Spiersträucher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spiersträucher
Spiraea salicifolia, Illustration

Spiraea salicifolia, Illustration

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Rosenartige (Rosales)
Familie: Rosengewächse (Rosaceae)
Unterfamilie: Spiraeoideae
Gattung: Spiersträucher
Wissenschaftlicher Name
Spiraea
L.

Die Spiersträucher (Spiraea) sind eine Pflanzengattung in der Unterfamilie Spiraeoideae aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Es gibt rund 80 Arten. Der botanische Gattungsname bezieht sich auf die oft gedrehten Früchte, von Griechisch speira = Winde, Windung.

Beschreibung[Bearbeiten]

Spiersträucher sind winterharte, sommergrüne, laubabwerfende Sträucher. Die wechselständigen Laubblätter sind einfach und meist kurz gestielt. Die Blattränder sind meist gesägt, gezähnt oder gelappt, selten glatt. Nebenblätter fehlen.

Viele Blüten stehen in unterschiedlich gebauten Blütenständen zusammen: entweder in dichten Rispen, Schirmrispen, Schirmtrauben oder Dolden. Die radiärsymmetrischen, fünfzähligen, kleinen Blüten sind meist zwittrig, selten eingeschlechtig. Es sind fünf Kelchblätter vorhanden. Die fünf Kronblätter sind meist weiß, seltener auch rötlich. Die Kronblätter sind meist länger als die Kelchblätter. Pro Blüte gibt es viele (15 bis 60) Staubblätter. Die meist fünf (selten drei bis acht) Fruchtblätter sind frei. Die Balgfrüchte enthalten viele winzige Samen.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Heimat der Arten liegen überwiegend in der gemäßigten Zone der Nordhalbkugel. Außerdem kommen sie noch in höheren Lagen der Subtropen vor. 70 Arten kommen in China vor, davon sind 47 dort endemisch.

Systematik[Bearbeiten]

Spiraea ist die namensgebende und artenreichste Gattung der Tribus Spiraeeae und Unterfamilie Spiraeoideae innerhalb der Rosengewächse (Rosaceae). Sie ist eine monophyletische Gattung und umfasst rund 80[1] Arten. Die traditionelle, auf den Blütenstandstypen basierende Untergliederung in drei Sektionen wird durch molekulargenetische Studien nicht gestützt.[2]

Einige der Arten:

  • Spiraea alba
  • Spiraea amoena
  • Spiraea arcuata
  • Spiraea baldschuanica
  • Spiraea bella
  • Spiraea betulifolia
  • Spiraea blumei
  • Spiraea calcicola
  • Spiraea cana
  • Spiraea canescens
  • Spiraea cantoniensis
  • Spiraea chamaedryfolia
  • Spiraea crenata
  • Spiraea decumbens
  • Spiraea densiflora
  • Spiraea douglasii
  • Spiraea gemmata
  • Spiraea henryi
  • Spiraea hypericifolia
  • Spiraea japonica
  • Spiraea latifolia
  • Spiraea lobata
  • Spiraea longigemmis
  • Spiraea media
  • Spiraea micrantha
  • Spiraea miyabei
  • Spiraea mollifolia
  • Spiraea nervosa
  • Spiraea nipponica
  • Spiraea prunifolia
  • Spiraea pubescens
  • Spiraea rosthornii
  • Spiraea salicifolia
  • Spiraea sargentiana
  • Spiraea thunbergii
  • Spiraea tomentosa
  • Spiraea trichocarpa
  • Spiraea trilobata
  • Spiraea veitchii
  • Spiraea virginiana
  • Spiraea wilsonii
  • Spiraea yunnanensis


Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. C. Kalkman : Rosaceae. In: Klaus Kubitzki (Hrsg.): The Families and Genera of Vascular Plants - Volume VI - Flowering Plants - Dicotyledons - Celastrales, Oxalidales, Rosales, Cornales, Ericales, 2004, S. 355, ISBN 978-3-540-06512-8
  2. D. Potter, S.M. Still, D. Ballian, G. Božič, J. Franjiæ, H. Kraigher: Phylogenetic relationships in tribe Spiraeeae (Rosaceae) inferred from nucleotide sequence data. Plant Systematics and Evolution, Band 266, 2007, S. 105-118. doi:10.1007/s00606-007-0544-z

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Spiersträucher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien