Wikipedia:Dresden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:T/DD, WP:DD
Stammtisch Dresden Restaurantführer Portal Dresden
Treffen der Wikipedianer auf dem Geschichtsmarkt im Jahr 1881
Typisches handschriftliches Stammtischprotokoll
Anzahl der Teilnehmer am Stammtisch
(ohne mit Don-kuns Einmannstammtisch)

Auf dieser Seite werden die Treffen der „rührigen Wikipedianer aus Dresden und Umgebung“[1] koordiniert.

Herzlich eingeladen sind alle. Auch und gerade Wikipedia-Neulinge, denen bei Fragen und Problemen gerne geholfen wird.

Wenn jemand Interesse hat, am nächsten Treffen teilzunehmen, so möge er diese Seite bitte beobachten. Eine unverbindlicher Eintrag bei den Teilnehmern des nächsten Stammtisches, hilft uns bei der Tischreservierung. Wer sich auf der Einladungsliste einträgt, wird über den nächsten Stammtisch infomiert werden.

Nächster Stammtisch[Quelltext bearbeiten]

137. Stammtisch am Mittwoch, 28. Februar 2018 [Quelltext bearbeiten]

Wo?
Campus, Prager Elbseite, Südvorstadt, Hübnerstraße 13 (am Nürnberger Ei
Wann?
18.00 Uhr
Wer kommt?
  • sk
  • Jörg Blobelt
Wer kommt nicht?
Vielleicht

Weitere geplante Treffen[Quelltext bearbeiten]

Stammtisch 1906

Normalerweise treffen wir uns immer am 28. Tag eines Monats (Dresdner Modell), Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Unser Stammlokal ist das Firat, aber wir besuchen auch regelmäßig verschiedene andere Örtlichkeiten auf beiden Elbseiten, um Neues kennenzulernen.

Einladungen an alle Interessenten, die auf der Liste stehen können mit der Vorlage und einem Bot versendet werden.

Achtung, alle Termine und Lokale sind vakant. Diese Tabelle dient nur der Grobplanung!

Wochentag Datum Elbseite Veranstaltung Lokal Bemerkungen
Mittwoch 28. Februar 2018 Prager Elbseite 137. Stammtisch Campus, Südvorstadt
Mittwoch 28. März 2018 Senftenberger Elbseite 138. Stammtisch Sankt Pauli, Hechtviertel
Samstag 28. April 2018 Prager Elbseite 139. Stammtisch Lukullus, Strehlen
Montag 28. Mai 2018 Senftenberger Elbseite 140. Stammtisch Augustusgarten, an der Elbe
Donnerstag 28. Juni 2018 Prager Elbseite 141. Stammtisch Firat, Südvorstadt
Samstag 28. Juli 2018 Senftenberger Elbseite 142. Stammtisch Einflugschneise, Übigau
Dienstag 28. August 2018 Prager Elbseite 143. Stammtisch Schillergarten, Blasewitz
Freitag 28. September 2018 Senftenberger Elbseite 144. Stammtisch
Sonntag 28. Oktober 2018 Prager Elbseite 145. Stammtisch Hurvinek, Seidnitz
Mittwoch 28. November 2018 Senftenberger Elbseite 146. Stammtisch
Freitag 28. Dezember 2018 Prager Elbseite 147. Stammtisch Firat traditioneller Weihnachts-Stammtisch

Archiv[Quelltext bearbeiten]

136. Stammtisch am Sonntag, 28. Januar 2018[Quelltext bearbeiten]

Unglaublich klein: Burg 3D-gedruckt auf eine Bleistiftspitze mittels Multiphotonenlithographie (MPL) (0,2mm*0,3mm*0,4mm)

Heute trafen sich im CÔDÔ | Neustadt auf der Königsbrücker Str. 72: Maschienenbau, PaulT (2x), Mr N, Jörg Blobelt, Roderich Kahn, Loracco, Einsamer Schütze, Z (2x), DCB, SchiDD, AW und Kolossos.
Im hinteren Bereich wurde über folgendes gesprochen: SchiDD berichtete über die Preisverleihungen im Bundesdenkmalamt im Ahnensaal der Hofburg in Wien. Vergeben wurden die WikiDaheim-Sieger (WLM), wo er mit Platz 10 vertreten war, siehe [2]. Danach folgten der Wiki Science Competition-Preis mit dem Foto „Burg auf der Bleistiftspitze“ als 3D-Druck (0,2x0,3x0,4 mm), siehe [3] und die Siegerehrung für die Fotos vom Tag des Denkmals 2017. Beim DenkmalCup 2017, der nach einem komplizierten Bewertungssystem die besten Mitarbeiter auf der Denkmalstrecke herausfiltert, räumten die 3 Sieger, alle aus Mitteldeutschland, die Preise ab: 1. Benutzer:Z thomas aus Dresden (für die Erstellung der vielen sächsischen Denkmallisten, 2. Benutzer:S. F. B. Morse aus Elsterwerda und 3. Benutzer:Adnon aus dem Jerichower Land, siehe DenkmalCup. Zum Abschluss wurde der Preis für die Wikimedia Europeana Challenge 2017 zum Thema „1. Weltkrieg 1914–18“ an einen Vertreter der Uni Wien übergeben. Benutzer:Didi43 hat dazu eine Wikimedia-Seite erstellt: Preisverleihung Wien 2017. Mit Z thomas wurde über die sächsischen Denkmallisten gesprochen und über die schlechte Handhabbarkeit der offiziellen Denkmalliste Sachsen.

Zum Architekten des Döhlener Rathauses in Freital gibt es den Artikel Rudolf Bitzan und eine Liste seiner übrigen Werke gibt es auf der Wikimedia-Seite Rudolf Bitzan, ebenso zum Architekten des Künstlerhauses Martin Pietzsch.

Zum Thema Fraktur an den Polizei-Fahrzeugen wurde festgestellt, dass die ganze Aufregung nicht notwendig war. Diese alte Schrift dominierte vom 16. Jahrhundert bis in die 1930er Jahre, wurde dann aber ab 1940/41 von den Nazis durch Antiqua ersetzt, weil ihnen die alte Schrift zu nostalgisch war.

Der Reaktorphysiker Roderich Kahn plädiert dafür, bei der Wikipedia-Arbeit im Hintergrund verstärkt Datenbanken einzusetzen, insbesondere für tausende Naturkonstanten (z. B. Atommassen), die periodisch von einer zuständigen Institution[4] präzisiert werden. Eine Aktualisierung der Zahlenwerte in der Wikipedia von Hand ist nicht nur fehlerträchig, sondern reine Zeitverschwendung. Auch ist er für die Abschaltung der bestehenden Leichtwasserreaktoren, weil deren Brennstoffausnutzung mit 6% viel zu gering ist. Er betrachtet das als Vergeudung natürlicher Ressourcen. Stattdessen sollten sichere Salzschmelzenreaktoren (siehe Diskussionsbeitrag) oder Hochtemperaturreaktoren (Kugelhaufenreaktoren) für künftige Kernkraftwerke zum Einsatz kommen. Das will er auch in künftigen WP-Artikeln präzisieren.

Mit einer Plenoptischen Kamera kann man Bilder so aufnehmen, das nachträglich fokussiert werden kann (PaulT berichtete von einem Test mit einer Lytro Illum). Außerdem wurde in vorderen und mittleren Bereich des Stammtisches diskutiert über Focus stacking und Makrofotografie; Quadcopter von DJI, insbesondere die Mavic Pro, die Platinum und die neue Mavic Air sowie den Quadcopter des Lokal K; fehlende Bilder von Großsteingräbern in der Altmark und in Niedersachsen; ... (bitte ergänzen)

135. Stammtisch am Donnerstag, 28. Dezember 2017[Quelltext bearbeiten]

Luftbild von Dresden (ca.1850)

Zum traditionellen Weihnachststammtisch traffen sich heute im Firat Derbrauni, PaulT+1, SchiDD, J, D-k, Z+1, Loracco, AW, Bybbisch94+1, Benutzer:Jörg Blobelt, Einsamer Schütze und sk. Die Stimmung war sehr gut,

Protokoll: Fotografien von Erich Braun insbesondere auch von der Ruine des Residenzschlosses Dresden – Auch auf Commons zu finden Fotos von Gerd Danigel – Abriss der SophienkircheLützendorfer Chemiebude wo man Mineralöl aus Braunkohle herstellte. – Architektur des Fresswürfels im Verhältnis zum Zwinger, ebenso Schauspielhaus vs. Zwinger – SchiDD hat Bilder der neuen Glocken der Frauenkirche hochgeladen (→ c:Category:Reconstruction of the Frauenkirche, Dresden), von der Weihe gibt es auch welche unter Category:Reconstruction of the Frauenkirche, DresdenTagesbild bei Commons: Springender Junge im Schnee (??? – Vermutung: Ist retuschiert!) – Weißes Schloß (v-b) in Blasewitz neben dem Europabrunnen (Liste) am Königsheimplatz Ecke Blasewitzer Straße wurde 1952 nicht von Bybbisch94 gesprengt! – Videoform VOB oder doch Vereinigung Organisationseigener BetriebeHochlandcanaletto malt Gemälde für verschiedene Schlösser (z.B. für Schloss Schönfeld) – Ein Schandesel ist auf Canalettos Bild vom Neumarkt in Dresden zu entdecken. – Der Pranger war nicht für Frauen, die bekamen eine Schandflasche, siehe Beschreibung zu Canaletto, 3. Zeile von unten (Bild ist annotiert). Siehe dazu auch die Schrift auf Wikisource: Über die Strafe des Steintragens. Siehe auch: dieses Bild. Bekamen wohl nur zänkische Weiber, also zwei zusammen. – Otto Richter (Archivar)Schloss Lauterbach (Ebersbach) und das Presseecho – Wikimedia Österreich übergibt SchiDD eine WLM-Auszeichnung (Platz 10) im Bundesdenkmalamt in Wien. Gratulation! – In Commons kann man Bilder direkt mit Notizen versehen. Hier ein Bild mit 10 Notizen – Creator-Seiten auf Commons, hier ein Beispiel für Carl Gustav Carus: [5].
– Mit der Vorlage geogroup kann man alle georeferenzierten Bilder einer Kategorie+Unterkategorien auf einer Karte als Punktwolke sehen (Beispiel: Äußere Neustadt, oben rechts). Achtung: Es erscheinen beide Positionen, wenn beim Foto die Objektposition und die Kameraposition angegeben ist. Frage an sk: Wie kann man die Kameraposition unterdrücken, damit nur die Objektposition in der Punktwolke erscheint? Vgl. meine Anwendung in der Category:Rudolf Bitzan, siehe [6].
– Die c:Category:Views from towers in Dresden und c:Category:Remote views of buildings in Germany (Fernsehturm) sind sehr praktisch. Letztere sollten wir noch für die Frauenkirche und andere Gebäude einrichten. – Bürgerwehr FTL/360Arsch von Dresden bezeichnet: Amalienplatz/Rathenauplatz/Schlageterplatz – Mit Pinte, Füllstrich und Ausschankmaß schlägt sich gerade PaulT rum. Dazu schenk ich euch ein Foto. – Wir brauchen eine Vorlage für die SKD-Online-Collection-Links, da die sich gerade komplett geändert haben, nur die ID-Nummer ist geblieben. (Beispiel: [7]) – AW hat gerade tolle Stahlstich-Luftbilder, wobei noch nicht ganz klar ist wie die hergestellt wurden (Ballon, Fotografie?) hoch geladen – Kirche von Kirche Canitz (Riesa) bei Riesa wird gerade wieder von jungen Menschen aufgebaut. Verletzt solch ein Gartenhausbild irgendwelche Rechte? (Haus zu alt, um urhebrrechtlich geschütz zu sein; Aufnahme schräg von senkrecht über einer öffentlichen Straße aus: Quadcopter darf da fliegen; darf Eigentum abgebildet werden? ..., andere wie die dort sind vielleicht nicht so kritisch). Grundsätzlicht macht Drohnen-Fotografie großen Spaß, ist aber in den Niederlanden kompliziert.

Abgeschlossen und mit einen Schaufenster in Meißen gewürdigt: Das Brück und Sohn-Projekt

Ergänzungen von der anderen Seite des Tischs: Derbrauni arbeitet weiter an den 10.000 Dresdenbildern der 30.000 Kalispera Dell-Fotos. Hat jemand 'ne Idee, wie man darin die aus Radebeul finden kann? Außerdem beschäftigte uns der dem Stammtisch verwandtschaftlich verbundene Gebrauchsgraphiker, Zeichner und Maler Bruno Bergner (tätig unter anderem für Gasolin (Tankstellenkette)), die Miltärkarriere und spätere Wohnhaftigkeit in Radebeul des Charles Garke, das spannende Leben des Fotografen Gustav Richard Lambert (wäre eine Liste der Fotografen aus Dresden sinnvoll?) und Ärger mit Wotan beim Anlegen des Artikels Villa Gotthold Schilling.

134. Stammtisch am Dienstag, 28. November 2017[Quelltext bearbeiten]

Dresden; Tieckstraße 21, Zustand am 14.September 1988

Im Big Moon trafen sich zu einer gemütlichen Runde am runden Tisch DCB, Conny (+1), Maschienenbau, Loracco, Benutzer:Jörg Blobelt, Wagner, Bybbisch94, sk, Kolossos, ubahnverleih.

