Andrew Pagett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrew Pagett
Andrew Pagett
Geburtstag 25. April 1982
Geburtsort Newport, Wales
Nationalität WalesWales Wales
Profi seit 2003[1]
Preisgeld 44.046 £[2]
Höchstes Break 112[2]
Century Breaks 5[2]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege
Minor-Turniersiege
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 70 (Jun.–Jul. und Okt. 2011)[3][4]

Andrew Pagett (* 25. April 1982 in Newport) ist ein walisischer Snookerspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pagett, dessen Vater ein erfolgreicher Poolbilliardspieler war, begann mit 14 Jahren mit Snooker[5]. Obwohl er bereits 2003 im Finale der EBSA Snookereuropameisterschaft gestanden hatte, schaffte er es in den folgenden Jahren nicht, sich für die Snooker Main Tour zu qualifizieren. Erst 2008 bekam er einen der Startplätze auf der Profitour, nachdem er in der Rangliste des walisischen Verbandes die Nummer eins geworden war. Doch bereits nach einem Jahr schied er mit nur vier Erstrundensiegen in den Turnierqualifikationen wieder aus.

Auch im folgenden Jahr gelang es ihm nicht, sich über eines der Qualifikationsturniere auf die Main Tour zurückzuspielen und Pagett spielte deshalb schon mit dem Gedanken, das Profisnooker aufzugeben[6]. Jedoch blieb er auf regionaler Ebene die Nummer eins und wurde zusätzlich walisischer Amateurmeister[5], weshalb er in der Saison 2010/11 eine erneute Chance bei den Profis bekam.

Diesmal war er erfolgreicher und nutzte vor allem die neu geschaffene Players Tour Championship, eine Serie von Minor-ranking-Turnieren, um durch eine Viertel- und eine Achtelfinalteilnahme Weltranglistenpunkte zu sammeln. Bei den anderen Ranglistenturnieren blieb er wieder erfolglos, nur ausgerechnet beim wichtigsten Turnier, der Snookerweltmeisterschaft, gelang ihm die große Überraschung. Durch Siege unter anderem über Nigel Bond und Andrew Higginson qualifizierte er sich für die Finalrunde im Crucible Theatre. Dort traf er in der ersten Runde auf Jamie Cope, gegen den er mit 7:10 unterlag.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Finalist der European Championship 2003[7]
  • Welsh Amateur Champion 2010

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andrew Pagett (englisch) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Abgerufen am 9. April 2012.
  2. a b c Profil von Andrew Pagett bei CueTracker (Stand: 24. Februar 2015)
  3. Weltrangliste nach PTC1, 2011 (PDF; 31 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Archiviert vom Original am 15. Oktober 2013. Abgerufen am 1. Januar 2013.
  4. Issued after the Players Tour Championship 2011 - Event 7 (PDF; 111 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. 11. Oktober 2011. Archiviert vom Original am 13. Dezember 2014. Abgerufen am 31. Dezember 2012.
  5. a b 60 seconds with … Andrew Pagett, On Cue, 23. Februar 2011
  6. Pagett through to World Championships in April, The Snooker Blog, 14. März 2011
  7. EBSA - European Roll of Honour (Memento vom 3. September 2014 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Andrew Pagett – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien