Bischofstetten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bischofstetten
Wappen Österreichkarte
Wappen von Bischofstetten
Bischofstetten (Österreich)
Bischofstetten
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Melk
Kfz-Kennzeichen: ME
Fläche: 19,1 km²
Koordinaten: 48° 7′ N, 15° 28′ OKoordinaten: 48° 7′ 24″ N, 15° 28′ 12″ O
Höhe: 274 m ü. A.
Einwohner: 1.176 (1. Jän. 2018)
Bevölkerungsdichte: 62 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3232
Vorwahl: 02748
Gemeindekennziffer: 3 15 04
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchenplatz 3
3232 Bischofstetten
Website: www.bischofstetten.at
Politik
Bürgermeister: Reinhard Hager (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
11
8
11 
Insgesamt 19 Sitze
Lage der Marktgemeinde Bischofstetten im Bezirk Melk
BerglandArtstetten-PöbringBischofstettenBlindenmarktDorfstettenDunkelsteinerwaldEmmersdorf an der DonauErlaufGolling an der ErlaufHofamt PrielHürmKilbKirnberg an der MankKlein-PöchlarnKrummnußbaumLeibenLoosdorfMankMarbach an der DonauMaria TaferlMelkMünichreith-LaimbachNeumarkt an der YbbsNöchlingPersenbeug-GottsdorfPetzenkirchenPöchlarnPöggstallRaxendorfRuprechtshofenSt. Leonhard am ForstSt. Martin-KarlsbachSt. OswaldSchollach (Niederösterreich)Schönbühel-AggsbachTexingtalWeitenYbbs an der DonauYspertalZelking-MatzleinsdorfNiederösterreichLage der Gemeinde Bischofstetten im Bezirk Melk (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Bischofstetten ist eine Marktgemeinde mit 1176 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2018) im Bezirk Melk in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischofstetten liegt im Hügelland des niederösterreichischen Mostviertels 17 Straßenkilometer südwestlich von St. Pölten. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 18,99 Quadratkilometer. 23,87 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 23 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Januar 2018[1]):

Die Gemeinde besteht aus der Katastralgemeinde Bischofstetten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1186 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 1144 Einwohner, 1981 1086 und im Jahr 1971 1071 Einwohner.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahlen
 %
70
60
50
40
30
20
10
0
56,69 %
(-8,58 %p)
43,31 %
(+8,58 %p)
2010

2015


Der Gemeinderat hat 19 Sitze.

Bei der Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2015 erreichte die ÖVP 11 und die SPÖ 8 Mandate, wobei die ÖVP zwei Sitze an die SPÖ verlor.[2]

Bürgermeister
  • bis 2009 Heinrich Fuchs (ÖVP)
  • seit 2009 Reinhard Hager (ÖVP)

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 34, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 74. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 540. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 46,54 Prozent. Bischofstetten besitzt zwei Gasthäuser und einen Nahversorger-Markt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Bischofstetten

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Fantl-Brumlik (* 1924), Überlebender des Holocaust und Zeitzeuge, der seine Kindheit in Bischofstetten verbrachte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bischofstetten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2018 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2018) (pdf), (Excel)
  2. Endergebnis der Gemeinderatswahl 2015 (Memento des Originals vom 28. Mai 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.noel.gv.at