Gedächtnisprotokoll: Das Quasi-Zenit-Satelliten-System sind japanische Satelliten, die in einer Acht über Japan fliegen und zur GPS Verbesserung in den Straßenschluchten Japans dienen. - SZ-Artikel von mit Ubahnverleih - Das UTM-Koordinatensystem ist an den Polen durch je zwei Halbkreis-Segmente definiert. (Bild) - Für Bybbisch94 hat sk jetzt eine Volltextsuche für die Karten von Brück und Sohn eingebaut - Mit einer Drohne könnte man mal versuchen gute Fotos vom Fürstenzug zu schießen, damit man mal die genaue Kachelzahl endlich auszählen kann. - Wenn man auf Commons Bilder grob kategorisert kann man diese Vorlage einbauen. Dann weiß der Nächste, dass man selber es nicht feiner kategorisieren konnte. Im Tool HotCat taucht dann {{Check categories}} auf. - Das Heizkraftwerk Chemnitz-Nord wird jetzt mit wasserdichten LEDs angestrahlt (Klasse Bild von Kolossos). Weitere Themen waren gemäß Niederschrift Häusersprengungen in Dresden 1988, die Senfindianer, Mehrfachreferenzierung, der Trump Fake Button für Atomraketen, WikiMuc, die Kola-Bohrung - gibt es schon eine Tiefere?, Krippe, Kindergarten und Hort, der Neustadt Blog als Lokaljournalismus, Wolfram Alpha, Georgia Dome Sprengung, Images from Dresden needs Category, Rennrodler muss den Rodel bei Unfall und Zieldurchfahrt für Weltcuppunkt berühren, Jamaikanische Bobmannschaft, Greifer Spiel, Fischmehl aus Morizburg.

133. Stammtisch am Samstag, 28. Oktober 2017[Quelltext bearbeiten]

Unterwasserstation MALTA in der Talsperre Malter
Leichtathletik-Europapokalfinale: Die DDR-Sprintstaffel über 4x100m siegte in der Weltjahresbestzeit von 41,87 s.

Im Arena Grillhaus (Münchner Str. 14) trafen sich Bybbisch94, sk, Unukorno, Fotograf Jörg Blobelt, SchiDD, Frze, PaulT mit Ehegattin, Maschienenbau, DCB, Loracco.

Es war ein interessanter Abend, der allen sicherlich im Gedächtnis bleiben wird.
Vor Eintreffen von sk wurden Dinge besprochen, vgl. bitte [8]. - Annette Dubbers, Autorin und Herausgeberin der Grünen Bücher (vgl. Die Blauen Bücher), der bekannten Dresdner Reihe " ... aus der Geschichte eines Stadtteils", arbeitet gegenwärtig am Band Löbtau. - Eine versuchte Feindliche Übernahme durch den Dackelclub (so hätte es Benutzer:32X ganz bestimmt bezeichnet > Hausmeister Krause – Ordnung muss sein) konnte verhindert werden. - Der Aufbau einer Stammtisch-Teilnehmer-Kalkulations-Programm-Tabelle wurde begonnen. - Geklärt wurde, warum auf commons beschnittene Bilder prinzipiell nicht als neue Version, sondern als neue Datei hochgeladen werden. Ausnahme sind die Bilder des Bundesarchivs, wo nur die Leiste am unteren bzw. rechten Rand (Bild-Nr., -autor, -datum) gecroppt wurde (gutes Beispiel Katrin Krabbe > Kategorie auf commons) - Wo findet die nächste WikiCon statt? In der Schweiz mit den teuren Pizzen? - Kaufmänische Angebote die in der Schriftart Comic Sans MS verfasst sind, wirken unseriös. - Der Artikel Hübel als BKL war unpräzise. Es ist keine sächsische Bezeichnung für einen Hügel. PaulT hat recherchiert. Grimms sahen das so: alte deutsche, um 1850 nur noch ober- und mitteldeutsche Form von Hügel (siehe Eintrag Hübel). - Herr X und seine Protokolle werden vermisst. - Neue Bundestagsfotosession ist in Planung. Wichtig: Persönlichkeitsrechte beachten, wenn mit freien Fotos Werbung gemacht wird. (Siehe auch: Merkel + Sixt oder FLOTUS Melania Trump ) - Presseausweise gibt es ausschließlich für hauptberufliche Fotografen, die davon aber auch nicht mehr wirklich gut leben können. - Wer hätte gedacht, dass es nahe Dresden eine Unterwasserstation gab? In der Talsperre Malter gab es die erste deutsche Unterwasserstation im Kaltwasser (MALTA). - Auch Bautzen hat was Untypisches: Eine 260 m lange Rodelbahn Bautzen. Die Betonbahn hat sechs Kurven. Die reine Wettkampfstrecke mit elektronischer Zeitmessanlage ist ca. 200 m lang. - Unukorno zeigte uns Fotos vom 3-fachen Regenbogen (Haupt-, Neben- und Spiegelbogen) und einem Halo - Stefan holte dann den blinden Robert an den Stammtisch und interviewte ihn über seine Erfahrungen mit Wikipedia. Ganz wichtig sind der "Alternativtext" bei Bildern (Siehe: Hilfe:Bilder#Bildbeschreibung). Dank Screenreader wie Orca oder Mathe-Tags bei Formeln kommt er sehr gut an die Inhalte der Wikipedia. Beachtlich war die flotte Nutzung des Smartphones durch Robert, der sich geschwind mit VoiceOver auf dem Touchscreen durch Wikipedia bewegte. - Wer Arbeit sucht, kann sich ja den unkategorisierten Bildern auf Commons zuwenden. Dort sind alle Bilder eines Tages aufgelistet, die noch mindestens eine ordentliche Kategorie brauchen. - Neue Werbebanner erwarten uns im Herbst für die Spendenkampaniekampagne. - Das Design der Hauptseite ist schon etwas altbacken. Was frisches neues wäre mal schick. Z. B. wie WikiWand den Artikel Dresden darstellt: http://www.wikiwand.com/de/Dresden. Oder diese Design-Studie

132. Stammtisch am Donnerstag, 28. September 2017[Quelltext bearbeiten]

Dank der Häuser am Horizont, konnte diese Bild bei DDGEO georeferenziert werden. Heute steht da Plattenbausiedlung Gorbitz.
Tortelloni des Abends

Bei Antje und Tom im Anton im Hechtviertel, nicht bei Antons an der Elbe, trafen sich zu einer sehr gemütlichen Männerrunde derbrauni, Z, Loracco, SchiDD und sk. Uwe Tellkamp hat diese Gegend in seinem Frühwerk Der Hecht, die Träume und das Portugiesische Café beschrieben.

Besprochen wurde das deutsch-tschechische Wikipedianer-Treffen (siehe [9]) in Jedlová (Bahnhof Tannenberg) mit leider nur einem deutschen Teilnehmer. Benutzer:Giorgio Michele hat ein ein Bild von der abgegangenen Villa Tolkewitzer Straße 57 hochgeladen - welches der Sächsischen Zeitung gut gefiel. Wie groß sind "große" Tortelloni? Eigentlich sind doch alle Fotos auf Commons historische Fotos. Deshalb macht dort die "Category:Historical images of ..." eigentlich kein Sinn. Hier wird vorgeschlagen, dass "Historical Images" vorm Zweiten Weltkrieg aufgenommen wurden. Oder das Objekt jetzt ganz anders aussieht. Eine Diskussion dazu konnte nicht gefunden werden. - Stefan arbeitet an seinem Geoprojekt für Dresdenbilder. Wenn jedes Foto mit Koordinaten ausgestattet ist, dann kann man tolle Dinge damit machen. (z.B. Karten mit allen Bildern vom Ebertplatz - insbesondere der Link zu Proximityrama hilft beim Finden weitere Bilder) - FIST - Free Image Search Tool falls man freie Bilder für einen Artikel sucht. Wichtig sind aber die Bildbeschreibung, also immer schön betexten. Derbrauni arbeitet sich unterdessen an gut 10000 Kalispera Dell-Fotos ab. Interessante Kategorie auf Commons sind alle "Remote views" (z.B. Remote views of Cologne Cathedral). Sollten wir auch für Fernsehturm oder Meißner Albrechtsburg einführen. Kölner Dom lässt sich gut von der Achener Autobahn aus fotografieren, beim Fahren! Die Hohenzollernbrücke in Köln bricht fast unter den Liebesschlössern zusammen. Kann man zwei Mandate haben (Petry)? Nothelfer hat das mal in Baden-Württemberg versucht. Aktuell haben wir 15x Stefan im Bundestag. - Im Anton war früher eine Cocktailbar. Bei der Sicherheitsüberprüfung Ü3 wird hauptsächlich nach falschen Identitäten gesucht. Hätte man das mal bei Dr. Postel getan. Benutzer:DynaMoToR arbeitet an einem hölzernen Geheimprojekt - wir sind gespannt. Wer Lanyard noch nicht kennt, sollte mehr Amüsierbier von Rosi trinken. Mit Google von China aus suchen geht nur über ecosia.org. Coole Dresdner 360° Seite. - Wenn US-Amerikaner Nordkorea auf der Karte suchen, dann müssen wir aufpassen das Trump nicht uns angreift. Im 1. Weltkrieg waren viele beteiligte Königshäuser verwandt (Familienbild bitte!). Interessant ist der Ahnenschwund. - Zum Erklären hilft immer der Satz: "Da stellen wir und mal ganz dumm. Wat ist eine Dampfmaschine? (Chemielehrer in der Die Feuerzangenbowle (1944)). Mit offenen Karten ist eine klasse Sendung auf Arte. - Gibt es einen Artikel über die Farbcodexe bei Behörden? Grüner Stift ist Behördenleiter, rot ist Abteilungsleiter, violett Sachbearbeiter etc. - Zeitzeugen sind problematisch für Wikipedia-Artikel. Interessante Jahresartikel 5000 v. Chr.. Es gibt einige sehr frühe tagesgenaue Todestage bei den Pharaonen. Bierdeckel-Quizduell: SCV-1 ist das Nummernschild vom Papst (Stato della Città del Vaticano). Jens Maier (AfD) stand kurz vor der Löschung. Zum Umgang mit der AfD, siehe Politikwissenschaftler Prof. Klaus Schroeder, FU Berlin, [10]. Kneipe: JVBI-Blue.

Zeitzeugen sind problematisch für Wikipedia-Artikel... - naklar, die kann man nicht politisch correct "für dumm verkaufen". MfG --Methodios (Diskussion) 17:25, 3. Okt. 2017 (CEST)

Jedlová in Böhmen - 23. September 2017[Quelltext bearbeiten]

Ich einlade Sie auf ein Treffen in Bahnhof Jedlová mit einer Wanderung auf den Tanneberg und Tollenstein 24. Juni 2017 um 13. Uhr. Gaststätte Bahnhof Jedlová koch sehr gut und braucht keine Werbung, ist ein geheimer Tip. Die Zeit kann anders sein.--Mirek256 (Diskussion) 07:11, 26. Mai 2017 (CEST)

Lieber Mirek256,
ich finde die Idee super. Jedoch ist der 24. Juni bei mir verplant. Wenn es weitere Interessenten gibt, die auch ein anderes Datum wollen, könnte man einen Termin neu machen? Grüße, Conny 21:44, 31. Mai 2017 (CEST).
Ich mache noch ein treffen so in September, und den Termin ausuchen wir gemeinsam, ja? Es ist wirklich von Dresden und Lausitz nicht weit. -:))) --Mirek256 (Diskussion) 09:28, 4. Jun. 2017 (CEST)
Ich habe Interesse im September :D . Conny 14:24, 12. Jun. 2017 (CEST).

@Mirek256:, @Conny: könnten wir das Treffen in Jedlova vielleicht am Sa 23.09.2017 durchführen? Ich hätte Interesse, daran teilzunehmen. Wer sonst noch? Gruß--SchiDD (Diskussion) 10:29, 6. Aug. 2017 (CEST) @SchiDD: 23. September ist ein guter Termin, ich werde ihn auf der tschechischen und deutschen Wikipedia ausschreiben, noch bitte welche Zeit, so 12:00 Uhr oder später?--Mirek256 (Diskussion) 11:15, 6. Aug. 2017 (CEST)

Ja, 12 Uhr wäre gut.--SchiDD (Diskussion) 16:16, 6. Aug. 2017 (CEST)
Klingt gut, schreibt, wenn man den Termin ganz konkret einplanen kann. Was muss vorbereitet werden, was ist das Ziel des Treffens? Grüße euch, Conny 18:16, 6. Aug. 2017 (CEST).
Wie vorgeschlagen, könnte das Treffen am Bahnhof Jedlová beginnen und mit einer Wanderung auf den Tannenberg und zur Burgruine Tollenstein beendet werden. Themenvorschläge (bitte ergänzen!) wären:
  1. Allgemeine Fragen zur tschechischen und deutschen Wikipedia-Arbeit
  2. Denkmallisten in der deutschen und tschechischen Wikipedia --SchiDD (Diskussion) 15:47, 7. Aug. 2017 (CEST)

@SchiDD:@Conny: Eine Wanderung könner wir machen, ich werde sie gerne durchführen, und Denkmalisten in tschechischer Wikipedia könne ich ziemlich gut. Aber es wehre besser ein Rundgang, das ende wehre besser wieder auch den Bahnhof. --Mirek256 (Diskussion) 10:20, 9. Aug. 2017 (CEST)

Ich habe in der tschechischer Wikipedia eine Seite eingelegt, wo sich, wer 23. September 2017 bei treffen teilnehmen will, sich anmelden kann cs:Wikipedie:Pod reálnou lípou/Jedlová, 23. září 2017.--Mirek256 (Diskussion) 15:45, 25. Aug. 2017 (CEST)

