Shannen Doherty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shannen Doherty (2008)
Shannen Doherty (1991)

Shannen Maria Doherty (* 12. April 1971 in Memphis, Tennessee) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Karriere[Bearbeiten]

Shannen Doherty ist die Tochter des Ehepaares Tom und Rosa Doherty. Schon früh zeigte sich ihr Interesse für die Schauspielerei. Ihre erste Fernsehrolle hatte sie 1981 mit einem Gastauftritt in der Fernsehserie Father Murphy. Michael Landon, der für die Serie als Autor und Regisseur tätig war, war von Dohertys Leistung so angetan, dass er sie für die Fortsetzung seiner Fernsehserie Unsere kleine Farm engagierte. Dort spielte sie von 1982 bis 1983 die Rolle der Jenny Wilder und wurde so erstmals einem größeren Publikum bekannt. Es folgten eine Reihe von Gastauftritten in verschiedenen Fernsehserien und Rollen in Fernsehfilmen, bevor Doherty 1989 eine Rolle im Spielfilm Heathers erhielt.

Von 1990 bis 1994 spielte sie in der erfolgreichen Fernsehserie Beverly Hills, 90210 die Rolle der Brenda Walsh. Für Doherty war diese Serie der große Durchbruch, allerdings hatte sie Schwierigkeiten damit, den plötzlichen Ruhm zu verarbeiten. Die Boulevardpresse berichtete über zahlreiche Affären und Alkoholexzesse. Auch bei den Dreharbeiten zur Serie kam es zu Spannungen. Zahlreiche Streitereien mit den anderen Darstellern führten schließlich dazu, dass Doherty vom Produzenten Aaron Spelling entlassen wurde.[1]

Im März 1994 posierte Doherty für die US-amerikanische Ausgabe des Playboy-Magazins. 1995 spielte sie eine Hauptrolle in dem Spielfilm Mallrats.

Von 1998 bis 2001 verkörperte Doherty in der erfolgreichen Fernsehserie Charmed – Zauberhafte Hexen die Rolle der Prudence Halliwell. Nach der dritten Staffel schied sie im Streit mit der Produktionsfirma aus der Serie aus.

Im Dezember 2003 ließ sie sich ein zweites Mal für den Playboy ablichten.

2003 und 2004 moderierte Doherty die umstrittene Sendung Scare Tactics, in der ahnungslose Menschen gnadenlos erschreckt wurden. Im Herbst 2004 wurde sie von den Verantwortlichen der US-Serie North Shore engagiert, um die Zuschauerquoten des Formats zu verbessern. Dohertys Verkörperung der intriganten Alexandra Hudson konnte die Serie letztendlich aber nicht vor der Absetzung bewahren,.

2005 spielte sie an der Seite von Gina Gershon und Randy Quaid eine Hauptrolle im Fernsehfilm Category 7 – Das Ende der Welt.

Im Jahr 2006 co-moderierte Doherty die Talkshow The View. Ab dem 22. August 2006 lief ihre Sendung Breaking Up with Shannen Doherty, in der sie Menschen begleitete, die sich von ihrem Partner trennen wollten. Diese Serie wurde nach der ersten Staffel abgesetzt.

Weihnachten 2007 war sie im US-amerikanischen Fernsehen im Film Christmas Caper zu sehen. Die Komödie handelt von einer Diebin, die in ihr verschlafenes Heimatstädtchen in Connecticut zurückkehrt, um Weihnachten zu stehlen.

Sie nahm im Frühjahr 2010 an der zehnten Staffel der amerikanischen Fernsehshow Dancing with the Stars teil. Im Oktober 2010 war Doherty im US-amerikanischen Fernsehfilm Growing the Big One zu sehen. Im November 2010 erschien ihr Buch Badass: A Hard-Earned Guide to Living Life with Style and (the Right) Attitude. Doherty verkörperte 2012 Gretel in dem Horror-Märchen Witchslayer Gretl des Senders Syfy.[2]

2008 und 2009 spielte sie ein weiteres Mal die Rolle der Brenda Walsh in sieben Episoden der ersten Staffel des Beverly Hills-Spinoffs 90210.

Privatleben[Bearbeiten]

Von 1993 bis 1994 war Doherty mit Ashley Hamilton verheiratet. In zweiter Ehe heiratete sie Rick Salomon, die Ehe wurde 2003 annulliert. Am 15. Oktober 2011 heiratete Doherty in Malibu Kurt Iswarienko.[3]

Filmografie[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

  • 1982: Nightshift – Das Leichenhaus flippt völlig aus
  • 1985: Lipstick & Ice Cream (Girls Just Want to Have Fun)
  • 1985: Wo warst du damals, Claire? (The Other Lover)
  • 1989: Heathers
  • 1992: Verräterische Bilder (Freeze Frame)
  • 1992: Hölle der Leidenschaft (Obsessed)
  • 1994: Almost Dead – Am Rande des Wahnsinns (Almost Dead)
  • 1994: Blindfold – Mörderisches Spiel (Blindfold: Acts of Obsession)
  • 1994: Jailbreakers
  • 1994: Flammende Leidenschaft – Das Leben der Margaret Mitchell (A Burning Passion: The Margaret Mitchell Story)
  • 1995: Mallrats
  • 1996: Gone in the Night
  • 1997: Eifersüchtig – Verrat einer Freundin (Friends 'Til the End)
  • 1997: Für einen Mann durch die Hölle (Sleeping with the Devil)
  • 1997: Nowhere
  • 1997: Hetzjagd durch die Rocky Mountains (The Ticket)
  • 1999: Im Fadenkreuz der Angst (Striking Poses)
  • 2000: Hexen für die Schule des Satans (Satan’s School for Girls)
  • 2001: Another Day
  • 2001: Jay und Silent Bob schlagen zurück (Jay and Silent Bob Strike Back)
  • 2002: Spiel der Angst (The Rendering)
  • 2002: Hell on Heels: The Battle of Mary Kay
  • 2003: Nightlight
  • 2003: View of Terror
  • 2005: Category 7 – Das Ende der Welt (Category 7: The End of the World)
  • 2007: Christmas Caper
  • 2008: Defunct
  • 2008: Kiss Me Deadly
  • 2008: Das Vermächtnis der Azteken (The Lost Treasure of the Grand Canyon)
  • 2009: Encounter with Danger
  • 2010: Burning Palms
  • 2010: Growing the Big One
  • 2012: Witchslayer Gretl
  • 2014: Blood Lake: Killerfische greifen an (Blood Lake: Attack of the Killer Lampreys)

Fernsehserien[Bearbeiten]

Gastauftritte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Shannen Doherty – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Jörg Böckem: Her mit den starken Frauen. In: Der Spiegel. Nr. 18, 1999, S. 109 (online).
  2. Syfy’s Swamp Volcano Erupts This Weekend, Haunted Forest Double Feature Slated for February
  3. www.people.com:Shannen Doherty Marries in Malibu. Zugriff am 17. Oktober 2011.