Tupolew R-6

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tupolew R-6 (ANT-7)
Tupolew R-6
Typ: Bomber
Entwurfsland: Sowjetunion 1923Sowjetunion Sowjetunion
Hersteller: Tupolew / ZAGI
Erstflug: 11. September 1929
Indienststellung: 1931
Produktionszeit: 1930 bis 1935
Stückzahl: 435

Die Tupolew R-6 (russisch Туполев Р-6), auch als ANT-7 (АНТ-7) bezeichnet, war ein zweimotoriges Flugzeug aus den 1930er-Jahren. Sie wurde als Aufklärer, Bomber und schwerer Begleitjäger bei den sowjetischen Luftstreitkräften eingesetzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Oktober 1926 begannen die Arbeiten an diesem Modell, wobei man sich an der ebenfalls aus dem OKB Tupolew stammenden TB-1 orientierte. Von diesem Typ wurden die M-17-Triebwerke übernommen, jedoch wurde die Maschine im Ganzen kleiner gehalten und etwas leichter konstruiert. Am 11. September 1929 erfolgte der Erstflug des einzig gebauten Prototypen mit BMW VI-Triebwerken und im Sommer 1930 lief die Serienfertigung in mehreren Aufgabenvarianten im Moskauer Werk Nr.22 an. Die Staatserprobung der ersten Serienversion begann am 5. Oktober 1931. Dabei wurden starke Schwingungen am Leitwerk festgestellt, die jedoch durch das Anbringen von starren profilierten Klappen an der Hinterseite des Tragflächenmittelstücks beseitigt werden konnten. Nach 45 Exemplaren wurde 1932 die Fertigung des ersten Serienloses eingestellt und im Werk Nr.31 in Taganrog mit der Schwimmerversion MR-6 (R-6a) bis 1934 fortgesetzt.

Ab 1936 wurde die R-6 als veraltet angesehen und aus der ersten Linie ausgemustert. Sie dienten nun bis 1938 als Großflugzeug-Schulmaschinen. Andere kamen bei der Aeroflot sowie der „GLAWSEWMORPUT“ ( Hauptverwaltung Nördlicher Seeweg ) als ziviles Transportflugzeug unter der Bezeichnung PS-7-2 M-17 sowie MP-6-2 M-17 zum Einsatz. In einer Kleinstserie entstand von 1934 bis 1935 im Moskauer Werk der dreisitzige schwere Begleitjäger Kr-6 sowie dessen Zivilausführung PS-7.

Internationales Aufsehen erregte der von einer fünfköpfigen Besatzung unter Kommandant Pawel G. Golowin mit einer PS-7 (Kennung SSSR N-166) am 5. Mai 1937 durchgeführte erstmalige Flug eines sowjetischen Flugzeuges über den Nordpol. Die letzten R-6 dienten noch bis 1944 der sowjetischen Luftwaffe als Transporter. Insgesamt produzierte man von diesem Typ 435 Stück.

Eine verbesserte Version wurde unter der Leitung von Wladimir Mjassischtschew entwickelt, die jedoch in nur in einem Exemplar existierte. Das Tragwerk der R-6 wurde für die nachfolgenden Modelle ANT-8 und ANT-9 übernommen.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße ANT-7 (Prototyp) R-6 MR-6
Baujahr(e) 1929 1932 1932
Spannweite 23,20 m
Länge 14,75 m 15,06 m
Flügelfläche 80,0 m²
Flächenbelastung 64,7 kg/m² 80,9 kg/m² 93,8 kg/m²
Leermasse 3.790 kg 3.855 kg 4.640 kg
Nutzmasse 1.383 kg 2.616 kg 2.860 kg
Startmasse 5.173 kg 6.471 kg 7.500 kg
Antrieb zwei flüssigkeitsgekühlte 12-Zylinder-V-Motoren
BMW VI
zwei flüssigkeitsgekühlte 12-Zylinder-V-Motoren
M-17F
zwei flüssigkeitsgekühlte 12-Zylinder-V-Motoren
M-17
Leistung je 537 kW (730 PS) Startleistung
je 368 kW (500 PS) Nennleistung
je 526 kW (715 PS) Startleistung
je 368 kW (500 PS) Nennleistung
je 500 kW (680 PS) Startleistung
je 368 kW (500 PS) Nennleistung
Leistungsbelastung 4,82 kg/kW (3,54 kg/PS) 6,15 kg/kW (4,53 kg/PS) 7,50 kg/kW (5,51 kg/PS)
Höchstgeschwindigkeit 222 km/h in Bodennähe 230 km/h in Bodennähe
216 km/h in 3.000 m Höhe
234 km/h in Bodennähe
215 km/h in 3.000 m Höhe
Landegeschwindigkeit 100 km/h  ? 130 km/h
Steigzeit 11,7 min auf 3.000 m 16,7 min auf 3.000 m 26,5 min auf 3.000 m
Dienstgipfelhöhe 5.640 m 4.900 m 3.850 m
Reichweite 1.780 km 800 km 900 km
Bewaffnung  ? fünf 7,62-mm-MG DA
500 kg Bomben Typ DER-7
Besatzung 3-4

Literatur[Bearbeiten]

  •  Wilfried Kopenhagen: Sowjetische Bombenflugzeuge. Transpress, Berlin 1989, ISBN 3-344-00391-7, S. 126–128.
  •  Wadim B. Schawrow: Flugzeugkonstruktionen in den Jahren der sozialistischen Industrialisierung (2). In: Wolfgang Sellenthin (Hrsg.): Fliegerkalender der DDR 1980. Militärverlag, Berlin 1979, S. 195/196.