Die Wikipedianer am Bahnhof Jedlová 23. 9. 2017

Am 23. Sept. 2017 trafen sich die Wikipedianer Benutzer:Mirek256, Benutzer:Gumideck, Benutzer:Dirillo, Benutzer:Aktron, Benutzer:Frettie, Benutzer:Jklamo und Benutzer:SchiDD am Bahnhof Jedlová (544 m). Gesprochen wurde über das Stadtmuseum Rumburk, den Maler August Frind, die zahlreichen Grabdenkmäler von Franz Pettrich im Böhmischen Niederland sowie über tschechische Denkmallisten in der deutschsprachigen Wikipedia, z. B. Liste der denkmalgeschützten Objekte in Jiřetín pod Jedlovou. Es wurde vorgeschlagen, im Stadtmuseum Rumburk eine Fototour für Wikimedia zu machen und dabei die zahlreichen Bilder von August Frind und Johann Birnbaum, u. a. auch von den damaligen Zeitgenossen August Stradal (noch in Arbeit), Anton Amand Paudler u. a. zu fotografieren. Für das Hochladen von Bildern aus Tschechien (Česká republika = Česko) wurde auf das Projekt Mediagrant III verwiesen. Dies beinhaltet:

  • Chráněná území‎ - Naturschutz
  • Foto českých obcí‎ - Böhmische Dörfer
  • Lidová tvořivost‎ - Volkskunst
  • Události‎ - Events
  • Vodstvo‎ - Wasser
  • Židovské památky‎ - Jüdische Denkmale

Die Bahnhofsgaststätte war voller Touristen (Wanderer und viele Radfahrer). Angefragt wurde nach den deutschen Projekten „Senioren in der Wikipedia“ und „Montanregion Erzgebirge“, aber dazu konnte ich keine Auskunft geben. Leider war von deutscher Seite nur SchiDD gekommen. Mirek256 wird im Mai 2018 wieder einladen. --SchiDD (Diskussion) 21:09, 23. Sep. 2017 (CEST)

Danke für schöne und angenehme Begegnung. Gumideck (Diskussion) 21:44, 23. Sep. 2017 (CEST)

131. Stammtisch am Montag, 28. August 2017[Quelltext bearbeiten]

Before you share on social media look it up on Wikipedia

Heute traffen sich 7 Apostaten im Aposto (Café Prag), die Wikipedianer SchiDD, Ubahnverleih (+1), Joes-Wiki, Kolossos, Mr N und sk.

Bei lustig benannten Pizzen (z.B. Gaumendisco) kamen wir auf folgendes zu sprechen: Julius Trautzl Bildhauer, Schönlinde und August Frind Maler, Vermutung (Mathematik), "Wir können nicht alle aufnehmen" von Boris Palmer, Thomas Reichstein seine Figuren am Elbufer, Captive Portal, offenes WLAN, Unbekanntes Gebäude (Bild 1 und Bild 2) an der Pieschener Allee (Eingang in den Untergrund oder Meßstelle für Grundwasser?), 8. Sinfonie von Mahler (Sinfonie der Tausend) im Kulturpalast (Dresden), Karlsruhe-Basel Tunnel_Rastatt mit einbetonierter Tunnelbohrmaschine, Bodenvereisung, ehem. Einlauf zum Weißeritzmühlgraben an der Weißeritz fotografieren, App Maps.me, Wizzard bei Overpassturbo von OSM um z.B. alle Briefkästen in Dresden zu finden, Elektroauto Citysax von Joes-Wiki, Hotzenblitz, Elektroameise, Amerikanischer Stifter für Fotos mit Metadaten auf Commons (Alfred P. Sloan Foundation), Tankfahrzeug in Brand schießen, Drohne mit Termit auf ukrainisches Munitionslager(Video), Der totale Widerstand, Deutsches Buchmuseum der Nationalbibliothek in Leipzig, Haus der deutschen Geschichte mit Fluchtvideo der Ultraleichtflieger Brüder Bethke, Volokopter (Vortragsvideo), Margarinedeckel in den Fahrradspeichen und derren moderne Versionen, Lastenfahrrad Ulm, extraenergy.org

130. Stammtisch am Freitag, 28. Juli 2017[Quelltext bearbeiten]

Gedenkstein wofür? Kann jemand den Gedenkstein zuordnen? Was war 1781-1881 in Löbtau? / Antwort: [1] (*)

Bei schönsten Sommerwetter (nicht zu heiß und nicht zu kalt) trafen wir uns im Augustusgarten, Wiesentorstraße 2. Da im benachbarten Filmnächte am Elbufer heute Deichkind ein Konzert abhielt, war eine Menge los. Mit Konzertbeginn lichteten sich aber der Biergarten. Gekommen sind heute Z +1, Maschienenbau, PaulT +1, Loracco, SchiDD +1, Wagner, Ubahn, DCB, P, WA und sk.

Bei den Themen ging es wieder mal quer durch den Gemüsegarten. Andreas erinnerte an das Jubiläum - 150 Jahre Verfassung des Norddeutschen Bundes. Die Sachsen-Depesche ist rechtsextrem und darf in der Wikipedia nicht als Nachweis benutzt werden (Jens Best), siehe [11]. Hinweis auf die neue Sonderausstellung in Zittau, siehe [12]. Sind Fotos, die mit Hilfe von Drohnen aufgenommen wurden, frei? Gilt die Panoramafreiheit? Oder zählt das schon als Luftbild. Man sieht ja plötzlich Dinge, die man von der Straße aus nicht mehr sehen könnte. (Beispiel: Die Begerburg hat einen schicken Swimmingpool. Sieht man sehr schön bei Google Maps/Earth.) - Stefan hat nix mit den Bilder vom Metropolitan Museum of Art zu tun, sondern hat nur den Hinweis im Kurier dazu verfasst. Wikipedia in Residenz ist schon was feines. Benutzer:Plani ist im österreichischen Verfassungsgericht dafür unterwegs. - Frze ist noch aktiv wird aber beim Stammtisch vermisst. Er war zuletzt beim 102. Stammtisch in Bühlau gesehen worden. - Jörg Blobelt und A. Wagner bearbeiten auf Wikisource von Gustav Adolf Pönicke das Buch: Album der Rittergüter und Schlösser im Königreiche Sachsen. 1854–1861. Dabei versuchen sie für jedes Bauwerk auch ein aktuelles Foto mit einzubinden (Beispiele Alt-Hörnitz, Hohenfichte, Weissenborn, Schönbach, Unwürde, Kändler). Problemfälle sind komplett abgetragene Burgen wie in Sohra. Aber Jörg findet auch die! - Eine besondere Technik in der Informatik ist das Air Gap, wo zwei Computer/-netze aus Sicherheitsgründen keine Verbindung haben. Das macht Computerhackern das Leben schwerer, wenn sie z.B. Atomanlagen im Iran angreifen wollen, aber nicht komplett unmöglich, wie Stuxnet zeigt. - PaulT hat auf den Ansichtskarten von Brück & Sohn ein bisher nicht bekanntes Schützenenhaus in Kamenz entdeckt. - Stefan kategorisiert gerade haufenweise Bilder auf Commons. Dabei fand er Bilder in der Fotothek, wo Donald-Duck-Hefte in der DDR gedruckt wurden. Bei der Sortierung von alten Robotron-Rechnern auf Commons, fand er auch haufenweise Honecker-Porträt in irgendwelchen Büros der DDR. - Bei den Technischen Wünschen ist OCR für Fraktura besonders gewünscht worden. (War ein Vorschlag von Wagner). Wikianika erzählte, dass für irgendwelche indischen Sprachen das OCR von Google genutzt werden darf. - PaulT schwamm vor Jahren mal durch die Saale, was er am nächsten Morgen nicht mehr tun wollte. Elbe lädt zum Schwimmen ein, fehlt nur noch ein Flussschwimmbad in der Innenstadt. Andere Gewässer sollte man vermeiden. Z.B. zu DDR-Zeiten den Braunsteich (hieß auch Streuselkuchen-Teich) oder Gewässer mit Zerkarien (verursachen manchmal bei Zweitbefall eine Zerkariendermatitis), die einen gerne Mal mit einer Ente verwechseln. - Hausaufgabe: Für alle: was ist das für ein Stein in Löbtau. Stefan spendiert ein Eis für den Geheimnislöser!? Für Paulae: Alle Grabsteine auf dem Alten Annenfriedhof georeferenzieren. (Soweit möglich!) Für SchiDD: Bienertgarten georeferenzieren.

