Wikipedia:Dresden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:T/DD, WP:DD
Stammtisch Dresden Restaurantführer Portal Dresden
Treffen der Wikipedianer auf dem Geschichtsmarkt im Jahr 1881
Typisches handschriftliches Stammtischprotokoll
Anzahl der Teilnehmer am Stammtisch
(ohne mit Don-kuns Einmannstammtisch)

Auf dieser Seite werden die Treffen der „rührigen Wikipedianer aus Dresden und Umgebung“[1] koordiniert. Wenn jemand Interesse hat, am nächsten Treffen teilzunehmen, so möge er diese Seite bitte beobachten.

Nächster Stammtisch[Bearbeiten]

99. Stammtisch am Dienstag, 28. April[Bearbeiten]

Wann?
Dienstag, 28. April 2015, 18(?) Uhr
Wo?
Die Buchbar im Sonnenhof, Alaunstraße 66/68 HH; 01099 Dresden-Neustadt (OSM)
Verweise auf die Diskussionsseite und schlage alternativ das Watzke am G. Reiter vor. [1] --WagnerAndreas (Diskussion) 16:41, 26. Apr. 2015 (CEST)
Wer?

kommt:

kommt vielleicht, aber vielleicht auch nicht:

  • AW Muss aber erscht noch Reefenwexeln (Winder aff Summerreefen), abr noch gdaner Arbeet (zuguggn) vleischt.
  • René Mettke (von einigen Faktoren abhänig)
  • SchiDD

kommt nicht:

  • derbrauni ist auf Dienstreise in HGW - aber zum 100sten klappts endlich wieder!
  • MF
  • Z
  • Wdd bin beruflich unterwegs
  • Conny
  • Mr N bin leider verhindert

Weitere geplante Treffen[Bearbeiten]

Normalerweise treffen wir uns immer am 28. Tag eines Monats. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Unser Stammlokal ist das Firat, aber wir besuchen auch regelmäßig verschiedene andere Örtlichkeiten auf beiden Elbseiten, um Neues kennenzulernen.

Achtung, alle Termine und Lokale sind vakant. Diese Tabelle dient nur der Grobplanung!

Wochentag Datum Elbseite Veranstaltung Lokal Bemerkungen
Dienstag 28. April 2015 Senftenberger Elbseite 99. Stammtisch die-buchbar Geistige Einstimmung auf den 100.
Donnerstag 28. Mai 2015 Senftenberger Elbseite 100. Stammtisch Luisenhof[2] Vorschläge für Örtlichkeiten: Fernsehturm Dresden, Historischer Elbdampfer, Stadtrundfahrt mit Oldtimer vom Strassenbahnmuseum (Bus, Straßenbahn), Koordinierte SPAM-Einladung an alle Wikipedianer in Kategorie:Benutzer:aus Dresden und Kategorie:Benutzer:aus Sachsen und bitte auch mich: Gruß -- Dr.cueppers - Disk. 16:22, 6. Apr. 2015 (CEST)
Sonntag 28. Juni 2015 Prager Elbseite 101. Stammtisch  ?
Freitag 3. Juli 2015 Prager Elbseite Lange Nacht der Wissenschaften Pizza vor Ort Näheres zu gegebener Zeit auf der Orga-Seite
Dienstag 28. Juli 2015 Senftenberger Elbseite 102. Stammtisch Hubertusgarten
Freitag 28. August 2015 Prager Elbseite 103. Stammtisch Firat
Montag 28. September 2015 Senftenberger Elbseite 104. Stammtisch  ?
Mittwoch 28. Oktober 2015 Prager Elbseite 105. Stammtisch Restaurant Budapest
Samstag 28. November 2015 Senftenberger Elbseite 106. Stammtisch  ?
Montag 28. Dezember 2015 Prager Elbseite 107. Stammtisch Firat

Archiv[Bearbeiten]

Tech on Tour und 98. Stammtisch am Sonnabend, 11. April[Bearbeiten]

Veranstaltungsort für Tech on Tour
Blick auf die Yenidze
Seminarraum für Tech on Tour
Eierschecken-Versorgung (danke Bernd)

Nach dem Stammtisch am 28. Februar und dem gescheiterten Stammtisch am 28. März war es nun der dritte Stammtischtermin in Folge, der an einem Sonnabend stattfand. Grund war, dass Birgit und Thiemo von der WMDE-Software-Entwicklung mit ihrem kleinen Off-Roader zu Tech on Tour unterwegs waren und in Dresden Station machten, um uns über aktuelle Entwicklungen und den Stand der Dinge bei der Technischen-Wünsche-Liste zu informieren und sich unsere Sorgen und Nöte anzuhören.

Dazu trafen sich ab 14 Uhr (dank Bernd) im Saxonia-Bildungsinstitut (Könneritzstr. 5, direkt am Bahnhof Dresden Mitte) bei Kaffee und dank Bernd auch Eierschecke (die später durch einen Versprecher zur Eierschnecke wurde): Brücke, DC, Kolossos, Anika, 32X, Mike, sk, Ubahnverleih („immer und überall“), Conny und natürlich Birgit und Thiemo. Später stieß noch DB111 hinzu, Thomas hingegen wollte nicht, weil derbrauni nicht konnte.

In der Unterhaltung kristallisierte sich heraus, dass einige der Vorschläge schwer umsetzbar sind, während andere bereits erledigt wurden. Von den Top 20 der technischen Wünsche sind aber wenigstens mehr als die Hälfte machbar. Einige der Probleme sind zum Teil auch andernorts zu suchen (wenn beispielsweise eine krude, kaum noch lesbare Tabellenkonstruktion verwendet wird, obwohl sie eigentlich unnötig ist). Andere sind mit Benutzerskripten lösbar (bspw. ein Versionsgeschichten-Filter). Weitere entstanden dadurch, dass potentielle Nutzer durch ein zu zeitiges Release verprellt wurden (der WP:VisualEditor soll jetzt ganz brauchbar sein, wurde jedoch schon vor zwei Jahren zwangsweise eingeführt …). Auch die Usability von MediaWiki war ein großer Kritikpunkt. Mehr steht in der Etherpad-Mitschrift.

Conny gab bekannt, dass er alle Verbesserungswünsche, die in Protokollen des Stammtischs Oberlausitz auftauchen, in Phabricator-Tickets umwandeln wird.

Anschließend ging es gg. 18 Uhr in leicht verringerter Zahl (ohne Conny, sk, Ubahnverleih) zum klassischen Stammtisch in das Kuppelrestaurant in der Yenidze. (Die nur zur Bahnstrecke geöffneten Fenster sowie abbremsende Güterzüge, die bekanntlich keine Flüsterbremsen haben, verwässerten leider das ungedrehte Fernsehturmcaféflair mit dem einer Bahnhofskneipe.) Dort besprochene Themen waren unter anderem Mapillary, die API-Sandbox und die Frage, ob eine Umkreissuche in Commons mittels dessen API möglich ist? (Antwort: Leider funktioniert die Umkreisabfrage wohl nur in der Wikipedia =>[3] Die Grenze liegt bei 10km. ). Urheberrecht und Lizenzen, sowie Projekte. Auch wurde die Tech-on-Tour-Diskussion fortgeführt, ohne dass der zuständige Protokollant ins Detail ging. Thiemo wies darauf hin, dass das einst von Wikia übernommene WebsiteWiki (Werbeschleuder) weg ist. Wir haben für Maddl79 mehrfach nachgesehen, es gibt keine Schamwände in (diesem Teil) der Yenidze. Der erste PC der Welt kam laut Protokoll von Prof. Nikolaus Joachim Lehmann, man sprach über Bürgerinitiativen, Gymnasien und Schulen, WMDE und WMF sowie Tauben. Anika berichtete von ihrem grenzüberschreitenden Projekt zur Montanregion Erzgebirge, das 32X etwas kritisch sieht (sich allerdings nicht traute, dies auch zu sagen), da langfristig das einzige sächsische Welterbe (entstanden im damals preußischen Teil der Oberlausitz) seiner Einzigartigkeit beraubt werden soll. Bernd weiß, dass er kein Profi-Fotograf ist, hat aber (Hut ab!) schon einen riesigen Fundus klösterlicher Kräutergartenfotos erstellt, was unsere „Profis“ noch nicht geschafft haben. Bernd will mehr 1-Mann-Projekte machen, möchte anderen dabei als Projektmentor zur Seite stehen und stellt auch Beispiel-Förderanträge.

Etwas profaner: Welche Seite der Gurke ist die bittere? Ebenfalls gut zu wissen: Die Ziege muss „auslüften“, man schlachtet sie nicht, nachdem sie ein halbes Jahr lang nur im Stall stand und ihr Fleisch diesen Geruch aufgenommen hat. Interessant für die Oberlausitzer (und die, die dank Connys obigen Angebot mal vorbeikommen wollen): Bernd kann uns in Bautzen die Hammermühle [4] vermitteln, die Besitzerin ließ ihn dort auch schon allein fotografieren. Deshalb weiß Bernd nicht nur was dort produziert wird (Heil- und Siegelerde), sondern auch was zukünftig geplant ist: Gutes Lausitzer Leinöl. (Anmerkung: Die Herstellung von Leinöl ist in der Wikipedia zwar gut beschrieben, dass das eine Heidenarbeit ist, kommt dabei jedoch nicht rüber.) Das in Görlitz auch als Schlesisches Himmelreich bekannte Gericht mit Birnen und Klößen wurde andernorts als „Schlesierfraß“ bezeichnet. Bevor wir uns weiter darin vertiefen konnten, gab es den Einwurf WP:WikiProjekt YouTube, das sich hahnebüchene Relevanzkriterien bastelte. Das Video zu Gangnam Style war so erfolgreich und wurde derart häufig angeklickt, dass es das erste war, dessen Zähler nicht mehr in einen 32-Bit-Signed-Integer passte, was sogar TV-Meldungen zur Folge hatte. (Informatiker fanden das seltsam.) Stammtisch goes TBBT: „Wikidata kann das nicht passieren, dort werden stattdessen Strings verwendet.“ – „Du weißt aber schon, dass die Stringtheorie Unsinn ist?“ – „Sprecht ihr jetzt über Unterwäsche?“

In diesem Jahr hätte das DEFA-Studio für Trickfilme [5], das einst auf der Kesselsdorfer Straße saß, sein 60. Jubiläum. Bernd meinte, die Technischen Sammlungen Dresden haben dazu ab 17.4.15 eine Sonderausstellung, die man sicher für eine GLAM-Kooperation im Rahmen eines Projekts nutzen könnte. Dein Bruder wurde beim Besuch einer Ausstellung in Hannover von einem Schwabe(n) fotografiert? „Der Bernd nimmt echt alles auf!“ (Anhand der zeitlich versetzten Lacher konnte man die unterschiedliche Länge der Leitungen beobachten.) Der neue im Verein war vormals übrigens bei Bertelsmann oder der Bertelsmannstiftung oder irgendwo, wo der B-Name drin auftaucht, was in Teilen der Community ja mal gar nicht geht, denn „Bertelsmann ist der Satan.“ Nur welche Stellung hat dann Wikimedia/-pedia, wenn sein Grund, zu WMDE zu wechseln, schlicht die Suche nach einer neuen Herausforderung war?

Beim Bezahlen haben wir ein paar neue Tricks kennengelernt: „Du musst für mich bezahlen, mein Portmonee ist in deinem Auto.“ Emanzipatorisch kommen wir auch voran: Erst wird einer anwesenden Frau ein Getränk ausgegeben, das dann letztlich auf ihrer Rechnung landet.

Auf dem Heimweg erwies sich Kolossos der verbliebenen Gruppe als guter Stadtführer.

97. Stammtisch am Samstag, 28. Februar[Bearbeiten]

Die von Y selber gebastelte Wandzeitung mit dem Wikipedia-Artikel über das Gymnasium Dresden-Plauen erfreute sich großer Beliebtheit beim Geschichtsmarkt

Im Firat trafen sich am Samstag, den 28. Februar 2015 um 18 Uhr erneut die die rührigen Wikipedianer aus Dresden und Umgebung. Während sich P, Conny, Michawiki, PaulT (2x) und DC bereits kurz nach 17 Uhr vom Geschichtsmarkt her einfanden, stießen wenig später SchiDD, sk, Brücke, AW (2x), Unukorno, RT, Dryhand58, Anika, Kolossos und Ubahnverleih (Ich habe hoffentlich niemanden vergessen?) hinzu.

Gesprochen wurde über wikidata, Vorlagen in der Wikipedia (Infoboxen, Vorlage:Internetquelle, etc.), Käse und Harzer Roller, Stammtischjubiläen in naher und ferner Zukunft, schlechte Softwareneuerungen und Überlegungen zur Verbesserung, die Nachteile und Probleme von Ping sowie die Vorteile von Bot-Benachrichtigungen beim Verschicken von Einladungen, trollige Benutzer, Pegida und allgemeine Demonstrationen, Auswirkungen von Projektilen, die in die Luft geschossen werden, neue und zukünftige Projekte und Ereignisse, den Geschichtsmarkt und die Sorbische Sprache.

Zwischenzeitlich musste aufgrund der viele Leute sogar noch ein weiterer Tisch „besetzt“ werden.

Aus dem Protokoll am hinteren Ende des Tisches: Ping der Triebwerke von Malaisia Airlines; Quandt Fresken; Backofenfelsen in Freital; Republikflucht mit Tschaika und nachgemachten russischen Uniformen oder mit dem Ballon; Kavernenkraftwerk in Freiberg; Harz Weltkulturerbe Wasseranlage; Markscheider Techniken; Kursker Magnetanomalie lenkte die Kompasse deutscher Flieger in der Schlacht um den Kursker Bogen (1943) ab; Erdbeben in Sachsen; Renates neuer Artikel: Satzschrift; Wer kennt Fakten zu der Abschaffung der Schreibschrift in Finnland; Beruf des Graphologen.

Im vorangegangenen ersten Teil des Geschichtsmarktes wurde festgestellt, dass in der PDF Ausgabe die Reihenfolge der Autoren nach dem Anmeldedatum und nicht nach Alphabet, Textmenge oder Zahl der Änderungen am Artikel erfolgt.

AW überbrachte die besten Urlaubsgrüße von Loracco, die von den Anwesenden dankend zur Kenntnis genommen wurden, verbunden mit der Hoffnung, daß der Buchstabe L. wieder öfters in der Anmeldungsliste erscheinen solle.

96. Stammtisch am Mittwoch, 28. Januar[Bearbeiten]

Screenshot des zwielichtigen Adventskalenders

Im Der Trompeter auf der Bautzner Landstraße 83 trafen sich am Mittwoch, dem 28. Januar 2015 um 18 Uhr wieder die rührigen Wikipedianer aus Dresden und Umgebung. Mit dabei waren derbrauni, Brücke, dryhand58, R.T., Maddl, PaulT, SchiDD, Bybbisch94, Kolossos und sk. Besonders lobend muss die unterhaltungsfreundliche Lautstärke im Restaurant erwähnt werden. Wir mussten uns nicht anbrüllen wie in manchen anderen Lokalen.

Aus dem Protokol: Das Werkzeug Commonist hilft beim Hochladen von Bildern nach Commons. Nur so können manche Nutzer mehrere tausend Bilder im Jahr bereitstellen. Ein weiterer Helfer ist der polnische VicuñaUploader. Renate arbeitet gerade an der Satzschrift (nicht zu verwechseln mit Font). Bei Deutsche Schrift führt die Commonsverlinkung ins Leere! Kolossos erwähnte das Tool: Beste Bilder, was in einer Kategorie mit vielen Unterkatekorien prämierte Bilder zeigt. Kann man eigentlich irgendwo direkt sehen wie häufig ein Bild angesehen wurde? ja. Paulae wurde vermisst. Bitte melden! Lesenswert die Stellungsnahme zu den Empfehlungen des FDC an das Board der WMF zum deutschen Verein und die Kürzung von 360.000 € für 2015. Bitte bis 31. Januar mit abstimmen für Kamenzer Würstchen beim Weihnachtsfotowettbewerb. Wer kann ein Foto zu dem von Geolina verfaßten Artikel Mothsgungel besorgen (fast nacktes Holzmännchen aus Scheibenberg? Vielleicht gibts das ja im Jägerhof (Dresden) in der Oskar Seyffert-Sammlung? Wer schreibt den Artikel Adventsuhr? in Adventskalender steht da nicht viel zu. Dann sorgte noch eine Handy-App für Aufregung, die das Artikelbild mit "Fxxx deine Mutter" unterlegte. Zum Glück hier kein Vandalismus in der Wikipedia oder bei Commons zu ahnden. Der Grund dafür ließ sich aber weder im Artikel noch im Bild finden (siehe hier) (Nachtrag: Die Informationen der App werden wenn vorhanden aus der Beschreibung bei Wikidata gewonnen.). Wer kennt die Uhrenmanufaktur Lang & Heyne [6], die königliche Uhren in Bühlau herstellt?

