Bandırma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bandırma
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Bandırma (Türkei)
Red pog.svg
BandirmaTarihiKisim.jpg
Historisches Viertel
Basisdaten
Provinz (il): Balıkesir
Koordinaten: 40° 21′ N, 27° 58′ OKoordinaten: 40° 21′ 15″ N, 27° 58′ 21″ O
Einwohner: 154.359[1] (2018)
Telefonvorwahl: (+90) 266
Postleitzahl: 10200
Kfz-Kennzeichen: 10
Struktur und Verwaltung (Stand: 2019)
Gliederung: 54 Mahalle
Bürgermeister: Tolga Tosun (CHP)
Website:
Landkreis Bandırma
Einwohner: 154.359[1] (2018)
Fläche: 713 km²
Bevölkerungsdichte: 216 Einwohner je km²
Kaymakam: Tuncay Sonel
Website (Kaymakam):
Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Bandırma (auch Bandirma, Banderma und Panderma; von altgriechisch Πάνορμος Κυζίκου Panormos) ist eine türkische Hafenstadt am südlichen Rand des Marmarameeres in der Provinz Balıkesir. Die Stadt hieß in der Antike Panormos (Πάνορμος). Seit einer Gebietsreform 2012 ist die Kreisstadt flächen- und einwohnermäßig identisch mit dem Landkreis.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bandırma liegt am Südufer des Marmarameeres auf der Strecke zwischen Izmir und Istanbul in der Bucht von Bandırma.

Stadtteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Levent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stadtteil Levent liegt am höchsten Punkt der Stadt. In Levent werden hauptsächlich Hochhäuser und Wohnblöcke errichtet. Sie wurden zu einer Art Wahrzeichen von Bandırma, da man sie schon von weit außerhalb der Stadt sieht.

Livatya[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Livatya liegt am Fuß des Bergs auf dem sich Levent befindet. Livatya ist die östliche Küste von Bandırma. In dieser Gegend gibt es eine savannenähnliche Landschaft mit wenigen Häusern.

100.Yıl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name des Stadtteils 100.Yıl bedeutet wörtlich übersetzt das hundertste Jahr. Er grenzt an Kayacık, einen weiteren Stadtteil von Bandırma. Am Opferfest (Bayram) findet dort der Opfertier-Markt statt. Der Friedhof befindet sich am Ende der Hauptstraße, die aus Bandırma herausführt.

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Stadtbild gehören vor allem Palmen. Sonst prägen Feigenbäume und savannenartige Flächen die Landschaft.

Für die Tierwelt bildet wohl der Kuşcenneti-Nationalpark am Manyas Gölü (Manyas-See) den wichtigsten Standort. Er wird von vielen nach Nordafrika ziehenden Vögeln als Winterquartier oder als Ruheplatz verwendet. Hier findet man viele Vogelarten, von Greifvögeln und Singvögeln bis hin zu Flamingos. Im Sommer kann man an den Küsten Kormorane beobachten. Auch Echsen, Schlangen und Schildkröten sind hier verbreitet, sie leben vor allem in der steinigen Landschaft von Livatya und Levent. Im Sommer kann man an den Küsten auch Delfin-Schulen beobachten.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt hat zahlreiche Industrieansiedlungen. Über das Marmarameer wird hauptsächlich Bor aus Kırka exportiert. Sehr bekannt sind die vielen Hühnerfarmen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fähre nach Istanbul
Platz der Republik

Bandırma liegt auf der Strecke zwischen Izmir und Istanbul. Von Istanbul ist die Stadt mit der Hochgeschwindigkeits-Fähre in etwa einer Stunde und 45 Minuten zu erreichen. Am Rande der Bezirksstadt befindet sich ein Militärflugplatz.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Antike Siedlung Panormos
  • Altes Kastell (Bandırma Kale)
  • Kirche Hagia Trias von 1906
  • Archäologisches Museum mit Ausstellungsstücken aus Daskyleion und Kyzikos
  • See von Manyas
  • Thermalbäder von Gönen
  • Kapıdağ (Halbinsel von Erdek)
  • Kazdağ (Berg Ida), 1.500 m
  • Kuşcenneti Naturpark, Vogelparadies
  • Der Hafen von Bandırma

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bandırma hat mit dem Basketballverein Banvit B.K. seit 2004 eine Vertretung in der höchsten türkischen Liga der Türkiye Basketbol Ligi. Im Sommer 2011 ist mit Bandırma Kırmızı der zweite Basketballverein aus Bandırma in die höchste türkische Spielklasse aufgestiegen.

Mit Bandırmaspor hat die Kreisstadt seit den 1960er Jahren eine Fußballmannschaft die lange Zeit in der zweithöchsten türkischen Spielklasse der TFF 1. Lig spielte. Seit dem Sommer 2010 nimmt der Verein am Spielgeschehen in der dritthöchsten Spielklasse der TFF 2. Lig teil.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bandırma werden folgende sechs Partnerstädte zugeordnet: [2][3][4]

Stadt Land seit
Kamen DEU Kamen COA.svg DeutschlandDeutschland Nordrhein-Westfalen, Deutschland 1999
Kavala Kavala Siegel.png GriechenlandGriechenland Ostmakedonien, Griechenland
Luzk POL Białystok COA.svg UkraineUkraine Wolyn, Ukraine 2014
Mardin Wappen Mardin tr.jpg TurkeiTürkei Südostanatolien, Türkei
Nikopol BulgarienBulgarien Plewen, Bulgarien
Sochumi Gerb Sukhum.png GeorgienGeorgien Abchasien, Georgien
Tongxiang China VolksrepublikVolksrepublik China Ostchina, Volksrepublik China 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bandırma – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Türkiye Nüfusu İl İlçe Mahalle Köy Nüfusu (Nufusune.com), abgerufen am 23. April 2019
  2. Bandırma Gerçek Gazetesi ǀ BANDIRMA KARDEŞ KENTLERİYLE EL ELE. Abgerufen am 20. April 2019.
  3. Kardeş Şehirler. Abgerufen am 20. April 2019.
  4. Bandırma ǀ Стара версія сайту Луцької міської ради. Abgerufen am 20. April 2019.