(*) lt. Stadtwiki (bzw. Matthias Stresow: Kuhlöbte mitten in Dresden. In: Dresden. Auf Spurensuche mit Igeltour. Dresden 2014. S. 88/90.) soll die Steintafel (mit Schlägel und Eisen#Als Symbol und Hermesstab) wahrscheinlich an das 100. Jubiläum des kursächsischen Straßenbaumandats von 1781 [13] (unter Kurfürst Friedrich August III.) erinnern ...

129. Stammtisch am Mittwoch, 28. Juni 2017[Quelltext bearbeiten]

Bitte mehr Fotos davon, solange er noch steht

Im Geheimtipp des Hechtviertels "Zur Schmiede" auf der Hechtstraße 15 kamen bei schwülwarmen Sommerwetter Maschienenbau, DCB, Mr N, Loracco, Kolossos und sk zusammen.

Zuerst rief Stefan alle auf Fotos vom 220 Metern hohen Schornstein des Heizkraftwerk Dresden-Reick zu schießen, da der ab August laut Presse abgetragen wird. Damit verschwindet das zweithöchste Bauwerk der Stadt nach dem Fernsehturm Dresden für immern. Im Artikel ist jetzt auch ein Drohnenflug über den Schornstein verlinkt. Leider ist der Schornstein nicht so bunt wie der in RAL-Farben alphabetisch angemalte vom Heizkraftwerk Chemnitz-Nord, von dem es auch ein beeindruckendes Panorama gibt. Wenn man da hoch will ist das mühsam. Leichter geht es bei den modernen Windkraftanlagen, die einen Fahrstuhl haben, der aber extrem langsam ist (ca. 10 Minuten pro Fahrt) so berichtet Kolossos. Durch Lage der Stadt im Elbtalkessel ist der Einsatz von einem Pedelec sehr beliebt. Ab und an sieht man auch Lastenfahrräder, aber bei dem hohen Preis (teils 5000 Euro) leider noch zu selten.

Stefan verkündete seinen neustes Projekt für den nächsten Fünfjahresplan, er plant alle Fotos von Dresden zu georeferenzieren. Angefangen hat er jetzt mit der Commons-Kategorie vom Stadtteil Plauen. Mit dem sehr effizenten und autoplausiblen Locator-tool geht das sehr flott von der Hand. Man kann einfach die Standort von der Kamera und den Standort vom fotografierten Objekt auf einer Karte auswählen. Bei Zweifelsfällen hilft auch ein Blick in die 3D-Ansicht von Google Maps oder Google Earth. Größtest Problem in Plauen sind aber die vielen Fotos von Gräbern z.B. vom Alter Annenfriedhof. Hoffentlich weiß Benutzer:Paulae noch, wo die alle standen und trägt das nach. Leider haben die Kameras von der Foundation kein eingebautes GPS, aber man kann ja ein GPS für den Blitzschuh zukaufen.

Sehr interessanter Artikel über die Alternativen zur Nutzung der gespeerte Wikipedia im Land des Neoosmanismus. Dabei kommt das Interplanetare Datei System zum Einsatz. Die Fondation arbeitet auch an einem System. Die einfachste Variante wäre eine Mirrorseite. Interessant wäre auch die Internet-Nutzung in der DDR. Vorbereitet war man darauf mit .dd. Vermutlich ähnlich wir in heute in Nordkorea oder das Internet in der Volksrepublik China. In Nordkorea sind seit 2005 die Notel sehr beliebt. Es wird berichtet, dass inzwischen rund die Hälfte der städtischen Bevölkerung in Nordkorea ein Notel besitzt. Irgendwo hat mal ein Hacker beschrieben wie am schnellsten vor einer Polizeikontrolle den Heimserver killt, ohne mögliche wiederherstellung (hab Artikel leider nicht mehr finden können). Achja, die vielen neuen Fotos von Category:Dresden Panoramio müssen mal durchgesehen, georeferenziert und sauber kategorisiert werden. DCB gab den Hinweis auf die Anmeldung zur WikiCon in nahen Leipzig. Wie stellten fest, das bei dem Niedrigzins man entweder baut oder sich ein Auto kauft. Z.B. Mit Luftfederung einen Citroën (DS, SM, GS, CX, BX, Xantia, XM, C5, C6). Oder ein Fahrzeug mit 3 Sitzen in der Vorderreihe Bench seat oder Fiat Multipla. Für die langzeit Verbrauchsanalyse empfiehlt sich spritmonitor.de.

Tiefbauarbeiten kann man sehr gut mit Bodenvereisung erledigen. So z.B. geschehen bei der Erweiterung des Bahnhof München Marienplatz. Loracco schreibt gerade über Heinz Weil, so kommt das Gespräch sehr schnell zu Fritz Bauer. Weiterer Restauranttipp "Zur Schanze" in Cotta (haben wir auch ein schönes altes Bild). Vielleicht trifft man dort die Figuren aus Manfred Deix oder Guido Sieber Bildern. Interessanter Einblick in die Größte russische Bitcoin Farm. Mit Energiekosten von $120000 im Monat schürft man dort ca. 600 Bitcoins pro Monat (Wert der Bitcoins aktuell ca. $1.650.000). Oder setzen wir lieber auf Litecoin? Babys lernen erst die Wischtechnik und später sitzen sie im Studium generale. Und müssen sich dann auch noch die Vorlesungen von Professoren anhören die alle Diagramme aus Wikipedia klauen.

