Wikipedia:Dresden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:T/DD, WP:DD
Stammtisch Dresden Restaurantführer Portal Dresden
Treffen der Wikipedianer auf dem Geschichtsmarkt im Jahr 1881
Typisches handschriftliches Stammtischprotokoll
Anzahl der Teilnehmer am Stammtisch
(ohne mit Don-kuns Einmannstammtisch)

Auf dieser Seite werden die Treffen der „rührigen Wikipedianer aus Dresden und Umgebung“[1] koordiniert. Wenn jemand Interesse hat, am nächsten Treffen teilzunehmen, so möge er diese Seite bitte beobachten oder sich auf der Einladungsliste eintragen um über den nächsten Stammtisch infomiert zu werden.

Nächster Stammtisch[Quelltext bearbeiten]

Für Informationen zu weiteren Wikipedia-Veranstaltungen in Dresden siehe Wikipedia:Dresden/Jahr.

117. Stammtisch am Donnerstag, 28. Juli 2016[Quelltext bearbeiten]

Wo?
Senftenberger Elbseite, Zur Einflugschneise, 18:00 Uhr, Scharfenberger Straße, Mickten
Vorschlag: "Wulberts" Rudolfstraße 2 (Ecke Lößnitzstraße) --Kolossos 21:02, 3. Jul. 2016 (CEST)
Spricht nichts dagegen! -- sk (Diskussion) 21:48, 3. Jul. 2016 (CEST)
Noch ein besserer Vorschlag Zur Einflugschneise, da könnte man schön im Biergarten sitzen. Da nehmen wir doch Wulberts lieber in der kalten Jahreszeit. -- sk (Diskussion) 17:39, 6. Jul. 2016 (CEST)


Wer?
@Anton-Josef: Kannst gerne vorbei kommen. Beim Stammtisch ist grundsätzlich jeder willkommen. -- sk (Diskussion) 21:48, 3. Jul. 2016 (CEST)
@derbrauni: Tu das bitte. Mehrfacheinladungen schaden auch nix (sonst wäre ich nie vorbeigekommen ;) --Anika (Diskussion) 09:21, 28. Jul. 2016 (CEST)
Erledigt. Zeigen sich beide (Lupus und Bilderberg) grundsätzlich interessiert. --Derbrauni (Diskussion) 09:28, 28. Jul. 2016 (CEST)
  • Z

Weitere geplante Treffen[Quelltext bearbeiten]

Normalerweise treffen wir uns immer am 28. Tag eines Monats (Dresdner Modell), Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Unser Stammlokal ist das Firat, aber wir besuchen auch regelmäßig verschiedene andere Örtlichkeiten auf beiden Elbseiten, um Neues kennenzulernen.

Einladungen an alle Interessenten, die auf der Liste stehen können mit der Vorlage und einem Bot versendet werden.

Achtung, alle Termine und Lokale sind vakant. Diese Tabelle dient nur der Grobplanung!

Wochentag Datum Elbseite Veranstaltung Lokal Bemerkungen
Donnerstag 28. Juli 2016 Senftenberger Elbseite 117. Stammtisch Zur Einflugschneise
Montag 29. August 2016 Prager Elbseite 118. Stammtisch Dresdener Aussicht auf Montag verlegt, da Sonntag immer wenige können
Mittwoch 28. September 2016 Senftenberger Elbseite 119. Stammtisch Sura koreanisch
Freitag 28. Oktober 2016 Prager Elbseite 120. Stammtisch Pegasus griechisch
Montag 28. November 2016 Senftenberger Elbseite 121. Stammtisch Maharadscha indisch
Mittwoch 28. Dezember 2016 Prager Elbseite 122. Stammtisch Firat

Archiv[Quelltext bearbeiten]

Wikipedia-Sprechstunde am Donnerstag, 30. Juni 2016[Quelltext bearbeiten]

Wikipedia:Dresden/Sprechstunde

  • Ich komme gerne vorbei (etwas später, Zug ist kurz nach 16:00 Uhr erst in Dresden), sobald meine Heimfahrt irgendwie gesichert werden kann... --Anika (Diskussion) 11:29, 30. Jun. 2016 (CEST)


116. Stammtisch am Dienstag, 28. Juni 2016[Quelltext bearbeiten]

Wir hatten uns so auf die aktuellen Fotos der Dornier Do X von AW's Weltreise gefreut.