Seit wann gibt es den Begriff Multifunktionstisch, erst seit Sonnenallee? Zu Zeit läuft eine Ausstellung über DDR-Spielzeug im Stadtmuseum Meißen. Von der Fotoexkursion ins DDR-Museum Pirna sind jetzt zahlreiche neue Fotos auf Commons zu bestaunen. Sind im Artikel Ball zu viele Bilder eingebunden? Eigentlich nein. :-) Warum gibt es keinen Artikel Tanzlokalität sondern nur eine Weiterleitung auf Diskothek. Auch fehlt uns noch der Artikel Speisesaal und Schlafsaal. Weiterging es mit Kameraexperimenten mit der Lichtraumkamera und Fischaugenobjektiv. Eine Uni in Paris schmeißt Photoshop raus und nutzt jetzt Krita (Artikel online). Foto von Mozarella mit Tomate fehlt in Commons, aber in Caprese scheint es was zu geben. Außerdem wurde ein Meinungsbild für den 100. Stammtisch vorgeschlagen.

(aus dem Gedächtnis vom späteren Teil des Abends): Zur Höhenbestimmung empfehlen sich Gravimeter oder man nimmt geoportal.sachsen.de und aktiviert dort mit der schrecklichen Bedienung den Layer mit Höhenlinie (+/- 2.5 m). Grut war neben Bilsenkräutern früher im Bier. An Grut hatte die Kirche das Monopol, woraufhin die Hanse mit dem Reinheitsgebot den Hopfen durchsetzte. Da von Radeberg sowieso nur das Bier relevant ist, kann der Artikel problemlos auf einen 3-Zeiler eingekürzt werden. Danach ging es um praktische Anwendungen von Sprengschnur und wie wir vielleicht doch noch zu einem geachteten Nachschlagewerk für den zeitgemäßen Terroristen werden. Merke: Mit Sprengstoff kommt der Mist schnell und fein verteilt aufs Feld. Auch Baumstümpfe lassen sich schnell und rückstandsfrei entfernen. Wer Sprengstoff mit dem Taxi transportieren wollte, durfe dafür weder Wartburgs noch Moskwitschs benutzen. Für das Sicherheitsgefühl wurde außerdem eine Metallplatte zwischen Fahrer und Ladung gestellt. Frühere Wolga-Modelle hatten übrigens eine durchgehende Sitzbank vorne, mit der sich der ein oder andere Schabernack treiben ließ. Das Schnitzel mit der absoluten Höchstwertung auf der offiziellen Bybbisch-Skala gab es in der Kantine vor dem Sprengstoffflager in Goes / Dohma, das hat auch schon am frühen Morgen hervorragend geschmeckt. Weitere Themen waren Bingenwanderungen in Altenberg und skurrile Arten, sich beim Fotografieren zu verletzen.

SchiDD fragte nach neuen Denkmallisten: ja, es gibt zu Stadt und Landkreis Meißen mehr als 30 neue. Stadt Bautzen ist im BNR in Arbeit: Bautzen, Innenstadt.

95. Stammtisch am Samstag, 27. Dezember 2014[Bearbeiten]

Passend zum Wetter in Dresden: Eine eingeschneite Ortspyramide im Erzgebirge

Zu unserem 10. Weihnachtsstammtisch am 27. Dezember, zugleich dem 10. Jahrestag des ersten Dresdner Stammtisches, war das "Firat" zum Glück auf. Ab 16 Uhr versammelten sich zur Traditionspflege zahlreiche neue und bekannte Gesichter, aus nah und fern. Darunter waren Hannes, Conny, AW, 2x PaulT, Geolina, 1971markus, Z, Anika, sk, Maddl, Mike, Don-kun, Der Checkerboy, Stegosaurus Rex, J, Bybbisch94, DB, Unukorno, R.T., DNMTR, Brücke und 64X. Am Ende musste sich der Stammtisch auf zwei Tische verteilen und es wurden mindestens 3 Protokolle aufgenommen. Herzlichen Dank auch an Wikianika für die vielen Geschenke.

Aus den Protokollen: DynaMoToR beeindruckte die Teilnehmer mit seiner Fähigkeit, in alter deutscher Schreibschrift zu schreiben (Feinstes Sütterlin). Uns fehlen Bilder von Grundrissen der DDR-Plattenbauten WBS 70 und Co. Die Denkmallisten von Sachsen wurden wieder intensiv besprochen. Wenn man versucht, eine Lapislazuli-Wandfarbe abzuwaschen, dann kriegt man herrlich blaues Wasser (hat aber nix mit Blaues Wasser der Seemänner zu tun). Das Schaubergwerk Reiche Zeche ist immer noch geschlossen. Bernd erzählte was von historischen Adventskalendern mit einer Uhr und nur 12 Fächern. Stefan empfahl unseren zugereisten Gästen das DDR-Museum Zeitreise, das Panometer Dresden, das Militärhistorisches Museum der Bundeswehr oder die Technische Sammlungen Dresden zu besuchen, da sie schon die Klassiker der Museen in Dresden kannten. Sein Löschantrag auf den Artikel Head & Shoulders ist abgelehnt worden, obwohl der Artikel immer noch unterirdisch ist. Die Marke war ihm bis dahin völlig unbekannt. Geolina errinnerte an die uralten Werbefilme für Frauengold oder Badusan.

Gesprächsthemen waren weiterhin z. B. das Herzogtum Magdeburg, der Steinkohlenbergbau von Löbejün, die Vorrechte der Halloren, um sich Hallenser und Halunken vom Leibe zu halten, die evtl. Ursachen und Wirkungen von PEGIDA, die Unterschiede von Karl-Marx-Haus und Engels-Haus, die mögliche Teilnahme von 3 Stammtischlern am Wikipedia:Edit-a-thon Pissarro in Elberfeld (oder war’s Barmen?), egal, wir haben Navi an Bord. Weitere Themen waren Raumschiff Enterprise, Multicar, Majuskel, PH KFW Wander, Wikisource, die Manga-Halle der Leipziger Buchmesse, Tomatensuppe usw. usf.

J fiel zuhause auf, dass er vergessen hat, 2xLatte macchiato zu bezahlen. Hat das jemand freundlicherweise übernommen? oder blieb das offen und ungeklärt (unbezahlt)? --Jbergner (Diskussion) 08:54, 28. Dez. 2014 (CET)

2x Latte macchiato und eine große Apfelschorle blieben offen. --Anika (Diskussion) 11:46, 28. Dez. 2014 (CET)
ok, wenn nicht übernommen, dann werd ich mich im Firat melden. --Jbergner (Diskussion) 12:20, 28. Dez. 2014 (CET)

94. Stammtisch am Freitag, 28. November 2014[Bearbeiten]

Freies Wissen in der SLUB − da kommt Begeisterung auf

Am Freitag, 28. November 2014 trafen sich gegen 18:00 Uhr Kolossos, R.T., derbrauni, Bybbisch94, Z und Conny im Riesa efau. Es gab allerlei zu Bereden und auch Geschichtliches nachzuvollziehen und zu bewerten. Zeitig am Abend schon wurde der Wunsch geäußert, dass man sieht, wenn ein hochgeladenes Bild verwendet wird. Kolossos wüsste eine Realisierung. Die SLUB wurde mehrfach begeistert als möglicher Kooperationspartner für unseren Raum für Freies Wissen genannt. Wichtigste Argumente waren: geeignete Zielgruppe, gegenseitige Unterstützung schneller möglich, niedrige Kosten, kurze Wege, greifbare Literaturquellen, schnelles Internet und ein bekannter Ort. Ein erstes Projekt wäre ein gemeinsames Digitalisat vom Dresdner Anzeiger, Freiwillige waren sofort gefunden. Bei den zu farbigen WLM Siegerbildern wurde die Qualität angezweifelt. Bybbisch94 tauscht Dresdner Requiem gegen Infomaterial zu neuen Artikel. Die Windowsspachausgabe ist bei vielen Nutzern noch unbekannt. Es wird ein Bild von Enno Burger gesucht. Einige Teilnehmer meldeten sich zum Weihnachtsstammtisch an. Bybbisch sprach von einem Digitalisat der Kirchen in Dresden bis 1900. Hier bitte an Conny nochmal Details übermitteln, damit Unterstützung bei Wikimedia Deutschland beantragt werden kann.

@Benutzer:Bybbisch94: die?
--Anika (Diskussion) 22:15, 3. Dez. 2014 (CET)

93. Stammtisch am Dienstag, 28. Oktober 2014[Bearbeiten]

Die Wikieule für Wikianika durften wir beim Stammtisch bewundern. Auch Kolossos hat eine bekommen. Gratulation nochmal von allen Stammtischteilnehmern an die Beiden

Am Dienstag traffen sich um 18 Uhr im Schnizz auf der Blochmannstraße K, sk, Conny, wikiversity:de:Benutzer:Mr_N, P, Anika, Maddl, Bybbisch94 und Renate Tost.