Loracco und Mr N gaben den harten Kern und unterhielten sich angeregt über Bilder von Arbeiterhäusern und dem Kategorisieren von Bildern auf Commons als Entspannungsstrategie sowie die Wikiversity und die noch bis zum Wochenende laufende Abstimmung von Technische Wünsche. Über den eingereichten Wunsch eines Kurserstellungsassistenten für die Wikiversity wechselte das Thema zu Bibliotheken wie z.B. die SLUB oder das Mundaneum. (bitte ergänzen)

128. Stammtisch am Dienstag, 30. Mai 2017 mit Tech on Tour[Quelltext bearbeiten]

Wer war da?
Bericht

Am 30. Mai trafen sich Wikimedianer in Dresden in der SLUB [14] zum Austausch über technische Wünsche der Software MediaWiki. Das gut organisierte, angenehme Treffen gab die Möglichkeit frei zu sprechen und die eigenen Vorstellungen in kritischer Runde zu reflektieren. Durch die Unterstützung von zwei Softwareentwicklern war es den Teilnehmern möglich, den Fokus für die tatsächliche Problemstellung zuschärfen. Zudem wurde klar gestellt, dass die Lösungsvorschläge bei Anträgen zu Verbesserungen nur einen kleinen Teil der eigentlichen Problembeschreibung einnehmen sollten. Dadurch erhöhen sich die Wahrscheinlichkeiten für die Anträge um in den späteren Abstimmungen im Rahmen der technischen Wünsche genügend Befürworter zu bekommen.

Die Veranstaltung wurde durch Johanna von Wikimedia Deutschland gut strukturiert und nach den Bedürfnissen der Teilnehmer durch den Abend geleitet. Das hat Spaß gemacht. Christoph und Thiemo konnten uns bei unseren Fragen auf laufende Projekte hinweisen und aus Sicht der Softwaretechnik uns helfen die Wünsche einzuordnen und klarer darzustellen bzw. zu vereinfachen. Die Zufriedenheit über den Fortschritt der Entwicklungen an der MediaWiki-Oberfläche waren bei den Teilnehmern gespalten. Der Nachvollzug der Ideen über die Stammtischjahre beispielsweise in der Oberlausitz seit 2006 zeigten jedoch, dass nicht wenige Wünsche von Wikipedianern bereits mindestens in ähnlicher Form umgesetzt werden. Einige Punkte frustrierten, da wir uns auf einen Stand vor 5 Jahren befinden... Wir sind gespannt, welche Weiterentwicklungen den Zuschlag bekommen.

127. Stammtisch am Freitag, 28. April 2017[Quelltext bearbeiten]

Hexenhaus
Schiefe Ebene, Betonsperre

Ab 18:00 Uhr traffen im Hexenhaus Dresden in Niedergorbitz die Wikipedianer: Maschienenbau, Bybbisch94, Jörg Blobelt, derbrauni und sk zum gemütlichen Stammtisch ein.

Unser neuer regelmäßiger Stammtischbesucher Jörg Blobelt hat einen eigenen Artikel und lädt ganz fleißig fantastische Bilder nach Commons. Bybbisch94 gefällt der Artikel Schloss Lauterbach (Ebersbach) nicht so sehr und will ihn überarbeiten. Ein Modell aus Plastik im Maßstab 1:87 gaben den Ausschlag dafür. Ansichtskarten mit unbekannten Autor fallen unter die 100-Jahre-Regel (Siehe Wikipedia:Bildrechte - 3.4.1 Pragmatische Regelung bei Bildern, die älter als 100 Jahre sind). Dafür gibt es die Vorlage:Bild-PD-alt-100. Stefans alte Postkarte vom Donnerbalken gehört dazu. Wer kennt noch die MKF 6? Mit Russischkenntnissen kommt man in Russland sehr weit, aber auch in Deutschland lässt sich einiges erreichen. Die Jahrhunderthalle (Breslau) ist UNESCO-Weltkulturerbe. Die Ausmaße sind so beeindruckend wie die Werfthalle der Cargolifter AG. Der Goetheblick ist eine Fehlsichtigkeit, die nach dem Meister benannt wurde. Karl Schöfler. Heinz Mamat (1930–2017) ist der Bildhauer des lesenden Mädchen am Nürnberger Ei, das schon mehrmals geköpft wurde. Den Mozartbrunnen (Dresden) gibt es als ähnliche Kopie in einem kleinen Schloßpark in Norddeutschland im Burg Schlitz als Nymphen-Brunnen. Clements Grundich, Benutzer:Messina. Verschollene Pferdeskulpturen von Polizei wiedergefunden (im Focus). In der Eremitage in Sankt Petersburg werden die Provenienz ordentlich beim jeweiligen Bild mit aufgeführt. Graf Brühl legten den Grundstock dieser Sammlung. Aber eines von Stefan's Lieblingsbildern Die Saporoger Kosaken schreiben dem türkischen Sultan einen Brief hängt nebenan im Russischen Museum. Rechenberger Bier. Das Schwarzes Tor (Dresden) stand nahe dem Albertplatz. Die Torhäuser Leipziger Tor stehen nahe dem Japanischen Palais. Erich von Däniken hat seinen Mystery Park (heute Jungfraupark) bei Interlaken aufgebaut. Kommt man direkt dran vorbei, wenn man zur weissen Spinne von Heinrich Harrer oder zur Kleine Scheidegg will. Däniken sagt in der Eifel sind die Städte an Linien entlang zwischen den Vulkanen gebaut wurden !?! Mehrere Teilnehmer des Stammtisch outen sich als jugendliche Däniken-Leser und spätere Skeptiker. Siehe auch Glühbirnen von Dendera. Die Von Schönbergs pflanzten sich ein ADVS in die Landschaft als Hecke. Datenbanken sollten immer einen Identifikator besitzen. Mit Bleigelakkus kommt man nicht so leicht durch die Sicherheitsschleusen eines deutschen Flughafens. Die Schießkurve ist zum Schießen da. Und in der Schiefen Ebene von Marktschorgast gibt es Betonpfeiler mit Sprengkammern um die NVA aufzuhalten. Hätte die NVA mit ihrer Technik in kürzester Zeit aber freigeräumt. Sprengung war auch ein oft eingesetztes Mittel im Gebirgskrieg 1915–1918.

126. Stammtisch am Freitag, 31. März 2017[Quelltext bearbeiten]

Eimerkettenbagger mit Zugbeladung im Braunkohletagebau Phoenix bei Altenburg im Jahr 1949

Zu Ehren des kürzlich verstorbenen Dr.cueppers haben wir den Stammtisch auf den 31. März 2017 – den Geburtstag von Dr.cueppers – verlegt. Mit insgesammt 16 Teilnehmern war es wieder mal ein sehr großer Stammtisch. Dabei waren im Firat: Unukorno, Anika, P, sk, DCB,Kolossos, Maschienenbau, SchiDD, User:Jörg Blobelt, BigDaddy73, DynaMoToR, AW, Bybbisch94, DB, Mr N, Privoksalnaja, Ubahnverleih und der Betreiber von www.altesdresden.de.

