Berguedà

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Berguedà
Wappen von Berguedà
Localització del Berguedà.svg
Die Lage der Comarca Berguedà in Katalonien
Basisdaten
Provinz: Barcelona
Hauptort: Berga (Barcelona)
Fläche: 1184,9 km²
Einwohner: 39.013 (2017)
Gemeinden: 31

Die Comarca Berguedà liegt in der Provinz Barcelona der Autonomen Gemeinschaft von Katalonien (Spanien). Der Gemeindeverband hat eine Fläche von 1.185 km² und 39.013 Einwohner (2017).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeindeverband liegt im nordöstlichen Teil Kataloniens, er grenzt im Norden an die Comarca Cerdanya, im Osten an Ripollès und Osona, im Süden an Bages und im Westen an Solsonès und Alt Urgell. Zusammen mit den Comarcas Anoia, Bages, Osona und Solsonès bildet die Region das Territorium Comarques Centrals. Die Stadt Barcelona liegt etwa 80 km südsüdöstlich.

Blick vom Tosa d'Alp auf das Tal des Llobregat

Der nördliche Teil des Landkreises, das Alt Berguedà (deutsch: Oberes Berguedà), liegt in der Hochgebirgsregion der Pyrenäen. Die Serra del Cadí (2430 m) bildet eine natürliche Grenze zum Hochtal der Cerdanya. In der Sierra del Cadí befindet sich auch der bereits 1983 gegründete Parc Natural del Cadí-Moixeró mit einem der charismatischen Berge der Pyrenäen: Die Doppelgipfel des Pedraforca (2497 m). Bei Castellar de n’Hug in 1295 m Höhe entspringt der Fluss Llobregat der die ganze Comarca von Nord nach Süd durchfließt und die Lebensader des Kreises darstellt. Kurz vor der Hauptstadt Berga wird der Llobregat in einer Talsperre, der Pantà de la Baells, zu einem langen See mit einer Kapazität 109,5 hm³ aufgestaut. Der 1976 erbaute 102 m hohe Damm dient der Trinkwasserversorgung Barcelonas und der Stromgewinnung. Der südliche Teil des Landkreises, das Baix Berguedà (deutsch: Unteres Berguedà), liegt in der Ebene der zentralkatalanischen Senke. Dort befindet sich auch die Hauptstadt Berga, sie liegt fast exakt im Zentrum der Comarca.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den etwa 80 romanischen Kirchen, die man in der Comarca findet, sind Sant Quirze de Pedret (4 km von Berga), Sant Vicenç in Obiols, Santa Maria (bei Avià), Sant Miquel de Lillet (2 km von La Pobla de Lillet) und San Juan de Cornudell bei Castellar de N’Hug von besonderem Interesse.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis vor wenigen Jahren spielte der inzwischen in der Krise befindliche Bergbau eine wichtige Rolle. Die traditionelle Viehzucht, Land- und Forstwirtschaft wird fast nur noch im Nebenerwerb betrieben. Von zunehmender Bedeutung ist der Tourismus für Wanderer, Bergsteiger und Skifahrer. Nur 14 km von Berga entfernt liegt das Skigebiet Rasos de Peguera (2000 m).

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte Berguedà

Stand: 2017

Gemeinde Einw. Fläche
(km²)
Gemeinde Einw. Fläche
(km²)
Gemeinde Einw. Fläche
(km²)
Avià 2249 27,16 Fígols 42 29,67 Quar 57 37,74
Bagà 2149 43,11 Gironella 4808 6,83 Sagàs 155 44,85
Berga 16.115 22,54 Gisclareny 27 36,60 Saldes 275 66,97
Borredà 480 43,56 Gósol 222 56,33 Sant Jaume de Frontanyà 30 21,37
Capolat 99 34,31 Guardiola de Berguedà 904 61,43 Sant Julià de Cerdanyola 242 11,65
Casserres 1557 29,38 Montclar 121 22,28 Santa Maria de Merlès 190 51,69
Castell de l’Areny 69 24,81 Montmajor 459 76,03 Vallcebre 251 27,85
Castellar de n’Hug 159 46,83 Nou de Berguedà 157 24,87 Vilada 424 22,45
Castellar del Riu 166 32,89 Olvan 844 35,41 Viver i Serrateix 173 66,74
Cercs 1166 47,20 Pobla de Lillet 1097 51,52
L'Espunyola 240 35,35 Puig-reig 4086 46,16

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Berguedà – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien