Sikorsky R-4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sikorsky R-4
Sikorsky's YR-4B USAF.JPG
Eine Vorserienmaschine, Sikorsky YR-4
Typ: Leichter Hubschrauber
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Sikorsky Aircraft Corporation
Erstflug: 13. Januar 1942
Produktionszeit: 1942 bis 1944
Stückzahl: 131
Sikorsky R-4B im National Museum of the United States Air Force

Der Sikorsky R-4 war ein in den 1940er Jahren entwickelter und eingesetzter Hubschrauber des US-amerikanischen Herstellers Sikorsky Aircraft Corporation. Der R-4 war sowohl das erste in den USA in Serie produzierte, als auch das erste von den Streitkräften der Vereinigten Staaten eingesetzte Hubschraubermodell.

Entwicklung und Erprobung[Bearbeiten]

Als Grundlage für die Entwicklung des militärischen Prototyps XR-4 diente der VS-300-Hubschrauber. Der VS-300 wurde ebenfalls von Igor Sikorski konstruiert und 1940 erstmals öffentlich vorgeführt.

Der XR-4 (Herstellerbezeichnung: VS-316A) hatte seinen Erstflug am 13. Januar 1942. Nach den erfolgreichen Flugversuchen bestellte die United States Army Air Forces drei YR-4As und 27 YR-4Bs zur Einsatzerprobung und Flugausbildung. Von den 30 bestellten Fluggeräten wurde je eines an Burma und den Bundesstaat Alaska abgegeben. Weitere Fluggeräte wurden der US-Marine, US-Küstenwache (jeweils als HNS-1 bezeichnet) und der britische Marine (diese führte den Hubschrauber unter der Bezeichnung Hoverfly I) zugewiesen. Von der Serienversion R-4B wurden 100 Stück hergestellt, davon 20 für die US Navy und 45 für die britische Royal Air Force (RAF).

1943 erhielt der XR-4 einen größeren Hauptrotor sowie einen stärkeren Motor Warner R-550 statt des Warner R-500 und damit die neue Bezeichnung XR-4C.

Vom 6. bis 21. Januar 1944 führte die Daghestan beim Geleitzug HX 274 einen Sikorsky R-4 mit. Dieser wurde, noch unbewaffnet, ausführlich getestet.[1]

Die Bezeichnung R-4 der US Army Air Force wurde 1948 durch ein neues Bezeichnungssystem in H-4 geändert.

Der R-4 in Museen[Bearbeiten]

Militärische Nutzer[Bearbeiten]

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten R-4C
Rotordurchmesser 11,5 m
Länge 10,2 m
Höhe 3,8 m
Maximal zulässiges Gesamtgewicht 1170 kg
Triebwerk Warner R-550 mit 149 kW
Höchstgeschwindigkeit 120 km/h
Marschgeschwindigkeit 105 km/h
Schwebegipfelhöhe 2400 m
Besatzung 2

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • René Francillon: Hoverfly - The Sikorsky R-4 Story. In: AIR International Dezember 1992, S. 321 - 328

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sikorsky R-4 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jürgen Rohwer, Gerhard Hümmelchen: Chronik des Seekrieges 1939–1945, Januar 1944, abgerufen am 17. November 2012