Sergei Alexandrowitsch Kowaljow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sergei Kowaljow Boxer
Daten
Geburtsname Sergei Alexandrowitsch Kowaljow
Kampfname Krusher
Gewichtsklasse Halbschwergewicht
Nationalität RusslandRussland Russisch
Geburtstag 2. April 1983
Geburtsort Kopeisk
Stil Linksauslage
Größe 1,83 m
Kampfstatistik
Kämpfe 26
Siege 25
K.-o.-Siege 23
Niederlagen 0
Unentschieden 1
Profil in der BoxRec-Datenbank

Sergei Alexandrowitsch Kowaljow (russisch Сергей Александрович Ковалёв; * 2. April 1983 in Kopeisk) ist ein russischer Profiboxer und aktueller Weltmeister der WBO im Halbschwergewicht.

Amateurkarriere[Bearbeiten]

Sergei Kowaljow begann im Alter von elf Jahren mit dem Boxen, kämpfte von 1998 bis 2009 im russischen Nationalteam und gewann 193 seiner 215 Amateurkämpfe. Auf nationaler Ebene wurde er 1997 und 1999 Russischer Jugendmeister, sowie 1998 Russischer Vize-Jugendmeister. 2000 und 2001 wurde er Russischer Vize-Juniorenmeister. 2004 erreichte er den zweiten Platz im Mittelgewicht, bei den Russischen Meisterschaften. Er war dabei im Finale gegen Matwei Korobow gescheitert. 2005 wurde er Russischer Meister im Mittelgewicht und erreichte 2007 Platz 3 im Halbschwergewicht, nachdem er diesmal im Halbfinale gegen Artur Beterbijew knapp mit 24:25 ausgeschieden war. 2008 wurde er wieder Vizemeister.

Als Soldat der russischen Streitkräfte nahm er 2005 erstmals an den Militärweltmeisterschaften in Pretoria teil, schlug die Starter aus Ukraine, Deutschland, Niederlande, USA sowie Türkei und gewann damit die Goldmedaille im Halbschwergewicht. Bei der Militär-WM 2006 in Warendorf erreichte er Platz 2 im Halbschwergewicht, nachdem er verletzungsbedingt im Finale ausstieg und somit der Deutsche Gottlieb Weiss zum Sieger erklärt wurde. 2007 gewann er dann wieder die Militär-WM in Hyderabad, nachdem er sich im Halbschwergewicht gegen Moussa Konate aus Mali, Donald Makola aus Südafrika, Saur Teimurow aus Aserbaidschan, Abdelhafid Benchabla aus Algerien und Oleg Dimkowets aus Weißrussland durchsetzen konnte.

Profikarriere[Bearbeiten]

2009 wurde er in den USA Profi und zog dafür nach Fort Lauderdale, Florida. Zu seinen Trainern zählten oder zählen Don Turner, Abel Sánchez und John David Jackson. Er gewann seine ersten neun Kämpfe in Folge durch K.o. in einer der ersten beiden Runden. Im Oktober 2010 besiegte er Darnell Boone, der sechs Monate zuvor sensationell Adonis Stevenson ausgeknockt hatte. Nach fünf weiteren Siegen, davon vier K.o., gewann er am 29. Juli 2011 durch K.o. in der zweiten Runde gegen Douglas Otieno Okola, den US-Meistertitel der NABA.

Am 27. August 2011 boxte er gegen Grover Young, wobei dieser bereits in der zweiten Runde durch ein unabsichtliches Foul den Kampf verletzungsbedingt aufgeben musste. Da die Verletzung nicht durch Schlagwirkung sondern ein unbeabsichtigtes Foul entstanden war, wurde der Kampf unentschieden gewertet. Am 5. Dezember 2011 gewann Kowaljow die Asienmeisterschaft der WBC, nachdem er seinen Landsmann Roman Simakow in der siebenten Runde durch t.K.o. besiegt hatte. Simakow musste mit einer Trage aus dem Ring gebracht werden und starb drei Tage später an den im Kampf erlittenen Verletzungen.

Kowaljow gewann noch vier weitere Kämpfe durch K.o., darunter erneut gegen Darnell Boone und Gabriel Campillo. Am 17. August 2013 boxte er in Wales gegen den ungeschlagenen WBO-Weltmeister Nathan Cleverly. Dabei hatte er den Waliser in der dritten Runde bereits zweimal am Boden, wobei es sich um die ersten Niederschläge in der Profikarriere von Cleverly handelte. In der vierten Runde setzte Kowaljow energisch nach und brachte Cleverly an den Rand eines Knockouts, ehe der Ringrichter einschritt und den Kampf abbrach. Kowaljow wurde zum Sieger durch t.K.o. erklärt.

Seine erste Titelverteidigung bestritt er am 30. November 2013 in Kanada gegen Ismail Sillach und gewann durch K.o. in der zweiten Runde. Seine zweite Titelverteidigung gewann er am 29. März 2014 in Atlantic City durch K.o. in der siebenten Runde gegen den ungeschlagenen US-Amerikaner Cedric Agnew. Eine weitere Titelverteidigung gewann er am 2. August 2014 durch t.K.o. in der zweiten Runde gegen den ebenfalls ungeschlagenen Australier Blake Caparello.

Vorgänger Amt Nachfolger
Nathan Cleverly Boxweltmeister im Halbschwergewicht (WBO)
17. August 2013 – aktuell
--

Weblinks[Bearbeiten]