Ceyhun Gülselam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ceyhun Gülselam
Ceyhun Gülselam'13-14.JPG
im Trikot von Galatasaray Istanbul (2013)
Spielerinformationen
Geburtstag 25. Dezember 1987
Geburtsort MünchenDeutschland
Größe 192 cm
Position Abwehr / Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1994–1995 SV Gartenstadt Trudering
1995–2003 FC Bayern München
2003–2005 SpVgg Unterhaching
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005–2007 SpVgg Unterhaching II 32 (6)
2007–2008 SpVgg Unterhaching 38 (6)
2008–2011 Trabzonspor 69 (6)
2011–2014 Galatasaray Istanbul 33 (1)
2013 → Kayserispor (Leihe) 16 (1)
2014–2016 Hannover 96 31 (1)
2016–2017 Kardemir Karabükspor 44 (0)
2018– Osmanlispor 0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2007–2008 Türkei U21 13 (2)
2011 Türkei U23 1 (0)
2008–2009 Türkei 6 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 5. Januar 2018

Ceyhun Gülselam (* 25. Dezember 1987 in München) ist ein deutsch-türkischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gülselam begann siebenjährig beim SV Gartenstadt Trudering mit dem Fußballspielen, einem Sportverein im gleichnamigen Münchener Stadtbezirksteil des Stadtbezirks Trudering-Riem. 1995 wechselte er in die Jugendabteilung des FC Bayern München. Mit erlangtem Hauptschulabschluss schloss er anschließend eine Ausbildung zum Kaufmann für Bürokommunikation ab.

Von 2005 bis Dezember 2006 gehörte er der zweiten Mannschaft der in der Bayernliga spielenden SpVgg Unterhaching an. Zu Beginn der Rückrunde der Zweitliga-Saison 2006/07 rückte er in die Profimannschaft auf, für die er von Februar bis Mai 2007 neun Punktspiele bestritt. Sein Zweitligadebüt gab er am 25. Februar bei der 0:4-Niederlage im Auswärtsspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern. Sein einziges Tor war der 2:1-Siegtreffer in der 87. Minute in der Heimspielbegnung am 13. Mai (33. Spieltag) mit der SpVgg Greuther Fürth. Abstiegsbedingt gehörte er der Mannschaft auch in der Saison 2007/08 in der Regionalliga Süd an, in der er 29 von 34 Punktspiele bestritt und fünf Tore erzielte.

Zur Saison 2008/09 wechselte er zum türkischen Erstligisten Trabzonspor, mit dem er im Jahr darauf den türkischen Pokal und den türkischen Supercup gewann. In drei Spielzeiten für die Mannschaft bestritt er 69 Punktspiele, in denen er sechs Tore erzielte.

Zur Saison 2011/12 wechselte er ablösefrei, gemeinsam mit seinen Mitspielern Selçuk İnan und Engin Baytar zum Ligakonkurrenten Galatasaray Istanbul. In seiner ersten Saison für die “Rot-Gelben” kam er über eine Reservistenrolle jedoch nicht hinaus und absolvierte zwölf Ligaspiele, von denen er nur eine Begegnung über 90 Minuten bestritt. Er erzielte in dieser Saison gegen seinen ehemaligen Verein Trabzonspor ein Tor. Nachdem sich seine Spieleinsätze in der Hinrunde der Spielzeit 2012/13 mit einer Liga- und zwei Pokalbegegnungen deutlich reduziert hatten, wurde er für den Rest der Saison an den zentralanatolischen Ligarivalen Kayserispor ausgeliehen.[1] Bei diesem Verein avancierte er sofort zum Stammspieler und trug dazu bei, dass der Verein eine sehr gute Rückrunde spielte und mit dem fünften Tabellenplatz die beste Erstligaplatzierung der Vereinsgeschichte wiederholen konnte.[2] Nach der erfolgreichen Rückrunde kehrte er zu Galatasaray zurück, wurde jedoch von Terim lediglich in einer Ligapartie eingesetzt. Die Situation änderte sich für ihn, als die Vereinsführung Terim durch den italienischen Trainer Roberto Mancini ersetzte. Mancini setzte Gülselam regelmäßig ein, wenn auch nicht immer über 90 Minuten, und äußerte gegenüber den türkischen Medien mehrmals sein Vertrauen zu Gülselam.[3] Trotz seiner beständigsten Saison für Galatasaray kam es zum Saisonende zu keiner Vertragsverlängerung.

Zur Saison 2014/15 wechselte Gülselam ablösefrei zum Bundesligisten Hannover 96, bei dem er einen bis zum 30. Juni 2016 gültigen Vertrag erhielt.[4] Sein Bundesligadebüt gab er am 23. August 2014 (1. Spieltag) beim 2:1-Sieg im Heimspiel gegen den FC Schalke 04; sein erstes Bundesligator erzielte er am 22. November 2014 (12. Spieltag) bei der 1:3-Niederlage im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen mit dem Treffer zum 1:2 in der 60. Minute.

Nachdem er mit Hannover 96 am Saisonende 2015/16 die Spielklasse nicht halten konnte, verließ er den Verein und wechselte stattdessen zum türkischen Erstligaaufsteiger Kardemir Karabükspor, der ihn mit einem bis zum 31. Mai 2019 gültigen Vertrag ausstattete.

Bereits in der Winterpause der Saison 2017/18 wechselte Gülselam erneut und schoß sich Ligakonkurrent Osmanlispor an.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Debüt im Nationaltrikot gab er am 7. Februar 2007 für die türkische U-21-Nationalmannschaft, die in Tiflis mit 2:1 gegen die Auswahl Georgiens gewann.[5] Sein erstes Länderspieltor erzielte er am 21. November 2007 in Manisa beim 3:0-Sieg gegen die Auswahl Schwedens mit dem Treffer zum 2:0 in der 34. Minute.[6]

In der A-Nationalmannschaft debütierte er am 26. März 2008, die im Dinamo-Stadion in Minsk gegen die Auswahl Weißrusslands 2:2 unentschieden spielte.[7]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trabzonspor

Galatasaray Istanbul

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. galatasaray.org: Ceyhun Gülselam Kayserispor'a Kiralandı
  2. milliyet.com.tr: ‘Ceyhun ile Zurab kalsın’
  3. milliyet.com.tr: ‘Mancini'nin gözdesi Ceyhun Gülselam!’
  4. Hannover 96 verpflichtet Ceyhun Gülselam goal.com, abgerufen am 25. Juli 2014
  5. Gülselams Länderspieldebüt auf tff.org.tr
  6. Gülselams erstes Länderspieltor auf tff.org.tr
  7. Gülselams A-Länderspieldebüt auf tff.org.tr