Thematisch ging es mit artgerechter Haltung von Hamstern, Ratten und Nutrias los, wobei auf den Polizeiruf 110: Nerze verwiesen wurde. Wir erfuhren von zu kleinen und zu hohen Käfigen für Hamster, die eher Läufer sind. Das Hamsterrad ist auch meist viel zu klein dimensioniert. Eine spezieller Nagelknipser hilft bei der Pflege von Meerschweinkrallen. Hier sei der Hinweis auf Hamster-Petzsch erlaubt. Stefan verwies auf die Aufregung beim gestrigen Koordinatenfehler, der tausende Seiten zerschossen hat. Dann kamen wir zu CAP, dem Einkaufsladen gegenüber des Schnizz, der von Menschen mit Handicap geführt wird. Weiter ging es mit Bio-Läden, insbesondere der aus dem Vorwerk Podemus stammenden Kette der Podemus-Bioläden in Dresden und seine Filale im Hauptbahnhof. Lobend wurde das Brot aus Taubenheim (Klipphausen), die gepressten Speiseöle der Ölmühle in Bobritzsch und die Butter der Andechser Molkerei erwähnt. Es wurden diverse Kleingeschenke mit Wikipedia-Logo verteilt, unter anderem Kalender von WikiLovesEarth, Beutel, Girlys, Blei- und Kugelstifte mit Holzfassung... Weiter ging es mit „Man“n in Emanzipation und Öffentlicher Bücherschrank, dem neuen Kartenforum in der SLUB, und der Friedrichstadt. Bybbisch94 erzählte uns die Geschichte von Höhles Bierstuben gegenüber der Domäne. Stefan schwärmt vom Bürgerhaus in der Friedrichstraße 29. Dann überlegten wir gemeinsam, wie wir mit dem Schiff von Dresden über die Bundeswasserstraße zum Wikipediadenkmal in Polen schippern könnten. Elbe hoch, Elbe-Havel-Kanal, Havel-Oder-Wasserstraße mit Schiffshebewerk Niederfinow und dann die Oder bis zum Wikipedia-Denkmal in Słubice. Dann ging es weiter mit Erlebnissen mit dem Zollämtern (ohne dass unser Zöllner dabei war). Bybbisch94 importierte Leuchtdioden ohne Schutzabdeckung in chinesischen Keksdosen als vermeintliche Glückskekse am Zoll vorbei und Stefan bestellte Unmengen Raubkopien der ASTER-Daten bei der NASA. Ein Einblick in halbautomatischen Transportsysteme von Paketfirmen lies einigen den Atem stoppen. Es wurde der Hinweis genannt, dass man bei wertvollen Versandtwaren den Postboten beim Öffnen mit dabei haben sollte, damit wirklich der Artikel eingepackt ist (siehe auch Nachweispflicht). Es wurde eine E-Mail vom nicht anwesenden Palitzsch250 besprochen und der Begriff Citizen Science nach unserem Wissen beleuchtet. Der Artikel Frauenkirchhof (Dresden) von Paulae steht gerade auf Wikipedia:Kandidaturen von Artikeln, Listen und Portalen zum Bewerten. Zum Schluss dieses Protokolls wird noch Dr. Krentsch im Zusammenhang mit Wikidata genannt und der allgemeine Flugwillen des Menschen angesprochen.

Anschließend wurde über einen Freiraum für Freies Wissen in Dresden intensiv diskutiert. Die ersten Gedanken die nach kurzer Vorstellung den Leuten in den Kopf schossen waren die Haftung, der Mietvertragsnehmer und das Konzept. Wir waren uns einig, dass der Bedarf eher klein einzustufen ist, was Community-Aktivtäten anginge. WP:Lokal K sei eher aus einem Bedürfniss heraus entstanden. In Köln hat sich die regionale Pressearbeit noch weiter durch das Lokal verbessert.

Es wurde angemerkt, dass wenn man Öffentlichkeitsarbeit für die Leser machen mag, man ja auf dem Stadtfest aktiv sein könne. Es wurde geäußert, dass man sich mit anderen openSpaces zusammen tun könnte - aus diesem Grund gibt es den nächsten Stammtisch im riesa efau, um Beispielluft zu schnuppern (ein Freiraum in Dresden). Mr. N berichtete über FABLab und den C3D2, es wurden Kooperationsgedanken, Unterschiede und die jeweiligen Ziele und Menschentypen besprochen. Es wurde festgestellt dass Artikelschreiben nicht das selbe ist wie Menschen bei der Arbeit mit Wikipedia zu unterstützen. Ein 56 Bänder Bertelsmann stände für ein eventuelles Bücherregal im Freiraum zur Verfügung :D .

Conny wäre die Sichtbarkeit (große Kugel, Kugelhaus, Fussgängerzone im Zentrum) eines eventuellen Lokals sehr wichtig, er würde es gern für die Leser machen, Ihnen etwas zurückgeben, die Leute bilden und zum Austausch anregen. Stefan schlug schon anfangs vor, dass man Schulklassen einladen könne, wobei für praktische Arbeit PC-Pools geeigneter währen. In diesem Zusammenhang wurde unsere Liste der Termine zu Freien Inhalten in Dresden gelobt, erinnert und festgestellt, dass ohne den Hauptpfleger wenig los ist in diesem Bereich.

Weitere Stichworte dazu waren unter anderem Community Space, Leser, Arbeitsraum, kleine Bibliothek, Freifunk, Open Source, Austausch, Softwareentwicklung, Wikipedia:WikiSpot, Teilen, gemeinsame Nutzung Technik (Interviewecke mit Videos für Wikinews zur Situation in Dresden). Vorbild könnte das Wikipedia:Lokal K werden.

92. Stammtisch am Freitag, 26. September 2014[Bearbeiten]

Wendehals (Symbolbild)

Am Freitag, 26. September 2014, versammelten sich ab 18 Uhr im Studentenclub Bärenzwinger nur wenige Wikipedia-Aktivisten: Frze, Kolossos, Derbrauni und SchiDD, welcher recht bald wieder verschwand. Dafür stieß zu später Stunde noch Paulae hinzu. Diese war gerade von einem dienstlichen Ausflug zum Zittauer Fastentuch zurückgekeht und fand rund rum die zum Museum umgestalltete Kirche interessante Grabsteine. Kernelement des Stammtisches war die Geburtstagsfeier von Frze, welcher uns (nach einer Tabaklieferung) mit Freibier, zweierlei Fettbemmen und Knackern bewirtete. Das Ganze gipfelte in einem Christian-Haase-Benefizkonzert für ein Robert-Sterl-Denkmal in Dresden-Dobritz.

Außerdem anwesend waren Matthias vom Stadtwiki Dresden, Mr_N und ein BWL-Student auf der Suche nach Material für seine Abschlussarbeit über Hundesteuer. In diesem Zusammenhang wurden Fragen gestellt wie seit wann es Hundesteuer gibt, ob man in der DDR Hundesteuer zahlen musste und ob es in der DDR nicht sowieso viel weniger Hunde gab. Mr_N ist auf der Suche nach Mitstreitern für die Wikiversity, da ihm nicht nur freies Wissen sondern auch freie Bildungsmaterialien wichtig sind. Derbrauni durfte einzweimal die Geschichte seines Sturzes von einer Brüstung vor Schloss Muskau erzählen, war aber schon wieder ein passabler Wendehals

91. Stammtisch am Donnerstag, 28. August 2014[Bearbeiten]

Der Naturphilosoph Johannes Kepler hatte schon vor 400 Jahren eine weit schönere Halskrause als derbrauni in der Gegenwart.

Am Donnerstag, 28. August 2014, versammelten sich ab 18 Uhr im Ballhaus Watzke, das trotz seiner Lage in Mickten noch immer Altpieschner Bier zu verkaufen wagt, folgende Aktivisten: sk, J, P, Y, K, Mr N, derbrauni, Maddl, BigDaddy73, der frisch aus dem Urlaub zurückgekehrte Bummibaer, SB79, Anika und unser Hallenser Gast Sicherlich, der trotz seines Benutzernamens sein Kommen mit „vielleicht“ angekündigt hatte. Zum Glück weilten diverse Leute auf Dienstreise oder im Urloob, denn der Tisch, den es sich gegen eine Horde saufwütiger Osteurasier zu erkämpfen galt, war proppevoll. Zuvor hatte man an einem Bartisch Platz nehmen müssen. Dort schilderte Derbrauni, der die gesamte Zeit Frau Krause am Hals hatte, die Wendeereignisse seines Lebens, wobei der Mauerfall selbstverständlich eine zentrale Rolle einnahm. Weitere Themen: Quellen? Belege? Private Beziehung? Warum Radexxxx (Radeburg,-berg,-beul)? Wegen Radobyl, fränkischer Ursprung (?). Dorfformen: Langdorf, Straßendorf – Lokator, Rundling, Hufe (nee, ging ni um fette Gäule). Die Sächsische Zeitung berichtet über den Hauptseitenaufenthalt des Artikels über die Löwenbrücke zu Radeberg. Die Kategorien bei Commons wurden als zu lang und unübersichtlich gebrandmarkt (kleines Beispiel aus dem dazugehörigen Wikimania-Talk). Gibt es ein Verzeichnis von Listen (Natürlich: Kategorie:Wikipedia:Informative_Liste, scheint mir aber nicht vollständig zu sein)? Autokennzeichen ehemaliger Landkreise. Lausitzer Tagebaue: Umsiedlung, Orte dokumentieren, Verockerung, Wikipedia und das Dresdner Kunstgewerbemuseum - wie siehts hier eigentlich mit "Wikipedian in Residence" aus?, Machen US-amerikanische Säuglinge statt eines Bäuerchens ’nen kleenen Farmer oder einfach *burp*? Werbematerial für Wikimedia, Kolossos ist ohne Kamera von Altenberg nach Geising gelatscht, Wo bleibt die Liste der Biergärten in Dresden? OER-Workshop zu den „Datenspuren“ des C3D2 am 13./14. September, Quiz für Studienanfänger zu Freiem Wissen, Freier Software etc. → Ideen gesucht! Landtagswahlen in Sachsen am 31. August 2014, Oberschenkellücke Thigh Gap, Elchalarm in Mickten (zum Glück hielten wir uns am anderen Ende dieses verwilderten Stadtteils auf), ein Polylux besteht aus vielen entlaufenen Luchsen! Wo liegen die Quellen des Strakener Quellsystems? The Big Bang Theory (ein Stammtischteilnehmer entpuppte sich als das lange gesuchte Bindeglied zwischen Dr. Dr. Sheldon Lee Cooper und Dr. Leonard Leakey Hofstadter), Bundeswehr, Elbhochwasser 2002, Protokollieren lenkt vom Reden ab, OSM, derbraunis Bücherspenden: 1. Deutschland-Bildheft Dresden. Die Kunststadt. 2. Sachsen. 1000 Jahre deutscher Kultur. http://wikiwand.com, handelsübliche Hamsterkäfige, Ratte mit Strich aufm Kopp, Kolossos hätte 1987 fast Margot Honecker umgerannt (Warum hat der Kerl das nicht einfach durchgezogen?), Gurkenstreik anno 1987, 750-Jahr-Feier Berlins im Jahr 1987. Wenn etwas runterfällt, sollte man nicht applaudieren. Gestresste Kellner. Alf ist ertrunken! WikiAnikas Trinkgeld-Fauxpas, Pieschener Senioren zeigen höchsten Respekt vor der Busen-Ursel, Asyl-B(ew)erber. Die erstaunlichen Sprinterqualitäten von Paulae, die sie noch gegen 1:30 Uhr zu beweisen im Stande war, waren ein Schuss in den Ofen, weil sie von einer simplen Weiche genarrt wurde.

