Vervant (Charente)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vervant
Vervant (Frankreich)
Vervant
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente
Arrondissement Confolens
Kanton Boixe-et-Manslois
Gemeindeverband Cœur de Charente
Koordinaten 45° 50′ N, 0° 7′ OKoordinaten: 45° 50′ N, 0° 7′ O
Höhe 66–118 m
Fläche 9,56 km2
Einwohner 148 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 15 Einw./km2
Postleitzahl 16330
INSEE-Code

Vervant – Ortsbild mit Kirche

Vervant (okzitanisch: gleichlautend) ist ein Ort und eine Gemeinde mit 148 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im westfranzösischen Département Charente in der Region Nouvelle-Aquitaine. Zur Gemeinde gehören mehrere Weiler (hameaux) und Einzelgehöfte.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Vervant liegt in einer Höhe von etwa 90 m ü. d. M. im ehemaligen Waldgebiet der Boixe in der alten Kulturlandschaft des Angoumois, einem Teil der Charente. Die Stadt Angoulême liegt etwa 70 km (Fahrtstrecke) südöstlich; die Stadt Saintes befindet sich ca. 36 km südwestlich.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2013
Einwohner 274 352 214 162 142 147

Der kontinuierliche Rückgang der Bevölkerungszahlen im ausgehenden 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist im Wesentlichen auf die Reblauskrise im Weinbau und die zunehmende Mechanisierung der Landwirtschaft zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort und seine Umgebung waren jahrhundertelang landwirtschaftlich geprägt; die meisten Menschen lebten als Selbstversorger. Im ausgehenden Mittelalter und in der frühen Neuzeit wurde der Weinbau vorangetrieben, der jedoch – nach der Reblauskrise im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert – das alte Mengenniveau nie wieder erreicht hat.[1] Dafür spielen die Forstwirtschaft und ein Kalksteinbruch eine wichtige wirtschaftliche Rolle. Der Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) ist seit den 1960er Jahren als Einnahmequelle hinzugekommen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits in der Jungsteinzeit siedelten Menschen in der Gegend.

Im Jahr 1020 gab der damalige Graf von Angoulême den Ort in die Obhut der Abtei von Saint-Amant-de-Boixe, woraufhin diese hier ein Priorat gründete. Für das Hochmittelalter, die Zeit des Hundertjährigen Krieges (1337–1453) und der Hugenottenkriege (1562–1598) fehlen die Quellen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Ursprünge der ehemaligen Prioratskirche und heutigen Pfarrkirche Saint-Pierre liegen im 12. Jahrhundert. Im 19. Jahrhundert stürzte jedoch die Westseite der Kirche ein und riss Teile des Kirchenschiffs mit, woraufhin diese in einfachen neoromanisch-neogotischen Formen wiederaufgebaut wurden. Die deutlich höhere Ostpartie der Kirche blieb erhalten.
außerhalb

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vervant (Charente) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vervant – Weinbau