Caulonia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caulonia
Kein Wappen vorhanden.
Caulonia (Italien)
Caulonia
Staat Italien
Region Kalabrien
Metropolitanstadt Reggio Calabria (RC)
Koordinaten 38° 23′ N, 16° 25′ OKoordinaten: 38° 23′ 0″ N, 16° 25′ 0″ O
Höhe 298 m s.l.m.
Fläche 101 km²
Einwohner 7.078 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 70 Einw./km²
Postleitzahl 89040/41
Vorwahl 0964
ISTAT-Nummer 080025
Volksbezeichnung Cauloniesi
Schutzpatron Sant'Ilarione
Website Caulonia
Caulonia

Caulonia ist eine italienische Stadt in der Metropolitanstadt Reggio Calabria in Kalabrien mit 7078 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016).

Lage und Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caulonia liegt 121 km nordöstlich von Reggio Calabria am östlichen Abhang der Serre. Die Nachbargemeinden sind Nardodipace (VV), Pazzano, Placanica, Roccella Ionica, Stignano. Die Höhe des Dorfes ist 298 m s.l.m.; die höchste Erhebung ist mit dem Berg Monte Gremi 1210 m s.l.m. hoch.

Zur Stadt gehören die Ortsteile Agromastelli, Campoli, Crochi, Cufò, Focà, Marina di Caulonia, San Nicola, Ursini und Ziia. Marina di Caulonia ist touristisch geprägt und lädt zum Wassersport ein.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort stehen eine Ruine einer Burg. Die Kirche S. Zaccaria stammt im Ursprung aus dem Mittelalter, ist aber renoviert worden.

Auf dem Gebiet der Gemeinde Monasterace liegt die archäologische Ausgrabungsstätte von Caulonia oder Kaulon. Es stehen noch Mauern und andere Spuren der antiken griechischen Stadt. Die Fundstücke, die hier entdeckt wurden, sind im Museo Nazionale della Magna Grecia in Reggio Calabria ausgestellt.

Fraktionen und Dörfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Caulonia sind fünf Fraktionen und weitere vereinzelte Häuser, die jedoch alle einen Namen wie die Fraktionen haben. Die Fraktionen von Caulonia sind Marina di Caulonia, Focà, Ursini, Campoli – Agromastelli und San Nicola - Pirarelli.

Zu den vereinzelten Häusern gehören Rivetto, Vipari, Colle del mastro, Fratelleri, Crochi, Furca, Gremi, Filicusa, Caloieri, Stramerca, Ficara, Gangalo, Carpinuso, Tuzzo, Cantile, Vignali, Cugliaraso, Migliuso, Vaccarizzo, Tre Donne, Sorgente, Limbia, Anoia, Belvedere, Casavetere, Vincilago, Calamandre, Santa Domenica, Vallone Percia, Ziia, Zomino, Marano, Casiglie, Donna Cecca, Frauzzo, Carrubbara - Liserà, Dimilio, Abatigiala, Calatria, Popelli, Gozza, Pezzolo, Obile, Strano - Cufò, Candidati, Barone und Stefano. Einige dieser Ortschaften existieren zwar noch, aber oft sind sie unbewohnt. Meistens leben nicht mehr als 40 Menschen in solchen Ortschaften.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Caulonia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.