90. Stammtisch am Montag, den 28. Juli 2014[Bearbeiten]

Schnappschuss aus Nairobi

Am 28. Juli 2014, gegen 18 Uhr, wurde eine Zusammenkunft folgender Bürger in der Lokation Firat observiert: sk, SchiDD, Kolossos, P, Bybbisch94, Wagner, Z, Y, WikiAnika, DB, 32X und ein bisher hier noch nicht gesehener Fremder namens Baba Tabita. Folgende Gesprächsthemen konnten aufgeklärt werden (Gedächtnisprotokoll nach kryptischen, unleserlichen Notizen): Es gibt auch eine Wikipedia in Suaheli mit derzeit 26502 Artikeln, [7]. Die Ostafrikanische Union hat auch schon mal bessere Zeiten gesehen, aber diese kommen vielleicht mit Hilfe des neuen Großen Bruders wieder, so hatte in weiser Vorraussicht die TAZARA nur Betriebsanweisungen auf chinesisch. Kleiner Tipp: Den hier Enver Hoxha aged 18 1927.jpg hätte man fragen können, wie das mit den Chinesen so geht, aber leider schon tot. Dann gings mit einer Bierdeckel-Sammlung, der Mata Hari (?) und den Boko Haram (?) ins schöne Hirschberger Tal, den Manuelinischen Stil zu studieren. Dabei wurden Correggio und Caspar David Friedrich gesehen, wie sie die Sixtinische Madonna auf ihren angestammten Platz in der Sixtinischen Kapelle transportieren wollten, was aber vom Alten Fritz verhindert wurde, der Sie erstmal im Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha ins Depot brachte. Weiterhin wurden Nostalgietouristen dabei beobachtet, wie sie ihren Reiseführer, das Album der Rittergüter und Schlösser im Königreiche Sachsen, studierten, leider erfolglos, da geplant unvollständig. 32X brüstete sich[Beleg erbeten: hier das Beweis-Foto Boneblack.jpg, aufgenommen mit einer Schuhkamera ] mit einer 3-Tages-Sperre, die ihm die vandalistische Bearbeitung des Artikels zur Enzyklöpadie (sic im vielfältig ausliegenden Flyer zur Datentankstelle) eingebracht hatte, konnte aber nach Einflussnahme der anwesenden Subjekte zur inneren Einkehr und Buße am Tetschener Altar überredet werden. Weitere Infos folgen nach der Aufklärung, mit welcher Kapelle Neil Young am Elbufer gespielt hat. Soweit, so ungut, Weiteres folgt vielleicht, wenn überhaupt, erst nach dem turnusmäßigen Auslesen des tragbaren Hohl-Birn-Memory-Speichers.

PS: Vielleicht können ja befreundete Dienste bei der Sortierung dieser Rohdaten in sozialistischer Hilfe Unterstützung leisten.

Aber sicher helfen wir da gerne. Anbei das verfügbare Verlaufsprotokoll mit allen wichtigen und aufschreibenswerten Tagesordnungspunkten: Bybbisch94 erhielt den Auftrag Bilder für den Artikel Kluft (Zunftkleidung) der Anstecknadel und Ohringe berreitzustellen. Zu obengenannten Boko Haram gibt es noch einen Autor zu nennen: Hamed Abdel-Samad und sein neuestes Buch "Der islamische Faschismus". Die Ergebnisse der Fotosession in Ostsachsen sind unter commons:Category:Umgebinde in Seifhennersdorf zu finden. Wer nochmal Enzyklöpädie (sic!) schreibt muss eine Saalrunde zum 100.Stammtisch ausgeben. Dann ging es über zu afrikanischen Themen wobei zuerst der Begriff Rosa Elefant fiel. In mehreren Schulen Tansanias wurde Kiwix installiert, ein Möglichkeit offline Wikipedia zu nutzen. Wir hörten zum ersten Mal von der Datentankstelle. Beim Tiefer Elbstolln sind durch die Orginalkarte vom Ernst Friedrich Wilhelm Lindig aus der Freiberger Uni die Position der noch fehlenden Lichtlöcher bekannt (muss noch eingearbeitet werden). Dann schwenkte das Gespräch über zu dem tragischen Verkehrsunfall mit 11 Toten am Wochenende. Aber ab wann sollte so ein Unfall in der Wikipedia eingetragen werden? Warum haben Busse keine Totmanneinrichtung oder Aufmerksamkeits-Assistent als Pflicht? Weiter ging es mit Badeunfällen in heimischen Steinbrüchen, Badeverboten und ignoranten Urlaubern an der Ostsee. Insbesondere die gefährlichen Brandungsrückströme sind tückisch. Aber auch ein Blitzschlag aus heiterem Himmel am Strand kann tödlich sein. Gottlob Adolph wurde am 1. August 1745 während seiner Predigt auf der Kanzel der Gnadenkirche in Jelenia Góra vom Blitz getroffen wurde. Letzter Eintrag: SIL ist ein Sprachforschungsinstitut was auch die Rangi Sprache erforscht (400.000 Sprecher, leider doch noch ohne Artikel in de:wp) und hilft den Sprechern eine Schrift zu entwickeln. ISOCode für Rangi ist lag.

Erkenntnis: Kulturell anderweitig geprägte Oberlausitzer können auf die Frage, was denn Schlesisches Himmelreich ist, nichts sinnvolles hervorstammeln. Und wer das Z’sche Schwarz inzwischen liebgewonnen hat, muss in Zukunft sehr tapfer sein, auch wenn eine neue Kamera einen echten Z möglicherweise nicht davon abhalten wird, weit nach Sonnenuntergang vor einem noch fotolosen Haus stehenzubleiben und …

Habe oben Manuelinik verlinkt. Das Protokoll ist diesmal sehr lustig geschrieben, danke.--SchiDD (Diskussion) 18:21, 29. Jul. 2014 (CEST)
Es fehlt nur noch die Darmstädter Madonna im Schloss Fischbach in Schlesien.

Lange Nacht der Wissenschaften am Freitag, den 4. Juli 2014[Bearbeiten]

Hauptseite: WP:LNDW

4. Juli 2014, ab 18 Uhr, HTW Dresden, Fakultät Geoinformation, Friedrich-List-Platz 1, Raum S 227

Ältere Treffen[Bearbeiten]

Alle älteren Treffen wurden auf die Seite Wikipedia:Dresden/Archiv ausgelagert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stammtisch und mehr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Wikipedianer in der SLUB. Heute Treffen zum Projekt Wikidata