In unserem Stammlokal dem Firat traffen sich Paulae, AW , DCB, Kolossos, SchiDD, Ubahnverleih, Bybisch94 und sk zum geselligen Abend. Dabei wurden Buchgeschenke verteilt und folgende Thema besprochen: Vorfall CSX 8888, Dornier Do X ... (bitte mit Protokol ergänzen).

Nach dem Festival

Das mit den aktuellen Fotos ist leider wahr, und leider musste sich die Geschichte als eine wahre Münchhausiade zu erkennen geben. Ursprünglich gedacht als Beitrag für die Lügenpresse, so war sie doch besser als gedacht und wurde als deutscher Kurzbeitrag für das alljährlich stattfindende Science-Fiction-Festival St. Nazaire in der Kategorie Steampunk nominiert, ging aber leer aus.

Hier nochmal die Fakten der geplanten Reise:

Leider war die Reise schon in Berlin zu Ende, der Rest ist bekannt.

115. Stammtisch am Dienstag, 31. Mai 2016[Quelltext bearbeiten]

Am 31. Mai fand in der Zur Schmiede der 115. Stammtisch statt. Anwesend waren Bybbisch94, Ubahnverleih, René Mettke und DCB. Protokoll folgt.

114. Stammtisch am Donnerstag, 28. April[Quelltext bearbeiten]

Am 28. April trafen sich die Wikipedianer Bybbisch94, Kolossos, 32X, Ubahn, AW, derbrauni und DCB in der Planwirtschaft. Das Protokoll folgt.

113. Stammtisch am Montag, 28. März[Quelltext bearbeiten]

Das Meisterwerk der Bauplanung: ein formschönes Holzgeländer muss das eigentliche Geländer verstärken, weil dieses zu niedrig ist

Am Ostermontag (28. März 2016) trafen sich im firat, der Location mit dem kühlen Bier, dem heißen Dönergrill und der Theke, die sich unter der Last frischen Gemüses biegt, im Séparée die Wiki(p/m)edianer AW, U (der in Begleitung erschien) und DCB. Gesprochen wurde über die Havarie des Frachters Albis an der Albertbrücke; verschiedene Projekte wie Wikipedia:Löbau; das Hausrecht; Umgebinde und die Drohnenfotografie. Man entwickelte in gemütlicher Runde Projektideen wie Wiki loves Mülleimer, Wiki loves Wolken, Wiki loves Sterne, Wiki loves Altöl; Wiki loves Sand oder auch Wiki loves Schornsteine, sprach über einen Besuch des (wohl fikitven) Nordkoreanisch-historischen Mülleimermuseums und die Vogtlandbahn, die in Ostsachsen durch die Gegend fährt. Weitere Themen waren Kulturdenkmallisten, twitter-Accounts, Behörden des Freistaates Sachsen, die Abrufstatistik für Wikisource, die Gala des Dresdner Sports und den neuen S-Bahnhof am Bischofsplatz, der mit einem formschönen Holzgeländer als Verstärkung des eigentlichen Geländers aufwarten kann („‚Das Geländer wurde von der Bahnsteigoberfläche aus in der erforderlichen Höhe geplant und ausgeführt.‘ Bei der Abnahme sei festgestellt worden, dass ein Risiko besteht. So könnten Kinder auf den Sockel steigen.“. Auch Thema war die Ehrenamtlichkeit unserer Arbeit, die der Selbstdarstellung gegenübersteht. Schließlich beschäftigte uns noch die Frage wer wohl der „Kollege“ vom „(letzten) Arschloch“ ist.

112. Stammtisch am Sonnabend, 27. Februar[Quelltext bearbeiten]

Der 112. Stammtisch fand am 27. Februar ab etwa 18:00 im Firat statt. Grund war der 12. Geschichtmarkt am Wochenende des 27./28. Februar. Angemeldet hattens ich DCB, PaulT 2*, Bybbisch94, Ubahnverleih, Kolossos und BigDaddy73, eventuell vorbeischauen wollten hgzh und Yanikor.

111. Stammtisch am Donnerstag, 28. Januar[Quelltext bearbeiten]

Ein süßes Gebäck, das BigDaddy73 zum Stammtisch mitbrachte

Zum Stammtisch in ungewohnter Umgebung (Hackspace des C3D2 im Robotron-Gelände Pirnaischer Platz) trafen sich sk, Kolossos, Ubahnverleih, derbrauni, Rob, Mr N, MF, BigDaddy73, René, DasCottbusBier, Bybbisch94 und irgendwie auch ein paar CCCler. In lockerer Atmosphäre wurden bei leckerer Pizza viele Themen besprochen und Projekt(ständ)e vorgestellt. Das Protokoll wurde erst recht spät eröffnet, deshalb muss es noch ein weilchen warten.

110. Stammtisch am Montag, 28. Dezember[Quelltext bearbeiten]

Feldbuchrahmen – Hilfsmittel für Vermesser

Zum Jahresausklang trafen sich am 28. Dezember, ausweislich der Anwesenheitsliste leider ohne weibliche Vertretung (was mehrfach bedauert wurde), die Wikipedianer Sebastian Wallroth, Stefan Kühn, PaulT, SchiDD, Rainerhaufe, Maschienenbau, A. Wagner, Jbergner, Dr. Bernd Gross, Dryhand58, Bybbisch94, Don-kun und DCB im firat.

Man sprach u.a. über die Panoramafreiheit in verschiedenen Ländern, Bildlöschungen, WLM, die vergangene WikiCon 2015 (die in diesem Jahr in Dresden stattfand), die nächste WikiCon (die im Raum Stuttgart stattfinden soll), das Hausrecht von Museen und deren Handhabe zum Fotografier-Verbot. Weitere Themen waren Belege für Wikipedia-Artikel (welche oftmals sehr abenteuerlich sind), Bücher aus Wikipedia-Artikeln, Logos zur Illustrierung von Artikeln (welche oftmals Urheberrechtsverletzungen darstellen), rechtliche Situationen von Bildern, das Dorf Nostitz (Weißenberg), inaktive Administratoren (wobei hier Unverständnis für Nörgler aufkam: jeder hat nunmal mal mehr oder weniger Zeit für unser Freiwilligenprojekt), die Deadministrierung, Regulierungswut und Ansichtskarten (wobei man dabei oftmals auf zwei Orte mit dem selbem Namen stoßen kann z.B. Krakau (Sachsen)). Auch thematisiert wurden Wikimedia Deutschland, Klemmbretter (oder ging es doch eher um Feldbuchrahmen?), Postkarten von Frankfurt (Oder) (Schmeißereiche im Lennépark Frankfurt (Oder)), das KZ Sachsenburg, die schalkhafte Stiftung des Jahrhundertweins für den Palastgarten in Trier durch Franz Weißebach, die Geschichte und die Anfänge der Wikipedia („Das ist doch nur so eine Modeerscheinung!“, „Ne, das gibt es schon fast 15 Jahre.“), Lemmata von Artikeln, lokale Community-Spaces, eine angedachte Exkursion nach Altenberg (Erzgebirge), den guten Rulsch ins neue Jahr (oder doch Rutsch?; Insider werden dieses Wortspiel verstehen), das Literaturstipendium, Vector und Monobook, die Verleihung des Erasmuspreises in Amsterdam, das Schiedsgericht, das Wikipedia-Jahr und verschiedene Aktionen dazu, Wikipedia:Löbau, ein Rückblick zur Schriftgut, Fragen rund um Wikipedia-Interna, Meta-Bereich sowie die Strukturen innerhalb der Wikipedia. Es wurde viel erzählt, über zukünftige Projekte, die Archivierung von Diskussionsseiten und über Eigenheiten der Spezies Wikipedianer gesprochen.

109. Stammtisch am Sonnabend, 7. November[Quelltext bearbeiten]

  • ab 19 Uhr
  • Schießhaus
jou
Conny
Manuel Schneider(bla) (+/-)
7 weitere
...

108. Stammtisch am Freitag, 6. November[Quelltext bearbeiten]

anwesend: René, Kolossos, Nightflyer, Conny, dcb

107. Stammtisch am Donnerstag, 5. November[Quelltext bearbeiten]

hier tagte der Stammtisch

Zum zweiten Teil der Wikipedia-Stammtischwoche trafen sich am 5. November die Wikipedianer Conny, Nightflyer und dcb beim Antalya Dresden in der Großmarkthalle. Man sprach über die anstehende Schriftgut, die vergangene WikiCon, WMDE, WLM D 2015, zukünftige Projekte und Informationsmaterialien, welche zuhauf, aber doch in viel zu geringer Menge, in Dresden angekommen waren.

106. Stammtisch am Mittwoch, 4. November[Quelltext bearbeiten]

Auch ein Thema war der Trabant mit der umhäkelten Klopapierrolle auf der Hutablage, den 32x beim Gross’sen Umgebindeprojekt in der Oberlausitz fotografierte.

Zum Spontan-wenn-es-Stammtisch-wär Nummero 106 trafen sich am Mittwoch im Firat nach einem Besuch des Zukunftsstadttreffens im Rosenwerk die wohlgeschätzten Wikimedianer DasCottbusBier, Ubahnverleih, Kolossos und 32X. Drei von vier Anwesenden hatten Spaß daran, dass Herr X in Cottbus den falschen Zug Richtung Falkenberg erwischte und daher nicht direkt über Ruhland fuhr. (Berliner kennen das, wenn sie auf dem Ring statt der S41 die S42 nehmen und dann statt einem Viertel des Rings drei Viertel befahren müssen. – Mit einer ordentlich geliehenen U-Bahn wäre das selbstredend nicht passiert.) Es hagelte sogleich patzende Cottbusser Podcastcodes. Im weiteren Verlauf des Abends sprachen wir über Wahrheiten, die sonst niemand ausspricht, betrolltes Wohnen im Alter und ein eventuelles Projekt mit Sportlern und Fotoboxen. Als nächstes steht auf dem Log, dass wir über Wet-T-Shirt-Contest und Homöopathie sprachen. Kann man sicher auch kombinieren. Weiterbildung auf der Arbeit heißt heute, dass man sich Staplerfahrer Klaus ansieht und damit bereits einen Großteil des Arbeitsschutzkrams erledigt hat. Und weil wir in Deutschland sind, erwähnte auch irgendjemand noch das Wort „Knöllchenidiot“ und meinte damit einen Heinz oder vielmehr Horst.

Als es schon dunkel war, munkelte man, dass eine Bewerbung aussteht, mit der in ein paar Jahren die größte Wikipedia-Veranstaltung des Universums auf die Erde geholt werden soll. Sollte dies gelingen, werden vermutlich Helfer von diesem Planeten benötigt.

105. Stammtisch am Freitag, 30. Oktober[Quelltext bearbeiten]

Ausblick auf Enklave

Am Freitag, dem 30. Oktober trafen sich beim funkelnden Tokajer im Restaurant Budapest SchiDD, AW, Loracco und Mr N zu einer seriösen Herrenrunde. Hauptthema des Abends war natürlich Politik und die aktuelle Weltlage, es wurde über folgende Länder gesprochen: Afghanistan, Irak, Syrien und Eritrea, dann über die Türkei, Griechenland und Serbien, weitere Themen waren Ungarn, Kroatien und Slowenien, bis die Rede auf Österreich, Deutschland und Sachsen kam. In Sachsen wurden speziell die Orte Dresden, Freital und Meissen thematisiert. Weiterhin wurde über den Unterschied zwischen Enklave und Exklave gesprochen, über Ceuta, Westberlin, Büsingen, Lottstetten, Schönberg (Dosse) und Zettemin. Dann kam die Rede auf den gerechten Zugang zum Internet – die sogenannte Netzneutralität, OCR- Software, die Digitalisierungspolitik der SLUB und die Horpeniten. Weitere Themen waren die Bismarcksche Reichsverfassung und die Bezugnahme des Grundgesetzes auf die Weimarer Verfassung, an deren Unterzeichnung im August 1919 durch Friedrich Ebert der Verfassungsstein in Schwarzburg erinnert.

Verfassungsstein

Danach wurde über Götz Aly gesprochen, ein Nachfahre des königlich-preußischen Kammertürken Friedrich Aly, und sein Buch Unser Kampf 1968 – ein irritierter Blick zurück, sowie über den Maler Johannes Maximilian Avenarius, der die Gerhart Hauptmann-Villa „Haus Wiesenstein“ in Agnetendorf im Riesengebirge (Sudeten) ausgemalt hat, und seinen Nachfahren oder Verwandten (?) Christian Avenarius, Oberstaatsanwalt in Dresden. Ein spezielles Thema war die „Polevka“ [1] und „Zupa“ [2] in der Hohen Tatra ... und zum Schluss floss der Tokajer in Strömen und SchiDD begann „Jai Mamám, Bruderherz, ich kauf' mir die Welt“ zu intonieren. Nach längerem Schweigen klang der Abend dann aus mit einem leckeren Speiseeis.

104. Stammtisch am Dienstag, 29. September[Quelltext bearbeiten]

Am Dienstag, 29. September trafen sich im Big Moon, wo einmal ein Tisch für 8 Leute auf den Namen Mega Mindy („Is het een vliegtuig? Is het een vogel? Nee, dat is het niet. Het is Mega Mindy!“ oder eventuell auch auf den formschönen Hashtag #6h7 und ein weiterer Tisch auf den Namen Paulae reserviert war, die Wikipedianer von A über P bis hin zu Z. Ebenfalls dabei waren Anika, sk, dryhand58, RM, Kolossos und DC. Gesprochen wurde während des all you can eat-Buffets über den Wettbewerb Wiki Loves Monuments sowie dessen österreichische und deutsche Vorjury und die entsprechneden Tools. Ein weiteres großes Thema war die WikiCon 2015, die in diesem Jahr in Dresden stattfand. Ausgewertet wurde der Verlauf der Veranstaltung, das Feedback, die no-photo-Lanyards, die Pressearbeit und -berichterstattung vor, während als auch nach der WikiCon, die Internetproblematik am DHMD, welche dank der Unterstützung vom Bürgernetz Dresden, der Arbeitsgemeinschaft Dresdner Studentennetz und Viprinet zu unserer Zufriednheit gelöst werden konnte. Auch gesprochen wurde über die Internetabdeckung in Sachsen, Amerika, Waffen und #dieselgate, die Wikimania, Kreisverkehre, Erfahrungen mit der Rechts-/Link-Verkehr-Umstellung und das Dresdner Modell (eine regelrechte Begriffsetablierung). Große Beachtung und Lob fand die neue Umfrage zu den Technischen Wünschen; gewünscht wird von mehreren Teilnehmern des Stammtisches eine leichtere Möglichkeit um Fehler in Artikel zu melden (textmarkerartig wäre interessant). Weiterhin wurde gesprochen über das Support-Team, den Weg zum Stammtisch (der einmal zum Irrweg und einmal zum langen Warten wurde), Wikimedia Deutschland, Bilder und Wikimedia Commons, Friedhöfe in Dresden und Paris, das Grab von Heinrich Heine, GLAM on Tour, den neuen Berliner Flughafen, bei welchem ein Abriss und Neubau wohl der beste Weg wäre, das hierzupedia verwendete Werkzeug GeoHack, Polka und Mega Mindy. Vorurteile wie Germanisten sind Klugschnacker wurden aufgewärmt, das Farin Urlaub Racing Team und Die Ärzte waren ebenso wie „Für dich immer noch Bela“ (1., 2., 3.), Geschichten zu schwarzen T-Shirts und Mathearbeiten, „Sag Nu! zu freiem Wissen“, Nupedia, nu.pedia.org, schwimmdene Trabis und Schwimmkübel ein Thema. Thematisiert wurde das Wikipedia-Jahr (mehr dazu folgt in Kürze) und dessen Interdependenz mit dem Militärhistorische Museum der Bundeswehr, GLAM und dem Verkehrsmuseum Dresden. Es musste festgestellt werden, dass RM seinem Vater nicht alles vorwerfen kann, es einen sinnvollen Zeitpunkt gab einen Trabi zu kaufen und man diesen soeben gekauften nicht umgehend wieder veräußern hätte sollen, sondern ihn in Flausch eingepackt in der Garage lagern hätte müssen (Lang lebe der Konjunktiv!). Agitatoren, von denen zwei ehemalige unter uns weilten, wirklich gute DDR-Witze, Chemnitz vs. Karl-Marx-Stadt, das Ende der DDR, Walter Ulbricht, der einst einen angelutschten Drops in die Menge warf, und Hase und Wolf waren ebenso wie Wittichenau, „wo alles voller Eulen war“, die Erinnerungen an erste Computererfahrungen, Senioren- und Aufklapp-Handys Themen des Nach-WikiCon-Stammtisches. Während Opa in gemütlicher Runde vom Krieg erzählte wurde auch das Simpsons-Family Guy-Crossover besprochen. Dabei gelang es auch das erweiterte Dresdner Modell (mindestens eine Simpsons-Story an jedem Stammtisch) zu befolgen. Es wurde über Avocado-Creme und deren Fertigung (Gabel vs. Mixer) philosophiert, die Problematik von rechten und linken Socken diskutiert, zukünftige Treffen (Redaktionstreffen Film un Fernsehen, Schiedsgericht-Treffen) und deren Planung ausgewertet, das Simpsons-Spiel in den Fokus der Betrachtungen gezogen und BigDaddy als Autor eines Beleges identifiziert. Auch thematisiert wurden Navigationsleisten („Wer erstellt denn solche unausgegorenen Dinger?“; „Die ist aber hässlich“), Max und Biologie-Artikel, SG-Anfragen, nächste Stammtisch in Dresden und der Oberlausitz, die Schriftgut, Knight Raider vs. Knight Twix (wobei auf die Unwissenheit des Protokollführers in Bezug auf den Zusammenhang von Raider und Twix gesetzt wurde; das Ziel wurde leider verfehlt) und das Projekt Montanregion Erzgebirge. Als Lebensweisheit aus den beiden Lausitzen wurde kundgetan, dass bei Annemari von hinten immer Zeit für ein Bier ist. Darüberhinaus festgestellt, dass es besser ist, wenn Jungwikipedianer ein Einzelzimmer haben. Ein weiterer Aspekt, der im Laufe des Abends für Gesprächstoff sorgte, war neben der hierzupedia geführten Diskussion zu Wikidata, eine Mail, die uns während des Stammtisches erreichte. Die in diesem elektronisch übermittelten Brief erhaltenen News waren zwar für uns keine große Überraschung, allerdings gaben sie auch die Möglichkeit zum Rätseln. Eine Kommunikation zwischen Personen, die nicht einmal 5 Meter voneinander entfernt sind, aber es vorziehen per Mail oder Mailingliste miteinander zu kommunizieren, brachte ein Schmunzeln in die Runde. Gekrönt wurde dies nur noch von „Ich will ihn aber sehen während ich mit ihm schreibe“. Zu guter letzt wurden noch Geschichten zu persönliche Befindlichkeiten und die Story „der René ist jetzt auch auf facebook“ mit den noch verbliebenen Stammtischteilnehmern geteilt. Der besondere Gast, die Newcomer-Eule, wurde wenig später wieder sicher verpackt und flog nach Haus.

103. Stammtisch am Freitag, 28. August[Quelltext bearbeiten]

Merkel-Raute

Zum 103. Stammtisch trafen sich am Freitag, 28. August im Firat die Wikipedianer P, Anika, SchiDD, derbrauni, ubahn, DB und DC. Zu später Stunde stieß auch noch Y hinzu. Gesprochen wurde über das Projekt transLAUSITZ 2015, die WikiCon 2015, @wp_dd, Ortsartikel, die fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Heidenau und Fotos für Wikimedia Commons, Flüchtlinge, die Stadt Heidenau als solche, die EU und das Polizeiaufgebot auf dem Hauptbahnhof. Weitere Themen waren Sendetexte von öffentlich-rechtlichen Sendern unter CC-Lizenz (evtl. nur nicht-kommerziell und damit für Wikipedia uninteressant?), der Halbgeviertstrich, Giveaways, Kochschürzen, der Fotowettberwerb Wiki loves Monuments, der aktuell wieder vor der Tür steht; Hängebrücken, Friedrich Schnirch, das fehlende Lemma Hängedach, der neuen Pulvermühlenpark an der Nossener Brücke, die Verwendung der Bezeichnungen Sonnabend oder Samstag sowie allgemein die Sprache und Dialekte. Weiterhin wurde über grammatikalischen Müll, den fehlende Artikel (Pulsnitzer) Perfert, den Musikmix im Radio („Ach, die Jugendzeit in den 90ern“) und daraus resultierend dann auch über Christina Stürmer, Roland Kaiser und Matthias Reim in Kemnitz, Adel Tawil in Löbau, AC/DC, Die Toten Hosen, Schnappi, Dragostea din tei, die Bravo Hits best of 94 und Bravo Hits 14 gesprochen. Auch sprach man über Hepatitis A, B, C und E; Tote Oma, die Waldschlösschenbrücke, das UNESCO Weltkulturerbe und Palmyra, community@wikimedia.de, Hotelzimmer in Dresden, Kassetten, das Schiedsgericht, die Dankeschön-Funktion und wie man sie richtig bedient („Nicht öffentlich senden“ heißt „Gar nicht senden“), Koordinaten für Commons, Kulurdenkmale und Listen zu eben jenen, Dampfer, Probleme mit ≤18 und ≥18, LAN- und WLAN-Verbindungen, Fußballberichterstattungen, die Molenbrücke in Pieschen, Anneli-Marie, die Merkel-Raute und die Schlandkette sowie über Trolle.

