César Rodríguez Álvarez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
César Rodríguez
Personalia
Name César Rodríguez Álvarez
Geburtstag 29. Juni 1920
Geburtsort LeónSpanien
Sterbedatum 1. März 1995
Sterbeort BarcelonaSpanien
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
SEU de León
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1939–1940 FC Barcelona
1940–1942 FC Granada 24 0(23)
1942–1954 FC Barcelona 287 (190)
1954–1955 Cultural Leonesa 15 00(3)
1955–1957 FC Perpignan
1957–1960 FC Elche
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1943–1954 Katalonien 10 00(5)
1945–1952 Spanien 12 00(6)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1959–1960 FC Elche
1960–1963 Real Saragossa
1963–1964 FC Barcelona
1965–1966 RCD Mallorca
1967 Betis Sevilla
1968–1969 Real Saragossa
1975–1976 UE Sant Andreu
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

César Rodríguez Álvarez (* 29. Juni 1920 in León, Spanien; † 1. März 1995 in Barcelona), auch bekannt als César Rodríguez oder nur César, war ein spanischer Fußballspieler.

Mit seinen 232 Toren in 351 Spielen war er bis März 2012 der Rekordtorschütze des FC Barcelona. Dann wurde er von dem Argentinier Lionel Messi überholt. Nur drei Spieler, Zarra, Hugo Sánchez und Alfredo Di Stéfano, stehen in der Liste der Rekordtorschützen in der Primera División vor ihm.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Jugend spielte César für SEU de León. 1939 ging er bereits zum FC Barcelona, kam dort aber aufgrund seines Wehrdienstes nicht zum Einsatz und wurde nach Granada abgeordnet. Dort bestritt er sein Profidebüt für den FC Granada und half dem Klub 1941 als Meister der Segunda División in die erste Liga aufzusteigen. In der Saison 1941/42 war er mit 23 Treffern in 24 Spielen der zweiterfolgreichste Schütze in der Liga, unter anderem erzielte César Rodríguez beim 7:3 gegen CD Castellón 6 Tore in einem Spiel.[2]

1942 kehrte er zum FC Barcelona zurück. Während seiner Zeit bei Barça gewann er 5 Mal die Spanische Meisterschaft. 1954 verließ er Barcelona und ließ seine Karriere beim FC Perpignan (1955–1957) und dem FC Elche (1957–1960) ausklingen. In der Zeit, in der er bei Elche spielte, verhalf er dem Verein innerhalb von nur zwei Jahren von der Tercera División in die Primera División aufzusteigen. Seine letzte Saison bei Elche war er als Spielertrainer angestellt.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der spanischen Nationalmannschaft kam er von 1945 bis 1952 12 Mal zum Einsatz und nahm, ohne zum Einsatz zu kommen, an der WM 1950 teil. Zwischen 1943 und 1954 spielte er auch 10 Mal für die Katalanische Fußballauswahl.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Erfolg beim FC Elche übernahm er 1960 Real Saragossa, die in der Vorsaison noch Elfter in der spanischen La Liga wurden. César führte Saragossa in seinem ersten Jahr auf den dritten Platz. Im zweiten und dritten Jahr wurde er mit Saragossa Vierter bzw. Fünfter. 1963 kehrte er als Trainer zum FC Barcelona zurück, konnte aber dort nicht an seine Erfolge als Spieler anknüpfen und verließ Barça bereits nach einem Jahr wieder. Später trainierte er noch RCD Mallorca, Betis Sevilla und noch einmal Real Saragossa.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein zwei Jahre älterer Bruder Ricardo war ebenfalls Fußballspieler und spielte beim FC Barcelona und Cultural Leonesa eine Zeit lang gemeinsam mit César.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. rsssf.com: Spain - All-Time Topscorers
  2. weltfussball.de: Primera Division 1941/1942 » 24. Spieltag Granada CF vs CD Castellón

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]