Super Bowl XIII

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Super Bowl XIII
Logo des Super Bowl XIII
1 2 3 4 Gesamt
Pittsburgh Steelers 7 14 0 14 35
Dallas Cowboys 7 7 3 14 31
Datum 21. Januar 1979
Stadion Orange Bowl Stadium
Stadt Miami
MVP Terry Bradshaw, Quarterback
Favorit Steelers um 3 ½[1]
Nationalhymne The Colgate Thirteen
Münzwurf George Halas
Referee Pat Haggerty (Schiedsrichter)
Halbzeitshow Bob Jani Productions
Besucherzahl 79.484
Fernsehübertragung
Network NBC
Kommentatoren Curt Gowdy, Merlin Olsen und John Brodie
Nielsen Ratings 47,1
Marktanteil 74
Werbespotpreis $185.000

Super Bowl XIII war die neunte Ausgabe des Endspiels zwischen der National Football Conference (NFC) und der American Football Conference (AFC), wenn man die Super Bowls zwischen der American Football League und der National Football League dazurechnet, ist es der 13. Am 21. Januar 1979 standen sich die Pittsburgh Steelers und die Dallas Cowboys im Orange Bowl Stadium in Miami, Florida gegenüber. Sieger waren die Pittsburgh Steelers bei einem Endstand von 35:31. Pittsburghs Quarterback Terry Bradshaw, der 17 von 30 Pässen für 318 Yards und vier Touchdowns komplettierte, wurde trotz zwei fallengelassenen Fumbles und einer Interception zum wertvollsten Spieler gewählt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Beim Super Bowl XIII traten die wohl höchstkarätigen Spieler der Geschichte auf, 14 der Teilnehmer an diesem Super Bowl wurden später in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen, neun auf Seiten der Steelers (Bradshaw, Harris, Swann, Stallworth, Webster, Greene, Lambert, Ham und Blount) und fünf bei den Cowboys (Staubach, Dorsett, White, Wright und Smith). Der Super Bowl war der bisher erste, bei dem eine Mannschaft die mehr als 30 Punkte erzielt hat, verlor. Außerdem waren die Cowboys die erste Mannschaft die zwei Mal gegen die gleiche Mannschaft im Super Bowl verlor (sie verloren im Super Bowl X ebenfalls gegen die Steelers).

Spielverlauf[Bearbeiten]

Im ersten Viertel erzielten beide Mannschaften je einen Touchdown, was zu einem Gleichstand führte. Im zweiten Viertel machten die Steelers zwei und die Cowboys einen weiteren Touchdown, weshalb es 21:14 für die Steelers stand. In der zweiten Halbzeit folgte ein Field Goal der Cowboys, gefolgt von vier Touchdowns – zwei von jedem Team. Somit stand es am Ende des Spiels 35:31 und die Steelers gewannen ihren dritten Super Bowl.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sportsnetwork.com Super-Bowl-Außenseiter und Favoriten (englisch). Zugriff am 1. August 2008.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ray Didinger u. a.: The Super Bowl. Celebrating a Quarter-Century of America's Greatest Game. Foreword by Pete Rozelle. Introduction by John Wiebusch. Simon and Schuster, New York NY 1990, ISBN 0-671-72798-2.
  • Tom Dienhart, Joe Hoppel, Dave Sloan (Hrsg.): The Sporting News Complete Super Bowl 1995. Sporting News, St. Louis MO 1995, ISBN 0-89204-523-X.