Bianca Shomburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bianca Shomburg (* 17. September 1974 in Bielefeld)[1] ist eine deutsche Sängerin.

Die damalige Beamtin nahm 1995 am von Linda de Mol moderierten deutschen Ableger des niederländischen Casting-Sendung Soundmix Show des Senders RTL teil und konnte sich dabei gegen 17 weitere Kandidaten durchsetzen. 1996 vertrat sie Deutschland bei der European Soundmix Show, bei der sie mit Think Twice (Original von Céline Dion) den ersten Platz belegte. Sie gewann einen Plattenvertrag mit dem Produzenten Harold Faltermeyer.[2] Ihre erste Single hieß I Believe in Love.

Daraufhin nahm Ralph Siegel sie unter Vertrag; mit dem von ihm geschriebenen Titel Zeit (ursprünglich für Esther Ofarim geschrieben) vertrat sie Deutschland beim Eurovision Song Contest 1997, bei dem sie Platz 18 belegte. Das folgende Album in englischer Sprache It’s My Time wurde kein kommerzieller Erfolg. In der Folgezeit produzierte sie noch einige Schlager in deutscher Sprache und hatte Fernsehauftritte, zum Beispiel in der ZDF-Hitparade.

Danach arbeitete sie hauptsächlich als Gesangslehrerin, unter anderem für die Kandidaten von Deutschland sucht den Superstar.

Im August 2008 hat sie zusammen mit Björn Diewald die Country-Rock-Formation Nashfield gegründet. Die komplette Band besteht mittlerweile aus sieben Mitgliedern. Seit November 2008 hat sie mit dieser Band zahlreiche erfolgreiche öffentliche Auftritte absolviert. Im Juni 2013 unterschrieb Nashfield einen Plattenvertrag bei AGR Television Records, die das Debüt-Album One im September 2013 veröffentlichen.[3] Am 6. Januar 2014 war sie in der Ausstrahlung einer Folge von 4 Hochzeiten und eine Traumreise zu sehen, bei der sie als Sängerin bei der Trauung der Kandidaten auftrat.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geburtsort im Abschnitt "Zur Person" (Memento vom 10. April 2016 im Internet Archive)
  2. Quotenmeter.de: Der Fernsehfriedhof: «Die Soundmix-Show»
  3. Nashfield unterschreibt Plattenvertrag bei AGR Television Records (html) Abgerufen am 31. August 2013.