102. Stammtisch am Dienstag, 28. Juli[Quelltext bearbeiten]

Nicht die Art von Hacken über die gesprochen wurde

Am Dienstag, den 28. Juli trafen sich zum 102. Stammtisch die rührigen Wikipedianer aus Dresden und Umgebung im Hubertusgarten, wo auf den Codenamen Wikipedia reserviert war. Anwesend waren (in der Reihenfolge ihres Erscheinens aufgelistet) sk, derbrauni, DC, Stegosaurus, Kolossos, ubahnverleih, Bybbisch94, Brücke, Frze und Mst2005. Gesprochen wurde über Wikimedia Commons, das dortige Kategoriensysten (welches teilweise eher ein Chaos als ein System ist), hochauflösende Bilder vom Maya Codex aus Dresden, alte Ansichtskarten, die WikiCon und die SLUB Dresden, welche seit neuestem auch ein Benutzerkonto hat, und kaputte Gläser in Restaurants (von denen wir uns selbst ein Bild machen konnten). Weitere Themen waren das Sprengen von Misthaufen durch Sprengmeister Friedrich Weichelt, welche man lieber nicht mittels Blendgranate erledigen sollte (Vermutlich muss man das sich So oder So vorstellen, nur halt in großem Maßstab.) , das Kräutergarten-Projekt von Bernd, die Website altesdresden.de (welche sehr viele interessante Karten bietet) und Fahrraddiebstähle. Eine Frage, die uns herumquälte war, ob es in Gefängnissen einen ausgeschilderten Fluchtweg für den Brandfall gibt. Und ob im Museumsshop des KZ Buchenwald ein Führer erhältlich ist. Auch waren das Redaktionstreffen Film und Fernsehen, Wasserschäden durch alte DDR-Wasserleitungen, der Weg zur Stammtischlokalität, die transLAUSITZ 2015 und die Schriftgut, sowie Studentenverbindungen, falsche Geokoordinaten bei Commons-Bildern („Wie hast du denn bitte dieses Bild gemacht? Da musst du ja mitten in der Elbe gestanden haben.“), der Weg in die Wikipedia-Sucht, die schlechte Benutzerfreundlichkeit von Software, Mapillary, als auch Projekte und Stammtische Themen. Auch wurden Dinge wie Jugend hackt (also nicht das Hacken, sondern das Hacken), Wikimedia Deutschland, die Wikimania 2015, Kräuterlexika und Basilikum, die Gründe und Auswirkungen der Klimaerwärmung (welche durch das Aufessen der Teller durch Kinder zu Stande kam zwinker ), Ableger von Pflanzen, sowie Urlaubsreisen in den Iran („Wer macht denn bitte sowas?“) und nach Nordkorea („Machen sie Urlaub mit Begleiter“), Computerkabinette in letztgenannten Land, das von Nordkorea entwickelte Betriebssystem Red Star OS („Wie will man damit Sony hacken?“), Windows 10, unglaublich langsames Internet in einigen Teilen Sachsens (Downloadrate 1960 kbit/s) und die Transparenz von Geheimdiensten thematisiert. Gesprochen wurde ebenfalls über Günther Oettinger und die Panoramafreiheit, Anna Amalia von Braunschweig-Wolfenbüttel als Vorreiterin für freies Wissen, Denkmale, Tagebaue, Unzulänglichkeiten der lokalen WikiCon-Orga und Artikel über lebende Künstler.

Ältere Treffen[Quelltext bearbeiten]

Alle älteren Treffen wurden auf die Seite Wikipedia:Dresden/Archiv ausgelagert.

Weblinks[Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stammtisch und mehr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweis[Quelltext bearbeiten]

  1. Wikipedianer in der SLUB. Heute Treffen zum Projekt Wikidata