13 39:51 27
13. SC Pinkafeld 30 9 8 13 41:58 26
14. ASK Bruck/Leitha 30 8 8 14 41:55 24
15. Floridsdorfer AC 30 4 10 16 26:39 18
16. SC Gaswerk Wien 30 7 3 20 40:67 17


Aufstiegsrelegation Mitte 1988-89 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. LUV Graz 4 3 0 1 5:2 6
2. SV Chemie Linz 4 1 1 2 5:6 3
3. SV Feldkirchen 4 1 1 2 4:6 3


Regionalliga West 1988-89 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. WSG Swarovski Wattens 26 16 5 5 61:28 37
2. SC Rheindorf Altach 26 11 9 6 51:31 31
3. FC Puch 26 12 5 9 45:35 29
4. VfB Hohenems 26 11 7 8 34:31 29
5. FC Zell am See 26 10 7 9 39:37 27
6. SV Haiming 26 10 7 9 37:45 27
7. SV Axams 26 10 6 10 43:41 26
8. SC Schwarz-Weiß Bregenz 26 9 8 9 40:44 26
9. SV Hall 26 9 7 10 42:44 25
10. Salzburger AK 1914 26 8 8 10 43:46 24
11. ASK Salzburg 26 8 8 10 35:39 24
12. SC Mittersill 26 9 4 13 30:40 22
13. SK Rum 1965 26 7 8 11 47:59 22
14. SC Admira Dornbirn 26 5 5 16 33:60 15