Ben Dolic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ben Dolic (* 4. Mai 1997 als Benjamin Dolić in Ljubljana) ist ein slowenischer Popsänger, der Deutschland beim Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam mit dem Titel Violent Thing vertreten sollte.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine musikalische Karriere begann im Alter von zwölf Jahren, als er sich in seiner Heimat an der slowenischen Variante von Das Supertalent beteiligte und mit seiner Interpretation von Michael Jacksons Man in the Mirror das Halbfinale des Wettbewerbs erreichte. 2016 nahm er mit seiner Band D Base an der slowenischen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2016 teil, schied jedoch im Halbfinale aus.[1]

Nachdem er mit 18 Jahren zunächst in die Schweiz gezogen war, lebt Dolic seit Anfang 2020 in Berlin, wo auch seine Freundin wohnt.

The Voice of Germany 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit seiner Teilnahme an der achten Staffel von The Voice of Germany 2018 wurde er einem breiteren Publikum bekannt. In den Blind Auditions sang Dolic den Song No Tears Left to Cry von Ariana Grande und entschied sich für den Coach Yvonne Catterfeld. Er kam bis ins Finale und belegte schließlich hinter Samuel Rösch den zweiten Platz.[2] Im Anschluss ging er mit den anderen Finalisten in Deutschland und Österreich auf Tournee.[3]

Auftritte bei The Voice of Germany:
Phase (Datum) Lied Originalinterpret Bemerkung
Blind Auditions (1. November 2018) No Tears Left to Cry Ariana Grande
Battle (25. November 2018) Cry Me a River Justin Timberlake Battle gegen Stefan Celar
Sing Off(6. Dezember 2018) Stay Rihanna
1. Liveshow (Halbfinale) (9. Dezember 2018) Can’t Help Falling in Love Elvis Presley
Finale (16. Dezember 2018) She’s Out of My Life Michael Jackson
Creep Radiohead Duett mit Coach Yvonne Catterfeld
Ruin My Life Zara Larsson Duett mit Gastkünstlerin Larsson

Eurovision Song Contest 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2020 wurde Dolic mit dem Titel Violent Thing als deutscher Vertreter für den Eurovision Song Contest in Rotterdam ausgewählt.[4] Zum ersten Mal seit 2009 wurde der Beitrag intern durch zwei Fachjurys ausgewählt. Das Lied Violent Thing wurde von Borislav Milanov und dessen Team geschrieben, der bereits zuvor zahlreiche ESC-Lieder komponiert hatte. Dolic sollte im Finale am 16. Mai 2020 antreten[3]. Allerdings wurde der ESC wegen der Corona-Pandemie im März 2020 von den Verantwortlichen abgesagt.[5]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

zusammen mit Hyu
  • 2016: Dirty Love
  • 2016: Bounce
  • 2016: Fortnight, Depth
  • 2016: Insane
  • 2016: Bounce
zusammen mit der Band D Base
  • Tvoj Dan
  • Vase poglej
weitere Veröffentlichungen
  • 2020: Nebo (auf dem Album Buden von Dravle Records)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ben Dolic to Rotterdam for Germany with 'Violent Thing'. In: eurovision.tv. 27. Februar 2020, abgerufen am 27. Februar 2020 (englisch).
  2. Zuchwiler Benjamin Dolic wird Zweiter bei «The Voice of Germany». In: Solothurner Zeitung. 18. Dezember 2018, abgerufen am 29. Februar 2020.
  3. a b Ben Dolic ist Deutschlands ESC-Kandidat in Rotterdam. In: eurovision.de. 27. Februar 2020, abgerufen am 27. Februar 2020.
  4. Florian Rahn: Germany: Ben Dolic will perform “Violent Thing” at Eurovision 2020. In: Wiwibloggs. 27. Februar 2020, abgerufen am 28. Februar 2020 (englisch).
  5. FOCUS Online: „Am Boden zerstört“: Eurovision Song Contest wird abgesagt. Abgerufen am 19. März 2020.