Protokoll: Bei Leo Baerwald wurde mal wieder um geb. und gest. gerungen. Hartha ist nicht gleich Hartha. Es gibt gleich 4x ein Hartha (Begriffsklärung) in Sachsen. Das war bei den Ansichtskarten ein echtes Problem. Bybbisch94 freute sich über eine Karte für den Artikel Bergkirche Kipsdorf, wo noch keine Bäume drauf stören. 1945 demontiert, 1990 wieder aufgestellt das Husarendenkmal in Grimma von Fred Voelckerling. Achja, wer eine Volltextsuche für die Ansichtskarten von Brück & Sohn sucht, hier ein Beispiel: Suche nach Fähre mit "incategory:Images_from_Brück_&_Sohn". Schloss Schönbach, Max Pfänder. Die Ct-Beilage Make-It ist lesenswert, wenn man was mit einem Servomotor bauen will. Urheberrecht bei Bilder ist nich ganz einfach, viele Sonderfälle und jedes Land hat eigene Regeln. Wann gibt es einen Artikel über die Dr. Cüppers AG? Maschinenbaus erster Artikel ist Leopold Carl Friedrich Merkel wie der Bau in der TU, und der letzte ist Andre Reed. Wie wird der Ortsname/Geburtsort Karl-Marx-Stadt in Wikidata behandelt? Mit Graphviz kann man tolle Grafiken erstellen. Das nutzen die beim Verein für Computergenealogie e.V. mit der Ortszugehörigkeiten um so einen schönen grafischen Baum zu erstellen (Beispiel: Pesterwitz oder Chemnitz). Unter code-de.org gibt die ESA jetzt auch Satelittenbilder unter freier Lizenz raus (10m Auflösung). Sowas kann dann wunderbar in openaerialmap.org genutzt werden. Kennt ihr Timelapse von Google mit Satellitenbilder von 1984 bis heute. Wunderbar geeignet um sich die Tagebaue in der Lausitz oder irgendein Flussdelta anzuschauen.

Zur Info[Quelltext bearbeiten]

Ein lieber Stammtisch-Gast ist für immer von uns gegangen: --Jbergner (Diskussion) 14:55, 17. Mär. 2017 (CET)

125. Stammtisch am Dienstag, 28. Februar 2017[Quelltext bearbeiten]

Eliasfriedhof, Kunstgewerbeakademie und Kunstgewerbemuseum (1915)

Nachdem wir 24 Stunden vor dem Stammtisch festgestellt haben, das unser Treffpunkt nicht mehr existiert, haben wir uns kurzer Hand im RIESA (Adlergasse 14) ab 18 Uhr getroffen. Dabei waren DCB, Paulae, Z, dryhand58, Kolossos, Loracco, Jörg Blobelt, BigDaddy73, sk und Mr N, der etwas später hinzukam.

Protokoll: DCB berichtete über das Landtagprojekt im Landtag Sachsen und wie Thälmann einen Apfel hoch geladen hat. Begrüßung von Jörg zu unserem Stammtisch. dryhand58 arbeitet an einem Artikel über die Geologie in Dresden (allein die Gliederung ist schon riesig), wir sind gespannt. Dann kamen wir auf die Hefte der Reihe Werte unserer Heimat zu sprechen. Stefan möchte gerne alle zur Mitarbeit einladen, die Bilder von Dresden mit dem Locator-Tool zu georeferenzieren. Das ist echt einfach zu nutzen und das Ergebnis ist wirklich hilfreich (Beispiel: Bilder vom der Garnisonslazarett Dresden, klickt mal oben rechts auf die Vorlage "Map of all coordinates from Google"). Er wird jetzt erstmal versuchen alle Ansichtskarten von Dresden vom Verlag Brück & Sohn zu georeferenzieren. Kolossos berichtet von einem Fußgängermodus/Bodenansicht bei Google Earth, dazu einen Doppelklick auf die Oberfläche. Loracco hat bei den Ansichtskarten eine Verfälschung bei denen von Freital entdeckt (Welche Nr. genau?). - Es gibt bei Commons einen Bot, der Benutzer informiert ob ein neues Fotos in einer Kategorie aufgetaucht ist. So sieht bei Brauni das Ergebnis aus User:Derbrauni/NeuesDresden. Eintragen muss man die Kategorie auf dieser Liste, der Rest geht automatisiert. - Für unsere neuen Nutzer der Hinweis auf die Vorlage:Antwort. Antwortet man jemanden in irgendeiner Diskussion und möchte sicher gehen, das der das nicht übersieht, dann nutzt man diese Vorlage. - Weiter ging es mit den gelöschten Fotos vom Installation „Monument“ (Dresden) (Künstler muss expizit Freigabe an das Wikipedia:Support-Team schicken. Problem mit der Panoramafreiheit und Stiftung Preußischer Kulturbesitz und dem Eliasfriedhof in Dresden. Kolossos berichtete noch von einem verunglückten OSMler, der auf dem Jakobsweg abgestüzt ist. - Wie kann man eigentlich Textanmerkungen unterbringen. Mit Einzelnachweisen? Da vermischen die sich ja mit den Quellen. Z bemerkte, dass man diese gruppieren kann. Kolossos machte uns noch neugierig auf grafana.wikimedia.org und query.wikidata.org. Auch erzählte er das im Augenblick alle Kartenprojekte bei der WMF von offizieller Seite erstmal gestoppt sind. Die Causa Gründgens mit der Mephisto-Entscheidung war genauso Thema wie Urheberrechtsverletzung bei abfotografiertem Spielzeug. - Ergänzungen bitte...

124. Stammtisch am Freitag, 27. Januar 2017[Quelltext bearbeiten]

Zentralwerk

Nachdem Mr N eine Zeit lang allein im Zeitgeist saß, begab er sich in den nahegelegenen Hackerspace des C3D2, welcher im Herbst 2016 ins Zentralwerk umgezogen ist. Dort freute er sich über Essen und Internetzugang. Während sich an der Beantwortung eines Wikipediaquizes versucht wurde, freute sich Mr N darüber, das die WikiCon 2017 in der Region Leipzig stattfinden soll und trug sich sogleich als Helfer ein.

Glückwunsch, damit bist du der Zweite mit einen Ein-Mann Stammtisch. Ich sollte diese Seite von meiner BEO nehmen. Die zweitschönste Stadt Deutschlands nach Hamburg wird uninteressant. zwinker  Gruss aus dem Norden --Nightflyer (Diskussion) 23:21, 27. Jan. 2017 (CET)
Das Problem ist bekannt, uns sind hier mit der Zeit die X-se abhanden gekommen: Von XX bis 32X, und Ersatz ist nicht in Sicht. Sind eben schwierige Zeiten. --A. Wagner (Diskussion) 23:29, 28. Jan. 2017 (CET) Kontemporär nullifiziert --A. Wagner (Diskussion) 22:44, 1. Apr. 2017 (CEST)


Ältere Treffen[Quelltext bearbeiten]

Alle älteren Treffen wurden auf die Seite Wikipedia:Dresden/Archiv ausgelagert.

Weblinks[Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stammtisch und mehr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweis[Quelltext bearbeiten]

  1. Wikipedianer in der SLUB. Heute Treffen zum Projekt Wikidata