Sikorsky Aircraft Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Unternehmen Sikorsky. Für den Unternehmensgründer und Luftfahrtpionier Sikorski siehe Igor Iwanowitsch Sikorski
Sikorsky Aircraft Corporation
Logo Sikorsky Aircraft Corporation.svg
Rechtsform Corporation
Sitz Stratford (Connecticut), Vereinigte Staaten
Leitung Jeffrey P. Pino
Branche Flugzeugbau, Hubschrauber
Website www.sikorsky.com
Die Sikorsky R-4 gilt als erster amerikanischer Serienhubschrauber, eingesetzt ab 1942 von den United States Army Air Forces
Eine Sikorsky S-76B auf der Pariser Luftfahrtschau 1995

Die Sikorsky Aircraft Corporation ist ein US-amerikanisches Unternehmen in Stratford (Connecticut), das Hubschrauber, Drohnen und Flugzeuge produziert.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Gründer war Igor Iwanowitsch Sikorski aus der Ukraine, geboren 1889 in Kiew. Er konstruierte eine Reihe von Flugzeugen, die unter anderem auf russischer Seite im Ersten Weltkrieg eingesetzt wurden. Nach der Oktoberrevolution reiste er 1919 zu einer Studienarbeit in die USA, entschied sich, als Auswanderer dort zu bleiben und gründete 1923 das Unternehmen. In den 1930er-Jahren entstanden einige bekannte Flugzeugkonstruktionen, so beispielsweise die Sikorsky S-42, die PanAm in ihrer berühmten Clipper-Reihe einsetzte. Sikorski konzentrierte sich dann Ende der 1930er-Jahre auf die Konstruktion von Hubschraubern und gilt als eigentlicher Hubschrauber-Pionier; unter anderem geht die verbreitete Heckrotor-Konfiguration wesentlich auf ihn zurück. 1942 brachte Sikorsky mit dem Sikorsky R-4 den ersten, in Serienproduktion gefertigten Einzelrotoren-Hubschrauber auf den Markt.[2]

Das Unternehmen wurde 1929 Teil der United Aircraft and Transport Corporation. Seit der Zerschlagung der Holding im Jahr 1934 ist Sikorsky Teil der United Technologies Corporation (UTC) und gehört nach wie vor zu den führenden Herstellern von Hubschraubern.

Produkte[Bearbeiten]

Das Unternehmen fertigt Produkte für den zivilen (z. B. S-92, S-76) und militärischen (z. B. UH-60 Black Hawk, CH-53 Stallion) Bereich. Neuestes Modell dieser Serie ist der CH-53K King Stallion für das US Marine Corps. Die Indienststellung soll hier 2015 erfolgen. Nach dem Ankauf von Schweizer Aircraft Corporation 2004 fertigt Sikorsky auch wieder Flugzeuge.[3] Im Februar 2011 gab Sikorsky bekannt, Anteile an dem Unternehmen Eclipse Aviation übernommen zu haben, um die Fertigung des Very Light Jet Eclipse 500 wieder aufzunehmen.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sikorsky Aircraft Corporation – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

41.2501-73.09715Koordinaten: 41° 15′ 0″ N, 73° 5′ 50″ W

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. US Marines get message with Cypher II flightglobal.com, 29. September 1999, abgerufen am 29. November 2010
  2. "Fact Sheet: Sikorsky R-4." National Museum of the United States Air Force. Retrieved: 26 September 2010.
  3. Press Releases – Sikorsky To Acquire Schweizer Aircraft sikorsky.com, 26. August 2004; SA-38B aircraft sikorsky.com, abgerufen am 29. November 2010
  4. sikorsky.com: Sikorsky Aircraft Completes Minority Investment in Eclipse Aerospace, vom 2. Februar 2011