Barbezières

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Barbezières
Barbezières (Frankreich)
Barbezières
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente
Arrondissement Confolens
Kanton Charente-Nord
Gemeindeverband Cœur de Charente
Koordinaten 45° 55′ N, 0° 5′ WKoordinaten: 45° 55′ N, 0° 5′ W
Höhe 79–141 m
Fläche 9,29 km2
Einwohner 125 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 13 Einw./km2
Postleitzahl 16140
INSEE-Code

Schloss von Barbezières

Barbezières ist ein Ort und eine Gemeinde mit 125 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im westfranzösischen Département Charente in der Region Nouvelle-Aquitaine. Die Gemeinde besteht aus mehreren Weilern (hameaux) und Einzelgehöften.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Barbezières liegt im Nordwesten des Départements in der alten Kulturlandschaft des Angoumois, einem Teil der Landschaft der Charente, etwa 44 km (Fahrtstrecke) nordwestlich der Stadt Angoulême beziehungsweise rund 100 km südwestlich von Poitiers in einer Höhe von etwa 90 m ü. d. M.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2013
Einwohner 372 470 274 219 147 125

Der kontinuierliche Rückgang der Bevölkerungszahlen seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert ist im Wesentlichen auf den Verlust an Arbeitsplätzen infolge der Reblauskrise im Weinbau und der zunehmenden Mechanisierung der Landwirtschaft zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort und seine Umgebung waren jahrhundertelang landwirtschaftlich geprägt; die meisten Menschen lebten als Selbstversorger. Im ausgehenden Mittelalter und in der frühen Neuzeit wurde der Weinbau vorangetrieben, der jedoch – nach der Reblauskrise im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert – nahezu eingestellt wurde.[1] Seit den 1960er Jahren spielt der Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) eine nicht unbedeutende Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erstmals im Jahr 1274 unter dem Namen Barbegiere erwähnte Ort gehörte – wie die ganze Region des nördlichen Angoumois – ursprünglich zur historischen Provinz Poitou. Eine Kirche ist jedoch bereits für das 11. Jahrhundert überliefert. Der in den Jahren 1307–1312 zerschlagene Templerorden besaß hier eine Kommende (commanderie). In dieser Zeit wird die mächtige Grundherrenfamilie Barbezières erstmals urkundlich erwähnt; sie bestimmte die Geschicke des Ortes und der gesamten Region bis weit ins 17. Jahrhundert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Martin
  • Die kleine Pfarrkirche Saint-Martin ist ein schlichter Bau des 12. Jahrhunderts, der ursprünglich dem Templerorden gehörte. Die Apsis wurde nach Zerstörungen im Hundertjährigen Krieg (1337–1453) erneuert. Die schmucklose Fassade wird von einem zweigeteilten Glockengiebel (clocher mur) bekrönt, der in seiner heutigen Form auf das 19. Jahrhundert zurückgeht. Die Kirche ist seit dem Jahr 1993 als Monument historique anerkannt.[2]

außerhalb

  • Im etwa zweieinhalb Kilometer westlich gelegenen Weiler Lucheville (45° 54′ 54″ N, 0° 6′ 40″ W) steht das im 15. Jahrhundert erbaute Château de Barbezières. Das Schloss befindet sich in Privatbesitz und ist bereits seit dem Jahr 1925 als Monument historique anerkannt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Barbezières – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Barbezières – Weinbau
  2. Église Saint-Martin, Barbezières in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Château, Barbezières in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)