Saúl Álvarez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saúl Álvarez Boxer
Saúl Álvarez

Saúl Álvarez

Daten
Geburtsname Santos Saúl Álvarez Barragán
Kampfname Canelo/Cinnamon
Gewichtsklasse Halbmittelgewicht
Nationalität MexikoMexiko Mexikanisch
Geburtstag 18. Juli 1990
Geburtsort Tlajomulco de Zúñiga
Stil Linksauslage
Größe 1,75 m
Kampfstatistik
Kämpfe 46
Siege 44
K.-o.-Siege 31
Niederlagen 1
Unentschieden 1

Saúl Álvarez (* 18. Juli 1990 in Tlajomulco de Zúñiga, Mexiko) ist ein mexikanischer Profiboxer und ehemaliger Weltmeister der WBC und WBA im Halbmittelgewicht. Er ist der jüngste Bruder der drei Profiboxer Ramón, Ricardo und Rigoberto, letzterer ist ehemaliger Interimweltmeister der WBA im Halbmittelgewicht.

Saúl Álvarez begann im Alter von 13 Jahren mit dem Boxen und bestritt 20 Amateurkämpfe. Sein größter Erfolg als Amateur war der Gewinn der 2005 ausgetragenen, mexikanischen Juniorenmeisterschaften.

Seine Profikarriere startete er am 29. Oktober 2005 mit einem K.o.-Sieg gegen Abraham González. In seinem bereits dritten Kampf besiegte er den späteren IBF-Weltmeister Miguel Vázquez nach Punkten und konnte auch den Rückkampf am 28. Juni 2008 nach Punkten für sich entscheiden. In seinem fünften Kampf am 17. Juni 2006, boxte er sein bisher einziges Unentschieden gegen Jorge Juárez aus Tijuana.

Am 29. September 2006 besiegte er den Hispano-Meister der WBC Francisco Villanueva durch K.o. in Runde 5 und am 18. August 2007 den späteren Mexikanischen Meister Cristian Solano durch einstimmigen Punktesieg. Am 18. April 2008 sicherte er sich den Fedecentro-Titel der WBA durch Ringrichterabbruch in der 12. Runde gegen den bis dahin ungeschlagenen Gabriel Martínez (17-0), der verletzungsbedingt aus dem Kampf genommen wurde. Seinen Titel verteidigte er anschließend gegen den ehemaligen Latino-Meister der WBO Carlos Jerez (27-9) und gegen den ehemaligen, Kolumbianischen Meister Raul Pinzon (16-1).

Am 17. Januar 2009 gewann er den Nordamerikanischen Meistertitel der NABF durch K.o. in Runde 1 gegen den Juniorenweltmeister der WBC, Antonio Fitch (12-1). Anschließend gewann er am 21. Februar 2009, zusätzlich den Latino-Titel der WBO durch K.o. in Runde 11 gegen den ungeschlagenen Euri Gonzalez (17-0). Seinen NABF-Titel verteidigte er anschließend noch durch K.o. gegen Michel Rosales (23-2) und Jefferson Gonçalo (19-3).

Am 8. August 2009 wurde er neuer Juniorenweltmeister der WBC im Weltergewicht; er besiegte dabei den Russen Marat Chuseew (18-4) durch K.o. in Runde 2. Am 15. September 2009 verteidigte er den Titel durch K.o. in Runde 1 gegen den Argentinier Carlos Herrera (21-1). Auch den NABF-Titel verteidigte er gegen den späteren US-Meister Lanardo Tyner (21-2) und Brian Camechis (19-2).

In einem Nichttitelkampf am 1. Mai 2010 in Las Vegas, besiegte er den ehemaligen Juniorenweltmeister der WBC und späteren, zweifachen WBA-WM-Herausforderer José Miguel Cotto (31-1) durch K.o. in Runde 9 und fügte ihm so die erste vorzeitige Niederlage seiner Karriere zu. Am 10. Juli 2010 gewann er durch K.o. in Runde 6 gegen Luciano Cuello (26-1), den Silbertitel der WBC und verteidigte ihn gegen Ex-WBC-Weltmeister Carlos Baldomir (45-12), sowie gegen Ex-IBF-Weltmeister Lovemore N'dou (48-11).

Am 5. März 2011 gewann er den Weltmeistertitel der WBC durch einstimmigen Punktesieg gegen Europameister Matthew Hatton (41-4). Seine erste Titelverteidigung bestritt er am 18. Juni desselben Jahres gegen Europameister Ryan Rhodes (45-4) und gewann durch K.o. in Runde 12.

Am 17. September 2011 verteidigte er seinen Titel in Los Angeles durch t.K.o. in Runde 6 gegen Alfonso Gómez (23-4). Am 26. November besiegte er den Ex-Weltmeister Kermit Cintrón (33-4) durch t.K.o. in Runde 5. Am 5. Mai 2012 besiegte er in Las Vegas den ehemaligen WBA- WBC- und IBF-Weltmeister Shane Mosley (46-7) einstimmig nach Punkten. Am 15. September 2012 boxte er in einer weiteren Titelverteidigung in Las Vegas gegen Josesito López (30-4). Álvarez hatte seinen Gegner in den Runden 2, 3 und 4 am Boden und gewann in der fünften Runde durch t.K.o.

Am 20. April 2013 vereinte er seinen WBC-WM-Gürtel mit dem WM-Gürtel der WBA, nachdem ihm in San Antonio ein einstimmiger Punktesieg gegen Austin Trout (26-0) gelungen war. Zudem hatte er den Amerikaner in der siebenten Runde auch am Boden.

Am 14. September 2013 verlor er seine Titel durch eine knappe Punktniederlage an Floyd Mayweather junior. Im März 2014 gewann er vorzeitig gegen Alfredo Angulo (22-3). Im Juli desselben Jahres besiegte er Erislandy Lara (19-1) über zwölf Runden nach Punkten.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Manny Pacquiao Boxweltmeister im Halbmittelgewicht (WBC)
5. März 2011 – 14. September 2013
Floyd Mayweather junior
Vorgänger Amt Nachfolger
Austin Trout Box-Superweltmeister im Halbmittelgewicht (WBA)
20. April 2013 – 14. September 2013
Floyd Mayweather junior